FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 19.06.17 16:29 Uhr|Autor: Lukas Pinner
155

Arendt neuer Chef-Trainer

Nachdem bereits in der Vorwoche bekanntgeworden war, dass Thorsten Röhl aus gesundheitlichen Gründen zur neuen Saison den Trainer-Stuhl räumen muss, steht nun auch offiziell sein Nachfolger fest.
"Ich bin froh, dass der Vorstand meiner Empfehlung gefolgt ist und Markus Arendt zum Chef-Trainer befördert hat", freute sich Röhl, dass seinem bisherigen Co-Trainer das Vertrauen gegeben wird, die Erste des SVW erfolgreich zu führen. "Ich werde Markus und der Mannschaft weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen - allerdings ohne Verantwortung übernehmen zu müssen", beschreibt Röhl seine neuen Aufgaben beim Sportverein aus Westhoven. Unter anderem wird er zukünftig die "Erste" vermehrt beim Thema Sponsorenakquise unterstützen.

Arendt hatte erst im Sommer vergangenen Jahres den Posten des Co-Trainers an der Seite von Röhl übernommen und freut sich auf die neue Aufgabe. "Aktuell plane ich sowohl auf, als auch neben dem Platz aktiv zu sein und die Mannschaft als Spielertrainer zu leiten". Aus diesem Grund schaut sich der neue Chef-Trainer auch noch nach einem geeigneten Assistenten um, der ihn während des Trainings unterstützen und während der Spiele an der Seitenlinie vertreten soll. "Ich freue mich über die neue Herausforderung und kann den Start der neuen Saison kaum erwarten", zeigt sich Arendt begeistert und ergänzt, dass die Kaderplanung weitestgehend abgeschlossen sei. "Zum Vorbereitungsstart am 14. Juli erwarte ich daher neben fast der gesamten Mannschaft der letzten Saison auch noch acht Neuzugänge." 

Wir wünschen Markus für die kommende Saison viel Erfolg und hoffen Thorsten zukünftig bei bester Gesundheit als Zuschauer und kritischer Beobachter am Platz in Westhoven begrüßen zu dürfen !!!
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
28.07.2017 - 382

Poll lädt ein zum großen Kunstrasen-Turnier

Am 4. August beginnt wieder die schon traditionellen "Poller Sportwoche"