Schuh: "Wechselbad der Gefühle"  - TuS stoppt Negativtrend
Sonntag 13.03.16 14:08 Uhr|Autor: volksfreund.de/Janik Krause1.260
Paulus, Kramp und Lorth mit reichlich Grund zum Jubel (v.l.): Neun Tore fielen am Samstag in Schoden. Saartal bezwang Mendig mit 5:4. F: Krämer

Schuh: "Wechselbad der Gefühle" - TuS stoppt Negativtrend

Zusammenfassung des 23. Spieltags: Badem bezwingt TuS Koblenz II - FSV erklimmt Rang drei - Morbach zeigt starke Vorstellung in Engers - Konz unterliegt Eisbachtal

Der 23. Spieltag ist Geschichte. Bereits am Freitagabend bezwangen couragierte Bademer die Gäste aus Koblenz mit 1:0 und kletterten in der Tabelle weiter nach oben. Ein Torschützenfest gab es am Samstag in Schoden. Der Aufsteiger setzte sich mit 5:4 gegen Mendig durch. Schweich stoppte in Malberg den Abwärtstrend. Am Sonntag sprang der FSV mit einem Sieg in Bad Breisig auf Rang drei, Morbach punktete mit einer ansprechenden Leistung in Engers und Konz musste sich mit 0:3 geschlagen geben.





SG Badem/Kyllburg/Gindorf - TuS Koblenz II 1:0 (1:0)

Durch den Sieg über Koblenzer Gäste am Freitagabend hat Badem nach 23. Spieltagen 33 Punkte auf dem Konto und ist das drittbeste Team der Rückrunde. Gegen die spielstarke TuS vom Deutschen Eck setzte die Mannschaft die Forderungen von Trainer Guido Habscheid abermals um und fuhr den dritten Dreier in Folge ein: "Ich bin sehr zufrieden. Wir haben mittlerweile eine wunderbare Stabilität entwickelt. Koblenz war klar feldüberlegen, das Chancenplus lag jedoch auf unserer Seite. Alleine in der zweiten Hälfte haben wir vier Großchancen vergeben, die Gäste hatten dagegen nur eine. Es war wieder mal über 90 Minuten eine hervorragende Leistung unserer Defensive", fasste der Übungsleiter zusammen. Timo Schakat steuerte den spielentscheidenden Treffer in der Nachspielzeit der ersten Hälfte bei (45. +3.): "Wir haben nach einer Koblenzer Ecke einen Konter gefahren. Maik Illigen hat den Treffer hervorragend vorbereitet", ergänzte der Bademer Coach. Aus den letzten acht Partien hat die SG damit von 24 möglichen Zählern starke 19 eingefahren.

SG Badem: Markus Plei, Jan Schmitt, Tobias Stoffel (85. Christopher Keil), Joscha Haubricht, Christian Esch,Timo Schakat, Alexander Berscheid, Robin Eiden, Pierre Valerius (59. Daniel Robertz), Moritz Habscheid, Maik Illigen (75. Moritz Reiter). Trainer: Guido Habscheid.

Tore: 1:0 Timo Schakat (45. +3.)

Schiedsrichter: Johanna Mengelkoch Zuschauer: 120

SG Schoden/Irsch/Ockfen - SG Mendig 5:4 (3:2)


GALERIE SG Schoden / Irsch / Ockfen - SG Mendig / Bell / Mendig


"Es war ein Wechselbad der Gefühle", begann Peter Schuh seine Analyse eines irren Fußballspektakels. Insgesamt neun Tore sorgten bei den 500 Zuschauern für beste Unterhaltung - der Saartaler Coach hätte sich über weniger Gegentreffer gefreut: "Es war ein Spiel, das auf beiden Seiten von einer sehr schwachen Defensivleistung geprägt war. Vor dem 3:2 und dem 4:3 haben zwei katastrophale Abwehrfehler unsererseits zu Toren geführt. Ich hätte mir gewünscht, dass wir defensiv etwas besser stehen." In der Offensive hatte er vor Anpfiff Fabian Müller, den Doppeltorschützen gegen Betzdorf, ersetzen müssen. Florian Henn vertrat ihn - und wie. Das zweite Tor legte er vor, das dritte erzielte er selbst. "Florian hat ein richtig gutes Spiel gemacht. Die ganze Mannschaft hat eine starke Moral bewiesen. Wir hatten noch drei Spieler auf der Bank die ich gerne eingesetzt hätte", fand Schuh lobende Worte für sein Team. Die frühe Führung durh Andre Paulus (7.), egalisierte Mendig postwendend (8.). Auch auf den zweiten Treffer von Paulus (17.) fand Mendig eine schnelle Antwort (24.). Als Henn und Lukas Kramp durch ihre Treffer zwischenzeitlich für eine 5:3-Führung sorgten, sah das Heimteam wie der sichere Sieger aus, ehe Mendig kurz vor Schluss doch noch einmal ran kam und Peter Schuh den Abpfiff herbeisehnen ließ:

"Es war Spannung pur bis zum Schluss. Mendig wollte den Ausgleich und wir hatten noch einige Kontermöglichkeiten. Der Sieg war wichtig, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern. Allerdings arbeiten wir konzentriert weiter, bis wir 40 Punkte auf dem Konto haben."

SG Saartal: Alexander Heinig, Philipp Kramp (70. Julian Paulus), Bastian Hennen, Manuel Schaller (46. Fabian Müller), Marc Schulte, Kevin Schuh, Nicolas Jakob, Andre Paulus, Dominik Lorth, Florian Henn (75. Kevin Bernard), Lukas Kramp. Trainer: Peter Schuh.

Tore: 1:0 und 2:1 Andre Paulus (7./17.), 1:1 und 5:4 Niklas Heinemann (8./82.), 2:2 Damir Mrkalj (24.), 3:2 Florian Henn (39.), 4:2 und 5:3 Lukas Kramp (56./74.), 4:3 Thomas Nürnberg (60.)

Schiedsrichter: David Mateus Zuschauer: 500

SG Malberg - TuS Mosella Schweich 1:1 (0:1)

In Malberg gelang es Schweich den Negativlauf der letzten Wochen zu stoppen. Nach einer starken ersten Halbzeit und der Führung, reichte es jedoch am Ende nur für einen Punkt. Mosella-Coach Jochen Weber fasste nach Abpfiff zusammen: "Klar, wenn man in unserer Situation mit 1:0 führt und in der ersten Halbzeit das bessere Team ist, willst du am Ende auch gewinnen. Leider hat uns ein Fehler dann die Führung gekostet. Aber wir standen in der Defensive sicherer als noch in den vergangenen Wochen. Da Malberg den Druck in der zweiten Hälfte erhöht hat, ist der Punkt leistungsgerecht. Wir wollen jetzt nach vorne schauen und auf die Leistung aufbauen." Stephan Schleimer leitete per Freistoß aus dem Halbfeld die Führung ein. Ein Malberger fälschte die Kugel ins eigene Netz ab (15.). Im zweiten Abschnitt brach dann die bis dato stark aufspielende Zentrale auseinander, als der lange verletzte Reis und Frick vorzeitig ausgewechselt werden mussten. Malberg gelang kurz darauf der Ausgleich. Eine erfreuliche Nachricht gab es noch kurz vor Abpfiff: Eugen Keller (33), der über ein Jahr verletzt ausgefallen war, feierte sein Comeback. "Für ihn freut es mich besonders. Nach so langer Zeit zurück zu kommen ist nicht einfach", kommentierte Weber.

TuS Mosella Schweich: Marcel Simon, Philipp Steffgen, Sven Hoffmann, Patrick Quary, Andre Steffgen, Thomas Schleimer, Nico Frick (75. Yannick Uhl), Julian Flesch, Philipp Seeberger, Stephan Schleimer (88. Eugen Keller), Carsten Reis (60. Markus Oltmanns). Trainer: Jochen Weber.

Tore: 0:1 Eigentor (15), 1:1 unbekannt (75.)
Schiedsrichter: Marc Latsch Zuschauer: 150

SV Konz - Spfr Eisbachtal 0:3 (0:1)

Im Nachbarschaftsduell der Tabelle gewann das Gästeteam aus Eisbachtal mit 3:0 und zog am Gastgeber aus Konz vorbei. Rund 175 Zuschauer sahen ein chancenarmes Spiel. Der Unterschied lag in der Präsenz und der Chancenverwertung der Gäste, wie Alex Stieg nach 90 Minuten formulierte: "Die erste Halbzeit war mit das schlechteste, was wir bislang gezeigt haben. Fakt ist, wenn wir so schwach in den Zweikämpfen sind und unsere Leistung nicht abrufen können haben wir keine Chance auf Punkte. Eisbachtal wirkte über weite Strecken einfach wacher und präsenter. Deshalb war es eine verdiente Niederlage." Die Gästeführung fiel nach einem Freistoß (35.). Als der SVK zwischen der 50. und 70. Minute besser ins Spiel fand, jedoch kein Treffer gelingen wollte, entschied Eisbachtal durch weite Tore das Aufeinandertreffen für sich. Abschließend ergänzt Stieg: "Wichtig ist, dass wir wieder Punkte einfahren. Mir war vor der Saison klar, dass wir bis zum letzten Spieltag kämpfen müssen. Aktuell haben wir ein kleines Tief aus dem wir gemeinsam wieder rauskommen wollen und werden."

SV Konz: David Kwast, Fabian Herrig, Frank Wacht, Dominik Güth, Peter Maasem, Aljoscha Schmidt (60. Jan Götze), Peter Irsch (75. Güner Agirdogan), Steffen Hausen, Michel Kupper-Stöß (60. Jason Thayaparan), Burak Tepe, Stefan Becker. Trainer: Alex Stieg.

