Zeilsheim folgt Eddersheim ins Finale
Mittwoch 19.08.20 23:40 Uhr|Autor: Marcus Mühlenbeck1.297
Zeilsheims Tunay Acar (Mitte) zeigt es an: Daumen hoch für den Einzug ins Kreispokalfinale. Foto: Jörg Schulz

Zeilsheim folgt Eddersheim ins Finale

Zeilsheim schlägt Schwanheim mit 6:0 +++ Fünf Neuzugänge steuern Treffer bei +++ Im Finale wartet nun der FC Eddersheim
Main-Taunus. Im zweiten Halbfinale des Bitburger Kreispokals der Saison 2019/2020 setzt sich der SV Zeilsheim mit 6:0 gegen den neuformierten FC Germania Schwanheim durch. Gleich fünf Neuzugänge waren für die Grünen erfolgreich. Nun wartet am kommenden Mittwoch im Finale in Oberliederbach Ligakonkurrent Eddersheim.



Ohne eine lange Abtastphase nahm die Begegnung sofort an Fahrt auf. Schwanheims Leonardo Matic schickte Namensvetter Leonardo Bianco mit einem missglückten Rückpass auf das eigene Tor zu, doch Bianco schlenzte die Kugel knapp rechts vorbei. Im Anschluss köpfte Nicklas Pitas nach einer Ecke den Ball knapp drüber. Auch der nächste Zeilsheimer Angriff war gefährlich. Aleksandar Mastilovic zielte jedoch bei seinem Distanzschuss etwas zu hoch. Nach fünf Minuten entglitt der Partie das Tempo völlig. Schwanheim ließ die Grünen kommen, bot in der eigenen Hälfte aber kaum Räume an. Besonders das Zentrum um Abräumer Robin Horst und das Innenverteidiger-Duo Colovejic/Sedlacek waren immer wieder die Endstationen der Zeilsheimer Angriffsbemühungen. In der 25. Minute tauchten die Schwäne dann erstmals im Strafraum von Nemanja Saula auf: Horst drang von der rechten Seite ein und ging im Zweikampf mit Nicklas Pitas zu Boden. Die Schwanheimer Bank forderte einen Elfmeter. Einzuordnen in die Kategorie: Kann man geben, muss man aber nicht. In der 31. Minute nutzten die Grünen mal die linke Außenbahn. Bianco setzte sich gegen zwei Wiedersacher durch. Seine Hereingabe landete bei Athanasios Nakos, dessen Linksschuss Sefkan Bilbay von der Linie kratzte. Zwei Minuten später foulte Sedlacek Bianco kurz vor dem Strafraum. Blerton Muca legte sich das Leder zurecht. Sein Schuss ging durch die Mauer und für Prstojevic nicht zu halten in die rechte untere Ecke zur Führung. Mit dem 1:0 für den Favoriten gingen die Teams in die Kabinen.

"Das 0:2 war der Knackpunkt"

Zur Pause brachte Sascha Amstätter Josef Sultani und Dillon Fosuhene für Mastilovic und Torschütze Muca. In Co-Produktion waren die beiden am ersten gefährlichen Angriff kurz nach Wiederanpfiff beteiligt, als Bianco Fosuhene's Flanke haarscharf verpasste. Eine Sequenz später war er aber zur Stelle: Nakos pflückte den Diagonalball von Deniz Topcu herunter, servierte das Leder punktgenau auf den Rückkehrer von der Staustufe, der nur noch einköpfen musste. "Das 0:2 so kurz nach der Pause war der Knackpunkt", erkannte Schwanheims Coach Ralf Horst. Zehn Minuten später machte Michel Gschwender endgültig den Deckel drauf. In den letzten 20 Minuten schwanden die Kräfte bei den Hausherren. Der Hessenligist nutzte das gnadenlos aus. Sultani, Pitas und Acar machten mit ihren Treffern das halbe Dutzend voll. "Das Ergebnis klingt erst einmal nach einer Hausnummer. Die Mannschaft hat sehr gute Ansätze gezeigt und gut dagegengehalten. Auch wir hatten einige gute Angriffe. Aber am Ende muss man sagen, dass sich die Klasse von Zeilsheim in der zweiten Hälfte einfach durchgesetzt hat", lautet das Fazit von Horst zum Spiel. Für die Germania steht am Sonntag das Derby im Testspiel gegen Alemannia Nied an. Die Grünen dagegen schon am morgigen Donnerstag gegen die SG Hoechst und am Samstag gegen die SpVgg Eltville. 


FC Germania Schwanheim:
Prstojevic - Douh, Colovejic, Sedlacek, Bilbay (83. Yasar) - Horst (69. Rüdinger) - Brämer, Matic (77. Eisbrenner), Rodriguez, Nimako - Handloegten (46. Paladino)

SV Zeilsheim:
Saula - Topcu, Uslu, Pitas, Geschwender - Maingad (61. Amani), Acar, Muca (46. Sultani), Nakos - Mastilovic (46. Fosuhene), Bianco

Tore: 0:1 Muca (33.), 0:2 Bianco (48.), 0:3 Gschwender (58.), 0:4 Sultani (70.), 0:5 Pitas (73.), 0:6 Acar (83.)


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Marcus Mühlenbeck - vor
Kreisoberliga Main-Taunus
Sossenheim: Rückzug aus der KOL!

Schokory: "Der Vorfall in Eschborn war ausschlaggebend" +++ Sossenheim damit erster Absteiger

Wiesbaden/Main-Taunus. Paukenschlag im Main-Taunus: Kreisoberligist SG Sossenheim zieht die Konsequenzen aus dem bisherigen Saisonverlauf und dem ...

Johannes Lahr, Marcus Mühlenbeck und Stephan Neuma - vor
Verbandsliga Hessen Mitte
Erster Einsatz, erster Treffer: Neuzugang Mike de Sousa freut sich mit Orkun Zer (Nr. 17) über das Tor zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung.
De Sousa verhinderter Matchwinner

Premierentor des 02-Zugangs reicht nur zu 1:1 gegen Steinbach +++ Eltville und Walluf mit klaren Auswärtssiegen

Region. Es war der Verbandsliga-Spieltag der treffsicheren Neuzugänge und der beiden klaren Auswärtssiege für die Rheingauer Vereine Spvgg ...

Stephan Crecelius - vor
Gruppenliga Wiesbaden
In einem atemberaubenden Schlagabtausch behielt der SV Niedernhausen im Derby gegen die SpVgg Eltville mit 6:4 die Oberhand. Davide Frusteri zeigte sich mit zwei Treffern enorm erfolgreich.
Autal-Adler mit Premierensieg im 10-Tore-Derby

Niedernhausen ringt Eltville in einem Thriller nieder +++ Kastel, Wiesbaden und Hellas gehen in Gruppenliga leer aus +++ Heidemann schießt Wörsdorf mit Traumtor zum Sieg

Region . Der SV Niedernhausen und Eltville liefern sich ein extrem spannendes V ...

Stephan Neumann - vor
Kreisoberliga Wiesbaden
Als Coach von der SG Walluf zum benachbarten SV Frauenstein: Erik Lederer
SV Frauenstein: Ab Dienstag führt Erik Lederer Regie

Der 36-Jährige wechselt von der SG Walluf II zum Wiesbadener Kreisoberligisten+++Paukenschlag nach dem 1. Spieltag

Walluf/Wiesbaden. Erik Lederer heißt der neue Chefcoach des Wiesbadener Kreisoberligisten SV Frauenstein. Er war bislang Trainer des in ...

Hartmut Steindorf - vor
Kreisoberliga Rheingau-Taunus
Mit Wallrabenstein, Orlen und Schlangenbad feiern drei Teams in der Liga einen perfekten Saisonstart mit zwei Siegen.
Alle Neune in Wallrabenstein, Nullnummer in Presberg

Hünstetter untermauern mit 9:0 gegen Seitzenhahn ihre Ambitionen +++ Auf der Rheingauer Alp verpassen die Gastgeber gegen Eltville II mehrere Hundertprozentige

Rheingau-Taunus. Mit dem SV Wallrabenstein, der SG Schlangenbad und der SG Orlen haben dre ...

Niklas Allmrodt - vor
Kreisliga A Wiesbaden
Ilias Amallah will mit der Germania erneut aufsteigen.
"Ich kann endlich wieder befreit aufspielen"

Nachspielzeit mit Ilias Amallah +++ Der ehemalige Biebricher über das 20:0 gegen Nordenstadt und den Aufwärtstrend der Germania

Wiesbaden. In unserer Interview-Rubrik "Nachspielzeit" befragen wir wöchentlich in lockerem Rahmen interessante Spieler, ...

Birger Tiemann - vor
Gruppenliga Wiesbaden
Ein Zweikampf-Tänzchen um den Ball: SVW-Spieler Timo Nietsch (links) und der Bierstadter Kerby Hofmann im Duett. Am Ende heißt es nach Toren 1:1.
Zweites Spiel, zweite Klatsche

Nach 0:11 zum Auftakt geht Hellas gegen Niederhöchstadt mit 0:9 unter +++ Remis bei SV Wiesbaden gegen Bierstadt

Wiesbaden. Zweites Spiel, zweite Klatsche: Dem 0:11 in Oberliederbach folgte für Fußball-Gruppenligist Hellas Schierstein das 0:9 gegen ...

Finale
FC Eddersheim
SV Zeilsheim
1:2
Halbfinale
SG Nassau Diedenbergen
FC Eddersheim
0:8
FC Germania Schwanheim
SV Zeilsheim
0:6
Viertelfinale
SG Nassau Diedenbergen
TuRa Niederhöchstadt
3:2
SV 09 Hofheim
SV Zeilsheim
3:5
TuS Hornau
FC Germania Schwanheim
1:2
SC Eschborn
FC Eddersheim
0:11
Achtelfinale
Spiel 3
SC Eschborn
BSC Kelsterbach
3:0
Spiel 5
SV 07 Kriftel
FC Germania Schwanheim
2:6
Spiel 7
SV 09 Hofheim
Türk. FC Hattersheim
9:6
Spiel 6
C.R.E.U. Höchst
TuRa Niederhöchstadt
2:8
Spiel 1
1. FC Viktoria Kelsterbach
SV Zeilsheim
0:4
Spiel 4
SG Bremthal
TuS Hornau
1:4
Spie l8
SG Nassau Diedenbergen
SG Hoechst
3:2
Spiel 2
SG Oberliederbach
FC Eddersheim
1:3
2. Runde
Sieger Spiel 1
SC Eschborn
SV Ruppertshain
Sieger Spiel 8 4:1
Sieger Spiel 13
TV Wallau
SG Nassau Diedenbergen
Sieger Spiel 9 1:3
Sieger Spiel 6
FC Fortuna Höchst
FC Germania Schwanheim
Spiel 29 0:10
Spiel 17
VfB Unterliederbach
SG Hoechst
1:4
Spiel 24
FC Schwalbach
FC Eddersheim
0:8
Sieger Spiel 10
1. FC Sulzbach
SV 09 Hofheim
Spiel 23 1:7
Sieger Spiel 5
FSC Eschborn
TuRa Niederhöchstadt
Spiel 26 2:4
Sieger Spiel 11
TuS Hornau
FC Germania Okriftel
Spiel 22 5:2
Sieger Spiel 14
SG 1908 Bad Soden
SG Oberliederbach
Spiel 25 1:4
Sieger Spiel 7
SV 07 Kriftel
FV Alemannia Nied
Spiel 28 4:3
Spiel 15
C.R.E.U. Höchst
FV 08 Neuenhain
3:0
Sieger Spiel 4
1. FC Viktoria Kelsterbach
SpVgg Hochheim 07
Spiel 30 5:1
Sieger Spiel 3
BSC Schwalbach
BSC Kelsterbach
Sieger Spiel 2 8:9
Spiel 21
SG Kelkheim
SG Bremthal
0:5
Spiel 18
SV 09 Flörsheim
SV Zeilsheim
2:6
Sieger Spiel 12
Türk. FC Hattersheim
SG DJK Hattersheim
Spiel 27 2:1
1. Runde
Spiel 5
FSC Eschborn
DJK Zeilsheim
8:3
Spiel 2
Roter Stern Hofheim
BSC Kelsterbach
1:5
Spiel 1
TuS Niederjosbach
SV Ruppertshain
3:5
Spiel 3
BSC Schwalbach
1. FC Viktoria Sindlingen
2:0
Spiel 6
FC Fortuna Höchst
FC Marxheim
4:2
Spiel 7
SG Wildsachsen
SV 07 Kriftel
1:6
Spiel 8
SC Eschborn
DJK Flörsheim
4:0
Spiel 9
TV Wallau
SFD Schwanheim
6:0
Spiel 10
SV Fischbach 1912
1. FC Sulzbach
2:5
Spiel 12
FC Türk Kelsterbach
Türk. FC Hattersheim
0:2
Spiel 13
FC Germania Weilbach
SG Nassau Diedenbergen
0:1
Spiel 14
SG 1908 Bad Soden
SG Sossenheim
5:3
Spiel 4
CF Español de Kriftel
1. FC Viktoria Kelsterbach
3:11
Spiel 11
FC Schloßborn
TuS Hornau
1:17

FuPa Hilfebereich