Ein Fußball-Feiertag im Hochwald
Freitag 18.10.19 12:47 Uhr|Autor: Josef Weirich1.174
Foto: Sven Gaspers

Ein Fußball-Feiertag im Hochwald

In der Bezirksliga empfängt die SG Rascheid den Nachbarn TuS Schillingen. Das Topspiel steigt in Wallenborn, wo der Spitzenreiter Bitburg zu Gast ist. Die SG Arzfeld kämpft gegen ihre chronische Heimschwäche.

SG Bettingen – SG Wittlich (Samstag, 19 Uhr, Rasenplatz Bettingen)

Von der Papierform her sind die Rollen vor der Partie des Neulings gegen den Tabellenvierten aus Wittlich klar verteilt. Klarer Favorit sind die Gäste, die mit drei Siegen in den vergangenen drei Begegnungen in die Spitzengruppe vorgeprescht sind.

Beim Schlusslicht aus Bettingen läuft es derzeit weniger rund. Gegen Leiwen und Schillingen gab es zuletzt zwei Niederlagen in Folge. Doch die guten Noten, die die Eifeler trotz der 2:6-Niederlage in Schillingen von TuS-Coach Gerd Morgen erhielten, gibt Bettingen Zuversicht, den zweiten Saison-Heimsieg anzupeilen. Aber auch Wittlich ist motiviert: Bei einem günstigen Verlauf des Spieltags winkt der Truppe von Christoph Krähling sogar Platz zwei.

SG Wallenborn – FC Bitburg (Samstag, 19 Uhr, Rasenplatz Wallenborn)

Das Spitzenspiel des zehnten Spieltages steigt in Wallenborn, wo der gastgebende Tabellendritte dem Spitzenreiter aus Bitburg unbedingt die erste Saisonniederlage beibringen möchte. Auf jeden Fall wird in der Eifel ein spannender Vergleich zwischen zwei der stärksten Teams in der Liga erwartet. Eng ging es auch beim vergangenen Aufeinandertreffen in der Eifel zu, als der FC Bitburg mit einem knappen 1:0-Sieg die Punkte kassierte. Auch am Samstag spricht wieder vieles für die Gäste, die allerdings beim jüngsten Auswärtssieg in Badem das Glück des Tüchtigen hatten. Wallenborn vertraut zu Hause auf seine Top-Stürmer Hilgers, Wlodarek und Duckart sowie auf Edeljoker und Spielertrainer Andreas Hesslein.

SG Arzfeld – SG Ralingen (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Daleiden)

Im Spiel des Tabellenneunten aus Arzfeld gegen den 13. aus Ralingen traut man den Eifelern die Favoritenrolle zu, wäre da nicht die chronische Heimschwäche, die der Elf von Trainer Andreas Theis bislang den Weg ins vordere Mittelfeld versperrte. In der laufenden Runde ist Arzfeld noch ohne Heimsieg, den drei Heimpleiten steht nur das Remis gegen Bettingen gegenüber. Zeit, dass sich was dreht, mahnt deshalb der Trainer in der Partie gegen die SG Ralingen an, die derzeit alle Anstrengungen unternimmt, um aus dem Tabellenkeller auszubrechen. Der jüngste 4:2-Heimsieg gegen Körperich war für die Mannschaft ein guter Zwischenschritt. Beim  vergangenen Gastspiel in der Eifel erzwang Ralingen ein Remis.

SG Rascheid – TuS Schillingen (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Rascheid)

Fußball-Feiertag im Hochwald. Das Derby in Rascheid wird wieder viele Fans aus dem fußballbegeisterten Höhenrücken in den Bann ziehen. Auch erfolgstechnisch liegen beide Rivalen auf einer Wellenlänge. Rascheid konnte durch die Siege gegen Leiwen und Badem sowie das Remis gegen Bettingen den Knoten lösen und schwang sich aus der Abstiegszone ins Mittelfeld der Tabelle auf.

Volle Fahrt voraus hieß es zuletzt auch in Schillingen. Dem TuS gelangen gegen Bettingen, Ruwertal und Arzfeld drei Seriensiege. Der TuS reist als Tabellensiebter in Rascheid an. Unvergessen ist im Hochwald die Vorjahrespartie, in der Schillingen mit 5:2 einen klaren Auswärtssieg feiern konnte.

SG Ruwertal – SV Konz (Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz Kasel)

Rätselraten gibt derzeit die Tauchfahrt der SG Ruwertal auf, die nach personellen Problemen bis auf den drittletzten Tabellenrang abgerutscht ist. Die jüngsten Niederlagen gegen Schillingen und in Wittlich fielen mit 1:2 jeweils knapp aus. Im Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Konz soll der Spieß umgedreht werden. Besonders nachdenklich stimmt die mäßige Trefferbilanz, mit 14 Toren weist die SG nur die zweitschwächste Ausbeute in der Liga auf.

Ebenfalls nur 14 Treffer, dafür aber drei Punkte mehr, hat der Gast aus Konz auf dem Konto. Der SVK hat einen guten Lauf und ist nach den Siegen gegen Rot-Weiß Wittlich und die SG Körperich sowie dem Remis gegen Arzfeld auf Platz elf der Tabelle angekommen.

SV Rot-Weiss Wittlich – TuS Mosella Schweich (Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasen Wittlich)

Tragende Rollen traute man vor Saisonbeginn beiden Teams in der Spitzengruppe der Liga zu, doch nur die Schweicher Mosella liegt derzeit als Tabellenzweiter mit einem Rückstand von sieben Punkten zum Tabellenführer noch aussichtsreich im Titelrennen.

Der Aufsteiger aus Wittlich überzeugte bislang durch brillante Fußballkunst, vergaß aber oft die spielerische Überlegenheit in Tore umzumünzen. Nur als Tabellenfünfter empfängt daher der Aufsteiger den Zweiten aus Schweich, dessen Erfolgsserie zuletzt durch das 1:3  in Bitburg sowie das Pokal-Aus unter der Woche bei der FSG Ehrang/Pfalzel unterbrochen wurde.

SG Körperich – SG Saartal Schoden (Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz Nusbaum)

Die Niederlagenserie gegen die SG Wittlich, Konz und Ralingen stoppte den Höhenflug der SG Körperich, die nach furiosem Start auf Rang sechs der Tabelle zurückgefallen ist. Dennoch sprechen die bisher erreichten 16 Zähler für neues Selbstvertrauen bei der Elf von Trainer Frank Hermes. Im Heimspiel gegen Schoden wollen die Eifeler die jüngste 0:2-Heimschlappe gegen Konz vergessen machen.

Die Gäste bevorzugen weiter das Wechselbad der Gefühle. Zuletzt antwortete die Elf von Trainer Heiko Niederweis auf die Niederlagen gegen Bitburg und Wallenborn mit einer genialen 3:1-Heimvorstellung gegen die spielstarken Gäste von Rot-Weiss Wittlich. Die bis dato letzte Reise in die Eifel endete für die Saartaler aber mit einer knappen Niederlage.

SV Leiwen-Köwerich – SG Badem (Sonntag, 16 Uhr, Rasenplatz Leiwen)

Der SV Leiwen-Köwerich ist immer für eine Überraschung gut. Dem starken Zwischenspurt mit den Siegen gegen Arzfeld, Ruwertal und Bettingen ließen die Moselaner die desolate 1:5-Schlappe gegen Rascheid folgen. Im Heimspiel gegen die ebenfalls im Tabellensumpf festhängenden Bademer steht die Truppe von Trainer Rudi Thömmes also wieder in der Pflicht.

Badem verlor zuletzt das Eifelderby gegen Bitburg wegen einer zweifelhaften Torentscheidung unglücklich, doch die gezeigten Leistungen stimmen Trainer Roger Reiter vor der Fahrt an die Mosel zuversichtlich. Beim bis dato letzten Ausflug in die Rebenlandschaft gab es keine Tore.


Serie: Ganz nah dran:

Christian Hoffmann, SG Bettingen 

Mann an der Linie und Ersatztorwart 

Ganz nah dran am Fußballgeschehen in seinem Heimatclub SG Bettingen ist Christian Hoffmann. Der 32-Jährige ist beim Bezirksliga-Aufsteiger multifunktional unterwegs – vom Linienrichter bis zum Co-Trainer von Trainer Marco Wallesch. Sogar als Ersatz-Torwart wird der engagierte Allrounder auf dem Spielberichtsbogen geführt.

Im Rahmen der Serie über die Funktionsträger in den Bezirksligaclubs bringt der TV heute den engagierten Tausendsassa vom Liganeuling aus dem Bitburger Land  näher.

Im Verein seit: Ich bin seit zwei Jahren bei der SG Bettingen. Mein Bruder ist damals vom SV Bollendorf nach Oberweis gewechselt. Ich bin ihm gefolgt und fand dadurch auch einen Zugang zum Verein. Mit Trainer Marco Wallesch habe ich mich gut verstanden, und wir waren uns schnell einig, dass wir zusammenarbeiten möchten.

Der Start als Assistent: Seit dieser Zeit habe ich auch Aufgaben rund um die Organisation des Spielbetriebs übernommen. Ich bin Trainer-Assistent, helfe als Linienrichter aus, bereite das Training vor und halte die Fußbälle in einem spielbereiten Zustand.

Wie ich dazu kam: Es hat mir Spaß gemacht, Teil einer funktionierenden Mannschaft zu sein. Organisatorisch, aber auch als Ersatztorwart. Ich verstehe mich gut mit den Jungs, besonders auch mit unserem Betreuer Christian Betzen, den ich in vielen Dingen tatkräftig unterstütze.

Sonstige Funktionen bei der SG Bettingen: Ich bin sehr schnell in meine Rolle als Spieler und Co-Trainer hineingewachsen. Schließlich war ich der Mann für fast alles im Umfeld der Spieler und der Mannschaft.

Darauf lege ich an der Außenlinie besonderen Wert: Ich bin eher der Ruhepol an der Außenlinie, kann aber auch mal laut werden, wenn es nötig wird. Man erlebt eben auch emotional das Spiel mit. Dabei sagt man mal ein Wort, das man bei späterer Betrachtung besser nicht gerufen hätte. Ich sehe zu, dass die Jungs gut verpflegt sind und dass alles passt. Wir legen Wert auf Respekt, den wir uns gegenseitig entgegenbringen. Ferner bin ich darauf bedacht, dass kein Stress aufkommt. Zudem haben wir entsprechend gekennzeichnete Ordner, die darauf schauen, dass sich die Zuschauer fair verhalten.

Kuriose Aktion, die ich als Assistent erlebt habe: Disziplin und Respekt wird bei uns groß geschrieben. Da bleibt kaum Raum für Kapriolen.

Darum bin ich selbst kein Schiedsrichter geworden: Ich habe in meiner Jugendzeit mal Schiedsrichter gemacht und Jugendspiele gepfiffen. Wichtig ist für mich, dass ich in der Gemeinschaft Sport erleben kann. Als Schiri bist du meist auf dich allein gestellt. Anders als beim Mannschaftstraining, wo du Kontakt mit anderen Sportlern hast und dich austauschen kannst. Als Schiedsrichter ist das nicht so einfach. Da du weder Gewinner noch Verlierer bist, kannst du das Spiel nur bedingt emotional nachbereiten. Höchstens, wenn du dir sicher bist, dass du ein Spiel gut geleitet hast.

Das erwarte ich in dieser Saison von unserer Mannschaft: Unser Saisonziel ist der Klassenerhalt in der Bezirksliga. Wir tun alles dafür. Jeder gibt sein Bestes, damit wir dieses Ziel erreichen. Zur Zeit machen wir als Aufsteiger noch viele individuelle Fehler. Wir werden aber hart trainieren, und am Ende wird man sehen, ob es für uns gereicht hat. Ich bin aber sicher, dass wir mit unserer Einstellung und der guten Trainingsbeteiligung den Klassenerhalt erreichen werden. ⇥(J.W.)


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Josef Weirich - vor
Bezirksliga West
Rot-Weiße aus Wittlich machen nach der Pause ernst

Bezirksliga West: Der vierte Spieltag im Überblick. BILDERGALERIEN

Josef Weirich - vor
Bezirksliga West
Extra-Portion Derbyspannung in Konz

Bezirksliga: Die Begegnungen des zweiten Spieltags.

FuPa - vor
Bezirksliga West
Gegen den SC Freiburg feiert Chris Richards sein Profi-Debüt. 
Bezirksliga West - Der 4. Spieltag

Alle Spiele des 4. Spieltags in der Übersicht

Jürgen C. Braun - vor
Bezirksliga West
Sahnehäubchen zwischen Slalomstangen

Bezirksliga West: Traumtor von Andreas Rauen beim Rascheider 5:1-Erfolg in Bettingen, der erst in den Schlussminuten so deutlich wurde.

Stark begonnen, aber danach erheblich nachgelassen: Trotz des frühen Führungstreffers durch Tim Hofmann (5.) kam di ...

Josef Weirich - vor
Bezirksliga West
Ehrang/Pfalzel und RW Wittlich richten sich auf Offensivspektakel ein

Bezirksliga West: Der fünfte Spieltag in der Vorschau.

Jürgen C. Braun - vor
Bezirksliga West
Wallenborn dominiert auch ohne ein Quintett

Bezirksliga West: Nusbaums Trainer Frank Hermes bemängelt beim 0:3 auf eigenem Platz fehlende Leidenschaft seiner Mannschaft. - VIDEOINTERVIEW Stephan Zimmer

Mit einem deutlichen und nie in Frage gestellten 3:0-(2:0)-Erfolg bei der SG Nusbaum hat die ...

Josef Weirich - vor
Bezirksliga West
Konz verliert klar mit 1:4, hätte aber auch gewinnen können

Bezirksliga: Der dritte Spieltag im Überblick. - Mit VIER BILDERGALERIEN.

Josef Weirich - vor
Bezirksliga West
SG Wittlich steht schon unter Druck

Bezirksliga: Die Vorschau auf den dritten Spieltag

Josef Weirich - vor
Bezirksliga West
Stephan Schleimers Hattrick binnen 16 Minuten

Bezirksliga West: Der Überblick auf die Partien des zweiten Spieltags.

Josef Weirich - vor
Bezirksliga West
Fatih Sözen (rechts) und seine Reiler wirbeln die gegnerischen Abwehrreihen bislang ganz schön durcheinander.
Mosella Schweich ist mächtig gespannt auf keckes Mont Royal

Bezirksliga West: Die Vorschau auf den vierten Spieltag.

Tabelle
1. FC Bitburg 1836 48
2. SG Wittlich 1929 44
3. TuS Schweich 1823 40
4. SG Wallenborn 1823 38
5. SG Rascheid 178 29
6. SG Arzfeld 1818 28
7. RW Wittlich (Auf) 1914 29
8. SG Körperich 18-1 27
9. SV Konz (Auf) 18-2 26
10. SG Saartal Scho... 195 24
11. SG Badem 18-6 19
12. Schillingen 18-15 17
13. SG Ruwertal 19-27 17
14. SG Ralingen 19-41 13
15. Leiwen 18-31 12
16. SG Bettingen (Auf) 18-33 9
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich