Lukas Dyck hält sich in der Natur fit
Donnerstag 21.01.21 10:00 Uhr|Autor: RP / Josef Hermanns431
Foto: Heiko van der Velden

Lukas Dyck hält sich in der Natur fit

Der Schiedsrichter des SV Thomasstadt war vor dem Lockdown in die Oberliga aufgestiegen.
Wie in fast allen Sportarten ruht seit dem 1. November 2020 auch der Spielbetrieb im Amateurfußball. Wie inzwischen klar ist, wird das auch mindestens bis zum 31. Januar 2021 so sein.


Ob dann wirklich wieder die Fußballschuhe aus dem Schrank und die Bälle aus dem Regal geholt werden können, ist bei der derzeitigen Entwicklung der Corona-Pandemie eher unwahrscheinlich.  Neben den Fußballern sind natürlich auch die Schiedsrichter zum Nichtstun verurteilt und lassen neben ihrem Outfit auch die roten und gelben Karten sowie die Pfeife im Schrank.

Einer von ihnen ist Lukas Dyck (Thomasstadt Kempen) aus dem Fußballkreis Kempen-Krefeld. Für den 22-Jährigen ist die Corona-Pause besonders ärgerlich, weil er im Sommer 2020 in die höchste Spielklasse am Niederrhein, die Oberliga aufgestiegen ist. Nach seiner sechsten Begegnung in dieser Spielklasse war am 28. Oktober nach der Partie zwischen dem 1. FC Monheim und dem VfB Hilden (2:2) vorerst Schluss. „Ich war gerade in der neuen Liga unterwegs und dann kam der Lockdown. Das ist natürlich schade.“ Für ihn stellte sich dann die Frage, wie halte ich mich fit, um bei einem Re-Start direkt wieder einsteigen zu können.

 Um sich körperlich fit zu halten, geht es an drei Tagen in der Woche raus in die Natur. Der in Willich-Neersen wohnhafte Unparteiische bevorzugt dann die nahe gelegenen Niers-Auen oder den Krefelder Forstwald. „Bei den Ausdauerläufen lege ich etwa acht Kilometer zurück. Das ist aber nur der eine Teil meines Fitness-Programms. Sehr wichtig ist der sogenannte Fifa-Test, der auch Gegenstand der alljährlichen Prüfung in der Sportschule Duisburg ist. Hierbei müssen immer im Wechsel 75 Meter in hohem Tempo gelaufen und 25 Meter gegangen werden und das über eine Gesamtdistanz von zehn Runden, also 4.000 Meter. Da derzeit alle Sportplätze geschlossen sind, habe ich mir eine entsprechende Distanz im Forstwald markiert“, so Dyck. Der DFB bietet auch ein spezielles Fitness-Programm für Schiedsrichter an. „Dieses Tool nutze ich sehr gerne. Hier geht es um Muskeltraining, Stabilität und Ausdauer“.

Neben der körperlichen Fitness muss auch das umfassende Regelwerk bis zum Neustart präsent bleiben. Hier erhalten die Schiedsrichter in den oberen Klassen umfangreiches Material, vor allem auch Videoszenen, die dann online entsprechend zu bewerten sind. Verantwortlich für diesen Bereich ist der Verbandslehrwart Ralf Wermelinghoff (Bottrop). Mit ihm sind die Schiedsrichter in engem Austausch. Das alles ersetzt aber nicht die sonst üblichen Präsenzlehrgänge und den Austausch mit den Schiedsrichterkollegen. Dyck, der seit dem Sommer auch dem Schiedsrichter-Assistentenpool des DFB für die A- und B-Junioren Bundesliga angehört, sagt: „Es fehlt einfach der persönliche Kontakt und das Gespräch mit den Kollegen vor Ort. Ich hoffe natürlich, dass wir bald sowohl im Berufs- als auch Privatleben zu einem normalen Ablauf zurückkehren, dann kann auch der Fußball wieder rollen. Zunächst hoffe ich, dass alle gesund bleiben und setze dann auf den Impfstoff.“    


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

André Nückel - vor
Oberliga Niederrhein
TV Jahn Hiesfeld zieht doch nicht zurück - Vorbild für den Fußball?

Oberliga Niederrhein: Der TV Jahn Hiesfeld will nun sportlich versuchen, die Klasse zu halten.

Rolle rückwärts beim TV Jahn Hiesfeld: Der für Ende Januar angekündigte freiwillige Rückzug aus der Oberliga Niederrhein ist bei den "Veilchen" vom Tisch. D ...

Hamborn 07 / Oeste - vor
Oberliga Niederrhein
Hamborn 07 holt sechs Spieler vom TV Jahn Hiesfeld

Hamborn 07 holt sich zur neuen Saison geballte Oberliga-Qualität in den Holtkamp - Löwen-Kader wird in fast allen Bereichen namhaft verstärkt

„Sechs auf einen Streich“ oder: „Ein Strauß Veilchen für die Löwen“, so könnte man den großen Wurf umschr ...

Sascha Köppen - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Das bedeuten die neuen Corona-Beschlüsse für den Fußball

Mit Voting: In den nächsten Wochen wird sich entscheiden, was mit der unterbrochenen Saison 2020/21 passiert. Zwingend erfoderlich wären 50 Prozent der absolvierten Spiele für eine Saisonwertung nicht.

Es ist ein langer Leidensweg für alle Bundesbü ...

Sascha Köppen - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Der Fahrplan zur Rückkehr zum Amateurfußball steht.
Es gibt ein Öffnungs-Szenario für den Fußball

Ab dem 22. März könnte ein reguläres Training für Fußballer möglich sein - wenn die Sieben-Tage-Inzidenz dann stabil unter 100 liegt.

Nachdem es zwischenzeitlich so aussah, als liege der Sieben-Tage-Inzidenzwert, der Hoffnung auf die Öffnung des ...

RP / Joachim Schwenk - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 2
Dem Fußball läuft die Zeit davon

An der Basis schwindet der Glaube daran, dass die Saison im Verband Niederrhein beendet werden kann. Wenig Hoffnung macht beim Thema auch der am Montag veröffentliche Beschluss der Sportministerkonferenz der Länder.

Der Fußball-Verband Niederrhein ( ...

FVN / Lerch - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
FVN-Präsident Peter Frymuth nach der Pokal-Übergabe beim Niederrheinpokal-Finale 2020, das Rot-Weiss Essen gewann.
"Zeichnet sich ab, dass zunächst Hinrunde fortgesetzt werden soll"

Der 65-Jährige begrüßt den ersten Schritt der NRW-Landesregierung und spricht u.a. über die aktuellen Möglichkeiten für den Restart der Saison 2020/2021.

Peter Frymuth, Präsident des Fußballverbandes Niederrhein, zeigt sich erfreut über die aktu ...

RP / Georg Amend - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Das ist der Fahrplan für den Seniorenfußball

Eine erste Lockerung hatte es vor einer Woche gegeben, als immerhin wieder Individualsport auf Anlagen im Freien erlaubt wurde – davon hatten die Mannschaftssportarten bislang allerdings nichts.

Natürlich blicken auch die Fußballer gespannt auf den ...

André Nückel - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Lockerung: Öffnungen für Kinderfußball bei Inzidenz unter 100?

Beschlussvorlage: Sport im Freien mit bis zu zehn Personen könnte ab Montag wieder möglich sein

Entscheidung am Mittwoch: Sport im Freien mit bis zu zehn Personen könnte ab Montag wieder möglich sein.

RP / Birgit Sicker - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Amateursportler drängen auf baldige Rückkehr

Der Deutsche Fußballbund unterstreicht die Bedeutung der Vereinsarbeit auch im Sinne der allgemeinen Gesundheitsförderung.

Es ist ein erster kleiner Schritt, mehr aber auch nicht: Die Öffnung von öffentlichen und privaten Sportanlagen unter freiem H ...

RP / Birgit Sicker - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Öffnung von Sportanlagen unter freiem Himmel

Auch wenn dem Fußball der erste kleine Schritt noch nicht hilft: Es ist ein Anfang.

Es kommt Bewegung in den Lockdown. In der neuen Corona-Schutzverordnung kündigt das Land NRW an, dass ab Montag, 22. Februar, Sportanlagen unter freiem Himmel wieder ...


FuPa Hilfebereich