SV Neuperlach II - SVHD 0:2
Donnerstag 31.10.19 14:41 Uhr|Autor: Andreas Ostermann 53
Foto: Achim Keller

SV Neuperlach II - SVHD 0:2

10. Spieltag - Sonntag: SVN München II - SV Helios-Daglfing 0:2
SVN München II: - Trainer: Ronny Karsch - Trainer: Andi Stiller
SV Helios-Daglfing: Toni Tsiampalos, Andreas Duschl (87. Jannik Kahmann), Matthias Wiederin, Flint Kapusta, Benjamin Maierhofer, Lorenz Scholz, Maximilian Mandler, Ludwig Hörl, Alexander Mayer (60. Markus Freiberger), Nikolas Koch, Ludwig Schwarz - Trainer: Markus Oberndörfer - Trainer: Robert Eirich - Trainer: Dulip Wächter
Schiedsrichter:
Tore: Flint Kapusta, Ludwig Hörl


Mit einem wichtigen Arbeitssieg in Neuperlach fertigte die Elf von Markus Oberndörfer und Dulip Wächter seinen guten dritten Tabellenrang. Der SVHD bot gleich zu Beginn schnelles und sehr ansehnliches direktes Spiel, womit man versuchte, die Gastgeber frühzeitig in Bedrängnis zu bringen. Diese verteidigten jedoch genauso leidenschaftlich, womit keine Daglfinger Treffer fielen. Die größte Chance dazu besaß zunächst Alexander Mayer, dessen Schuss im letzten Moment geklärt werden konnte. So deutete sich bald an, dass die Partie zu einer Geduldsprobe für den SVHD werden sollte. Kurz vor dem Seitenwechsel hatte dennoch Flint Kapusta die Daglfinger Führung auf dem Fuß, als sein schön geschossener Freistoß nur an den Pfosten klatschte. So blieb es bis zur Pause beim torlosen Remis. Auch nach dem Seitenwechsel bereitete der SV Neuperlach dem SVHD einige Probleme. Zudem forderten die Gastgeber zusehends ihre eigene Offensive. Dennoch geriet der weiter klar tonangebende SVHD in Gefahr selbst ein Gegentor zu kassieren. Ein Daglfinger Sieg schien insgesamt in immer weitere Ferne zu geraten. In der Schlussphase wurde es schließlich zum gewinnbringenden Schachzug von Trainer Markus Oberndröfer, Abwehrakteur Ludwig Hörl in den Angriff vorzuziehen. Dieser brachte neuen Schwung, sowie ein knapp am Erfolg gescheitertes Solo. Die Erlösung für den SVHD kam schließlich gut fünf Minuten vor dem Ende, indem Flint Kapusta Maß nahm. Mit einem Traumtor markierte er das 0:1. Kurz vor Schluss legte man nochmals nach. Ludwig Hörl lief durch die gesamte gegenerische Abwehr und schaffte abgeklärt die endgültige Entscheidung. Somit konnte dieses schwere Spiel doch noch gewonnen werden.


Helmut Simeth 



FuPa Hilfebereich