Tore: 0:1 unbekannt (35.), 0:2 unbekannt (74.), 0:3 unbekannt (85.)
Schiedsrichter: Ingo Kreutz Zuschauer: 175

SG Bad Breisig - FSV Trier-Tarforst 1:3 (1:1)

Auch beim Tabellenletzten in Bad Breisig erledigte der FSV seine Hausaufgaben und bezwang die Gäste mit 3:1. Damit holten die Tarforster mit neun Zählern die maximale Punkteausbeute aus der Englischen Woche. Chefcoach Patrick Zöllner lobte nach Abpfiff seine Schützlinge: "Ich bin vollends zufrieden mit der Punktausbeute. Es war keine einfache Woche, aber die Jungs haben sich durchgebissen." Dabei tat sich Tarforst zu Beginn zunächst schwer. Thorsten Oberhausen musste früh mit einer Leistenverletzung vom Platz (7.). Ein Einsatz kommende Woche ist äußerst fraglich. Bad Breisig wirkte wacher und ging nicht unverdient in Führung (41.). Doch der FSV zeigte Moral und glich aus dem Nichts noch vor der Pause durch Lukas Herkenroth aus (45.). Nach Wiederanpfiff kam der Favorit wie verändert aus der Kabine und legte per Doppelschlag den Grundstein für den dritten Sieg in Folge. "Heute haben wir eine schwache erste Halbzeit gezeigt, waren nicht richtig in den Zweikämpfen und oft unkonzentriert. In der Pause haben wir etwas umgestellt und dann zwei schnelle Tore erzielt. Im Grunde haben wir das Spiel innerhalb von sechs Minuten gewonnen, denn nach dem 3:1 war Bad Breisig geschockt und wir haben das Ergebnis verwaltet." Da neben Oberhausen auch Haubrich und Herkenroth frühzeitig angeschlagen vom Platz mussten, bleibt nach dem Sieg trotzdem ein fader Beigeschmack.

FSV Trier-Tarforst: Johannes München, Andre Thielen, Sven Haubrich (60. Nicola Rigoni), Michael Hassani, Martin Gorges, Dominik Lay, Lauritz Meis, Thorsten Oberhausen (7. Matthias Johann), Bernhard Heitkötter, Lukas Herkenroth (70. Fabrice Schirra), Benedikt Decker. Trainer: Patrick Zöllner.

Tore: 1:0 Yannick Schweigert (41.), 1:1 Lukas Herkenroth (45.), 1:2 Matthias Johann (49.), Michael Hassani (51.)

Schiedsrichter: Sebastian Nicolay Zuschauer: 100



FV Engers - SV Morbach 1:1 (1:1)

Ausgerechnet vor dem Spiel beim Spitzenteam aus Engers musste Dirk Fengler einige kurzfristige Ausfälle kompensieren. Unter anderem rückten mit Stüber, Schell und Ruster gleich drei A-Jugendliche in die Startformation. Mit Erfolg! Denn die Mannschaftsleistung der Gäste stimmte und so ging man nach einer guten halben Stunde verdient durch Niko Schmitt in Führung. Kurz zuvor hatte ein Lattentreffer bereits das 1:0 der Hunsrücker verhindert (27.). Nach dem Augleich des FVE (44.) entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Schröder und Thom vergaben in Hälfte zwei noch aussichtsreiche Möglichkeiten. Wie schwer es die Offensivabteilung der Hausherren hatte zeigte auch der Platzverweis von Stürmer Edis Ramovic, der eine Viertelstunde vor Schluss Gelb-Rot sah. Nach dem Schlusspfiff schien Dirk Fengler mit dem Auftritt seines SVM nicht unglücklich gewesen zu sein: "Kompliment an die Mannschaft. Der Punkt ist mehr als verdient. Alles was wir uns vorgenommen hatten, haben wir gut umgesetzt. Vor allem ihr Angriffe über die Flügel haben wir gut aufgefangen und uns je länger das Spiel dauerte immer besser zurecht gefunden. Es ist heute ein bisschen unglücklich gelaufen, da wir vor dem 1:0 noch an die Latte geköpft haben und in der zweiten Hälfte gute Chancen liegen gelassen haben."

SV Morbach: Dennis Korn, Sebastian Stüber, Jan Weber (80. Dennis Schröder), Raphael Rauls, Max Hoffmann (15. Lars Stüber), Sebastian Schell, Matthias Ruster, André Thom, Heiko Weber, Marius Botiseriu, Niko Schmitt (85. Marius Kneppel). Trainer: Dirk Fengler.

Tore: 0:1 Niko Schmitt (35.), 1:1 Björn Kremer (44.)

besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot für Engers' Edis Ramovic (74.)

Schiedsrichter: Fabian Mohr Zuschauer: 150



FuPa Hilfebereich