Akkurt: „Für mich ist die Zeit nicht fußballfrei“
Dienstag 17.03.20 10:57 Uhr|Autor: Patrick Huljina2.884
Orhan Akkurt (l.), Gilbert Diep (m.) und Robin Volland (r.) äußern sich zur Aussetzung des Spielbetriebs. <em>FC Ismaning, SV Pullach, TSV 1865 Dachau</em>

Akkurt: „Für mich ist die Zeit nicht fußballfrei“

Stimmen aus der Bayernliga Süd zum Corona-Aus
Orhan Akkurt (FC Ismaning), Gilbert Diep (SV Pullach) und Robin Volland (TSV 1865 Dachau) äußern sich zum ausgesetzten Spielbetrieb in der Bayernliga Süd.


Seit Freitagvormittag ist der Spielbetrieb in Bayern ausgesetzt. Wie nimmst du diesen Beschluss wahr?

Wenn das so entschieden wurde, muss man es so hinnehmen.

Orhan Akkurt (FC Ismaning)

Der Beschluss ist absolut richtig, da wir auf unsere Mitmenschen Rücksicht nehmen müssen. Vor allem auf diejenigen, die davon stark geschädigt werden können.

Gilbert Diep (SV Pullach)

Nach den vergangenen Tagen war ich zwar nicht ganz überrascht, allerdings noch etwas tranceartig. Für mich, wie auch für meine Eltern, ist diese Situation absolutes Neuland.

Robin Volland (TSV 1865 Dachau)

Der Verband rät vom Trainingsbetrieb ab. Wie handhabt ihr das bei euch im Verein?

Wie es weiter geht, weiß ich nicht. Das wird vermutlich jetzt dann die nächsten Tage festgelegt.

Orhan Akkurt (FC Ismaning)

Die Verantwortlichen haben uns die Anweisung gegeben uns dem unterzuordnen. Das ist sinnvoll, damit sich das Virus nicht schneller und weiter ausbreitet. Als Mannschaft verbringt man sehr viel Zeit auf engem Raum.

Gilbert Diep (SV Pullach)

Wir haben den Trainingsbetrieb eingestellt, solange es keine anderen Empfehlungen gibt. Die individuelle Fitness sollte jeder selbst im Auge haben, um das aufgebaute Level nicht komplett zu verlieren. Allerdings liegt vorerst das Hauptaugenmerk auf der Gesundheit und der Familie.

Robin Volland (TSV 1865 Dachau)

Was fängst du jetzt mit all der fußballfreien Zeit an?

Ich werde mit meinen Jungs im Garten kicken. Für mich ist die Zeit also nicht fußballfrei.

Orhan Akkurt (FC Ismaning)

Es gibt, Gott sei Dank, mehr als Fußball. Ich versuche die Zeit sinnvoll zu nutzen. Ich werde in der Bibel lesen und möchte auch trotz des ganz Trubels Zeit mit Jesus zu verbringen.

Gilbert Diep (SV Pullach)

Ganz abschotten ist für junge Leute natürlich schwer. Ich werde mit meiner Freundin dennoch versuchen, viel zu Hause zu bleiben. Call of Duty hat seinen Battle-Royale-Modus natürlich zum „richtigen“ Zeitpunkt veröffentlicht, falls es den geben sollte. Meine Freundin sieht das etwas anders.

Robin Volland (TSV 1865 Dachau)

Wie geht es mit der Punktspielrunde weiter?

Ich kann nicht abschätzen, was in den nächsten Wochen und Monaten passiert. Die Runde wird hoffentlich weitergehen.

Orhan Akkurt (FC Ismaning)

Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Ich denke, dass die Verantwortlichen das Bestmögliche versuchen und eine weise Entscheidung treffen werden.

Gilbert Diep (SV Pullach)

Das ist eine super schwere Entscheidung. Da möchte man ungern in der Haut der Entscheidungsträger stecken. Allerdings befürchte ich, dass die Saison nicht mehr zu fairen und regulären Bedingungen zu Ende gespielt werden kann. Daher empfehle ich einen Abbruch, wie auch immer der aussehen mag. Es wird natürlich den einen oder anderen Verein härter treffen. Man muss dennoch seine individuellen Bedürfnisse und Interessen hinten anstellen, um das gemeinsame Ziel zu erreichen. Und das heißt nun mal „Gesund bleiben“.

Robin Volland (TSV 1865 Dachau)

Interview: Patrick Huljina


Tabelle
1. Pipinsried (Ab) 2361 63
2. Wasserburg (Auf) 2311 42
3. Deisenhofen (Auf) 2214 41
4. Ingolstadt II (Ab) 2316 39
5. Schwabmünch. 2313 39
6. TSV Kottern 228 38
7. TSV 1860 II 232 33
8. Kirchanschör 23-5 31
9. FC Ismaning 236 30
10. Dachau 65 23-15 27
11. Donaustauf (Auf) 21-9 26
12. TSV Landsb. (Auf) 23-7 25
13. TürkAugsburg (Auf) 22-3 25
14. Hankofen 22-7 24
15. SSV Jahn II 23-13 24
16. SV Pullach 23-24 23
17. Schw. Augsb. 23-22 20
18. Nördlingen 23-26 14
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich