FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 20.04.17 16:30 Uhr|Autor: sie | AZ/AN51
Die F-Junioren von Rhenania Immendorf jubeln über den Turniersieg in Gerderath. Foto: Royal

Immendorf und Schwanenberg vorne

Sieger bei den F-Juniorenturnieren von Sparta Gerderath. Jünter als Attraktion.
„Es ist sehr gut gelaufen“, freute sich Gertrud Schuler, Jugendleiterin bei Sparta Gerderath, nach dem 23. Fußball-Osterturnier. Dabei hatte die engagierte Jugendleiterin in der Nacht zuvor kaum ein Auge zugetan; der angekündigte Regen machte ihr zu schaffen. Doch das Wetter „hielt“ bis auf etwas Nieselregen. Und man hatte vorgesorgt. Die Gerderather hatten zwei Zelte aufgestellt, in denen sich die jungen Fußballer aufhalten konnten. Und die Kückhovener, die mit zwei Mannschaften vor Ort waren, hatten einen roten Pavillon mitgebracht. „Das war super“, zeigte sich Gertrud Schuler begeistert. Sie war auch sehr angetan von den vielen positiven Rückmeldungen der Trainer und Betreuer auswärtiger Teams.

Eine Attraktion nicht nur am Rande des Turniers war der Auftritt von Jünter, dem Maskottchen von Borussia Mönchengladbach. Der musste auf der Anlage an der Sparta-Straße richtig „arbeiten“. Zum Autogrammeschreiben und zu Fotos war er ohnehin gekommen.

Das Maskottchen muss richtig ran

Da das Sparta-Organisationsteam das traditionelle Ostereiersuchen auch aufgrund des engen Spielplans ausfallen ließ, übernahm Jünter Zusatzaufgaben. Zusammen mit einem Trainer verteilte er die 600 Ostereier an die Kinder.

Mit der sportlichen Bilanz konnte die Jugendleiterin auch zufrieden sein. Lediglich Karkens zweite F-Juniorenmannschaft hatte abgesagt, dafür schickte Sparta eine dritte Mannschaft ins Rennen, so dass 19 Teams in drei Klassen im Einsatz waren. Ungewohnt war, dass auf die Bekanntgabe von Toren und Punkten verzichtet wurde. „Damit waren auch die Trainer einverstanden“, sagte Gertrud Schuler. Immendorf und Schwanenberg gewannen die beiden F-Juniorenturniere, dahinter waren alle Teams Sieger. Die A-Junioren – Justin Mejstrik im Osterhasenkostüm – übernahmen bei den F-Junioren die Rolle der Spielbegleiter und erhielten dafür viel Lob. Bei den Bambini leitete Maurice Echterhoff alle 21 Spiele. Beim jüngsten Nachwuchs durften sich alle sieben Teams (Wassenberg-Orsbeck, Kückhoven, Birgelen, Übach-Boscheln, SC 09 Erkelenz, Schwanenberg, Gerderath) als Sieger fühlen; sie erhielten die gleichen Medaillen, die Gertrud Schuler, Turnierleiterin Simona John und Elke Schmitz verteilten.
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
13.08.2017 - 2.370

Die heutigen Testspiele in der Übersicht

Kreispokale, Stadtmeisterschaften und alle heutigen Testspiele auf FuPa

02.08.2017 - 1.800

Kreispokal Runde 1: Alle Spielberichte vollständig

Breberen feiert Kantersieg, Immerath setzt sich in der Verlängerung durch

08.08.2017 - 1.132

Achtelfinale im Kreispokal: alle Daten

Der große Überblick: Waldenrath-Straeten besiegt Bezirksligisten, Kückhoven mit Kantersieg, Schafhausen freut sich auf Dremmen

07.08.2017 - 389

Archivarbeit für die Heinsberger Kreisliga A

Jetzt auf FuPa: Vollständige Spielerstatistiken der letzten sechs Jahre

13.08.2017 - 362

Würm-Lindern und Uevekoven komplettieren das Halbfinale

Lewis Holtby-Cup: Gastgeber Gerderath scheitert an SF Uevekoven

15.08.2017 - 338

Pokalderby heute in Dremmen

TuS Rheinland trifft im Viertelfinale auf den Nachbarn Schafhausen. Millich erwartet wie in jedem Jahr Teveren.