Köllner nach Rückschlag kämpferisch: "Es sind noch 42 Punkte zu holen"
Montag 22.02.21 09:03 Uhr|Autor: Münchner Merkur / tz / Uli Kellner466
Aufstiegszug abgefahren? Für Köllners Löwen wird es schwer, noch mal ganz oben ranzukommen. Foto: Stefan Matzke / sampics

Köllner nach Rückschlag kämpferisch: "Es sind noch 42 Punkte zu holen"

TSV 1860: Elfer verschossen, Pfosten getroffen, Salger und Spiel verloren
1. FC Saarbrücken: Daniel Batz, Jayson Breitenbach, Anthony Barylla, Steven Zellner, Luca Kerber, Fanol Perdedaj (70. Sebastian Bösel), Nicklas Shipnoski (87. Markus Mendler), Tobias Jänicke (78. Minos Gouras), Sebastian Jacob, Maurice Deville (77. Kianz Froese), Julian Günther-Schmidt (77. Timm Golley) - Trainer: Lukas Kwasniok
TSV 1860 München: Marco Hiller, Phillipp Steinhart, Semi Belkahia (60. Dennis Erdmann), Stephan Salger, Richard Neudecker, Marius Willsch (84. Leon Klassen), Daniel Wein, Erik Tallig (79. Dennis Dressel), Stefan Lex (80. Keanu Staude), Fabian Greilinger (46. Merveille Biankadi), Sascha Mölders - Trainer: Michael Köllner
Schiedsrichter: Matthias Jöllenbeck (Weilertal)
Tore: 1:0 Nicklas Shipnoski (32.), 2:0 Julian Günther-Schmidt (64.), 2:1 Sascha Mölders (71.)
Gelb-Rot: Stephan Salger (91./TSV 1860 München)


Schwarzes Wochenende für den TSV 1860: Während alle Teams an der Tabellenspitze dreifach punkteten, verloren die Löwen das Relegations-Revival beim 1. FC Saarbrücken mit 1:2. Für das Team von Michael Köllner war es das dritte sieglose Spiel in Folge, der Relegationsplatz ist schon vier Punkte entfernt, doch zumindest der Trainer gibt sich weiter kämpferisch.
  • Rudelbildung nach dem Schlusspfiff: Salger sieht Gelb-Rot, von Mölders gibt‘s verbal „was zwischen die Hörner“.
  • Pech am Elfmeterpunkt - und in der Nachspielzeit bei einem Pfostentreffer.
  • Im Heimderby gegen Unterhaching muss Köllner die Viererkette zu 50 Prozent neu besetzen.
 

Als es nach dem Schlusspfiff in Völklingen hitzig wurde, ließ sich auch der Oberlöwe nicht lumpen. Stephan Salger sah nach einer späten Rudelbildung Gelb-Rot, den Part des großen Bruders übernahm Kapitän Sascha Mölders, 35, der ein paar aufmüpfige Saarbrücker einnordete. „Ich finde es immer etwas unglücklich, wenn Spieler, die 17 oder 18 sind, so respektlos auftreten“ sagte Mölders bei MagentaSport: „Da gibt’s dann bisschen was zwischen die Hörner – und dann ist es wieder gut.“

Frustabbau am Ende einer verpatzten Neuauflage des Relegation-Hinspiels 2018. Dass es nicht der Tag der Löwen war, hatte sich letztmals in der Nachspielzeit gezeigt. Der eingewechselte Debütant Keanu Staude spitzelte den Ball gegen den Pfosten, den Abpraller erwischte Biankadi aber so schwächlich, dass Basti Bösel keine Mühe hatte, mit einer finalen Rettungstat auf der Torlinie seine Einsatzprämie zu rechtfertigen.

Köllner: "Ich bin enttäuscht. Solche Spiele gibt es nun mal im Fußball"

Wie im Hinspiel hieß es am Ende also 2:1 (1:0) für den Aufsteiger. Mehr wäre für 1860 vielleicht drin gewesen, wenn Phillipp Steinhart beim Elfmeter in der 62. Minute (Foul an Lex) noch besser gezielt hätte, doch unverdient war Saarbrücker Sieg im historisch vorbelasteten Völklingen nicht. Insbesondere vor der Pause hatten die auf drei Positionen neu besetzten Löwen eine seltsam uninspirierte Partie abgeliefert. Die Enttäuschungen in den Heimspielen zuvor (nur zwei von neun möglichen Punkten geholt) – sie hatten der Mannschaft offensichtlich auch den Glaube an die eigene Stärke geraubt.

Weil sämtliche Teams an der Tabellenspitze zudem dreifach punkteten, klinkt sich 1860 fürs Erste aus dem Aufstiegsrennen aus. Frustriert klang insbesondere Michael Köllner, der die Saison aber noch nicht abhaken möchte. „Verzweiflung wäre der falsche Ansatz“, sagte der Löwen-Coach tapfer: „Ich bin enttäuscht. Solche Spiele gibt’s nun mal im Fußball. Momentan haben wir leider eine Phase, wo es von den Ergebnissen her nicht stimmt. Aber es geht weiter. Es sind noch 42 Punkte zu holen. Wir schauen von Woche zu Woche, was noch möglich ist.“

TSV 1860: Willsch und Salger gegen Haching gesperrt - Entwarnung bei Belkahia

Einziger Lichtblick im Hermann-Neuberger-Stadion: Sascha Mölders trifft wieder. Nach einem Querschläger im Strafraum stellte der Kapitän trocken auf 1:2. Zwei Tage nach seiner Vertragsverlängerung zeigte zumindest der bald 36-Jährige, dass er sein kleines Zwischentief überwunden hat – rechtzeitig vor dem Heimderby gegen Unterhaching.

Kleiner Trost für 1860: Der Lokalrivale aus der Vorstadt, 2021 noch sieglos, macht eine noch schlimmere Phase durch. Ungünstig allerdings: Salger und Marius Willsch (fünfte Gelbe Karte) sind am Freitag gesperrt, Köllner muss also eine neue Viererkette bauen. Erfreulich dagegen: Bei Semi Belkahia, nach 60 Minuten vom Spielfeld gehumpelt, gab es Entwarnung. Nur ein Krampf. Passend zum ganzen Löwen-Auftritt an einem gebrauchten Samstag.

FOTOS 1. FC Saarbrücken - TSV 1860 München

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Wolfgang Temme - vor
3. Liga
Justin Eilers: Der Ehrgeiz ist ungebrochen

Nach langer Leidenszeit hat Justin Eilers beim Drittligisten SC Verl mit persönlicher Risikobereitschaft den Neustart als Profi geschafft. Kleine Rückschläge kosteten mehr Einsatzzeit.

Die Schlagzeilen schreiben andere. Zlatko Janjic und Aygün Yild ...

Redaktion - vor
3. Liga
Nix zu holen für Türkgücü München um Keeper René Vollath (links), der dreimal hinter sich greifen musste, und für Angelo Stillers Bayern-Amateure daheim gegen Uerdingen.
3. Liga am Sonntag: München in Trauerstimmung

3. Liga/ 23. Spieltag: Bayern II verliert Zuhause gegen Uerdingen mit 0:1 +++ Türkgücüs Negativlauf geht weiter +++

Mit großen Ambitionen waren beide Teams angetreten, um zum Schluss große Enttäuschungen hinnehmen zu müssen. Bayern II wollte nach z ...

Münchner Merkur / Fussball Vorort FuPa Oberbayern - vor
3. Liga
Max Kothny (r.) und Roman Plesche suchen nach einem Nachfolger für Alexander Schmidt.
Türkgücü München: Zwei Optionen für die Nachfolge von Alex Schmidt

Max Kothny über Gedankenspiele des Klubs

Türkgücü München gewinnt unter Interimscoach Andi Pummer gegen Magdeburg. Nach dem Spiel äußert sich Max Kothny über die Pläne des Aufsteigers auf der Trainerposition. ...

RP / Thomas Schulze - vor
3. Liga
FCN? N für Noah oder Niederrhein

Analyse: Roman Gevorkyan hat die Anteile des KFC Uerdingen übernommen. Wer ist das? Welche Ziele verfolgt der Investor aus Armenien? Warum fließt immer noch kein Geld? Sind die Sorgen der Fans berechtigt? Wir geben einige Antworten.

Der KFC Uerdinge ...

Andreas Santner und Christian Kurth - vor
Regionalliga Bayern
Nur drei Regionen sehen die Regionalliga noch nicht als Profiliga an.
3. Liga oder Regionalliga - wo beginnt der Profi-Fußball?

Das Ergebnis zur zweiten großen FuPa-Umfrage ist nur auf den ersten Blick eindeutig.

Im Januar 2021 hat FuPa den zweiten Teil einer Umfrage-Serie gestartet, in der aufgezeigt werden soll, was den Amateurfußball und seine Anhänger sowie Protagonisten ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Rotes Trikot - viel blaue Vergangenheit: Timo Gebhart ist vom TSV 1860 zum FC Memmingen zurückgekehrt.
»Ich habe viele Fehler gemacht«: Das große Interview mit Timo Gebhart

Rückkehr nach Memmingen, Abschied von 1860, Blick auf die Karriere: Der 31-Jährige steht ausführlich Rede und Antwort

Er war der Königstransfer der Regionalliga Bayern im vergangenen Spätsommer: Der Fußball-affine Teil des Freistaats horchte auf, a ...

Münchner Merkur / Ludwig Krammer - vor
3. Liga
„Sehr enttäuscht“: Alexander Schmidt. 
Schmidt spricht über Türkgücü-Aus: „Es heißt nur Aufstieg, Aufstieg“

Ex-Trainer im Exklusiv-Interview

Alexander Schmidt hat seine Entlassung bei Türkgücü München nicht kommen sehen. Im Interview spricht der ehemalige Trainer über sein Aus beim Drittliga-Aufsteiger.

red - vor
Bezirksliga Unterfranken West
In der Schweiz darf der Ball bald wieder für Kinder und Jugendliche rollen.
Schweiz lockert Corona-Maßnahmen: Ab 1. März Jugendfußball erlaubt

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre dürfen im Nachbarland bald wieder in den Trainings- und Spielbetrieb einsteigen

Der fußballbegeisterte Nachwuchs in der Schweiz hat Grund zum Jubeln. Eidgenössischen Medienberichten zufolge sollen in Kürze Lockeru ...

Münchner Merkur / tz / Moritz Bletzinger - vor
Regionalliga Bayern
BFV-Präsident Rainer Koch muss sich mit heftigen Vowürfen auseinandersetzen.
„Bestechlichkeit und Betrug“: Ermittlungen gegen BFV-Chef Rainer Koch

Staatsanwaltschaft verfolgt heftige Vorwürfe

Ein pikantes Schreiben von Ex-DFB-Chef Reinhard Grindel ist aufgetaucht. Deshalb ermittelt nun die Staatsanwaltschaft gegen BFV-Präsident Rainer Koch.

Jörg Bullinger - vor
3. Liga
Alexander Schmidt (li.) hat nach Ansicht von Türkgücü-Geschäftsführer Max Kothny zuletzt zu defensiv aufgestellt.
Türkgücü München: Max Kothny rechnet mit Ex-Trainer Alex Schmidt ab

„Aufstellung hätte man besser machen können“

Max Kothny hat sich vor der Partie gegen den 1. FC Magdeburg zur Entlassung von Alexander Schmidt geäußert. Der Ex-Coach von Türkgücü München kommt dabei nicht gut weg. ...

Tabelle
1. SG Dynamo (Ab) 2419 48
2. Ingolstadt 239 44
3. F.C. Hansa 2312 42
4. SV Wehen Wie (Ab) 249 41
5. Türkgücü Mün (Auf) 254 39
6. TSV 1860 2420 38
7. SC Verl (Auf) 2313 37
8. Saarbrücken (Auf) 236 37
9. SV Waldhof 25-2 33
10. HallescherFC 24-7 32
11. FC Bayern II 24-1 29
12. Zwickau 23-4 29
13. SV Meppen 23-7 29
14. Viktor. Köln 23-10 27
15. FC K´lautern 25-7 25
16. KFC Uerding. * 21-4 24
17. MSV Duisburg 23-10 24
18. Haching 25-12 21
19. Magdeburg 24-16 21
20. VfB Lübeck (Auf) 23-12 20
* KFC Uerdingen 05: 3 Punkte Abzug
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich