Standards machen Unterschied
Montag 04.09.17 09:38 Uhr|Autor: Volker Jabin 798
F: Jabin

Standards machen Unterschied

Aufsteiger SV Schleid hält lange gut mit, geht dann aber noch mit 2:5 gegen die SG Nusbaum unter.
Der Aufsteiger vom SV Schleid hatte gleich in seinem ersten Heimspiel der neuen A-Liga-Saison mit der SG Nusbaum einen der wohl stärksten Widersacher zu Gast – und verlor mit 2:5. 


Die Hausherren, denen einige wichtige Spieler fehlten, spielten munter mit, wobei beide Mannschaften sich zunächst gegenseitig abtasteten, um eventuelle Schwachpunkte des anderen zu entdecken. In der ersten halben Stunde passierte dann auch nichts wirklich Aufregendes, bis nach einem Freistoß Nusbaums Denker und Lenker, Andre Röll, den Ball im Strafraum herunterköpfen konnte und es dank seiner Technik schaffte, das Spielgerät trotz enger Deckung im Tor unterzubringen.
Schleid zeigte sich wenig beeindruckt und spielte weiterhin munter mit. Demzufolge erzielte SV-Kapitän Carlos Ribeiro mit einem schönen Schuss aus halblinker Position aus 20 Metern auch den verdienten Ausgleich.


Auch spielerische Aktzente 


Nachdem die Gastgeber in der ersten Halbzeit mit körperlichem Spiel versucht hatten, sich bei den Nusbaumern Respekt zu verschaffen, aber nur drei Gelbe Karten sahen, versuchten sie in der zweiten Halbzeit auch mitzuspielen. Dadurch wurde das Match munterer und bereits in der 48. Minute gingen die Schleider durch ein Eigentor des Nusbaumer Kapitäns Johannes Mullings in Führung, der einen harmlosen Schuss ins eigene Tor abfälschte.
Die Anwort ließ nur fünf Minuten auf sich warten, als nach einem Freistoß im Schleider Strafraum Durcheinander herrschte und Noah Prinz aus dem Gewühl heraus für die Nusbaumer zum Ausgleich einschoss. Mit zunehmender Spieldauer hatten die Schleider mehr und mehr Schwierigkeiten, gefährliche Standardsituationen zu unterbinden, die meistens per Freistoß oder langen Einwürfen zustande kamen.
So auch in der 70. Minute, als nach einem Freistoß von links der Ball lange in der Luft war und Johannes Theiss ungehindert einköpfen konnte. Fünf Minuten später eine ähnliche Situation, als nach einem langen Einwurf der Ball im Strafraum landete und Kevin Liedke letztlich erfolgreich war. In der 85. Minute noch das 2:5, als Schleids Eugen Hartwick vor dem Strafraum am Ball vorbeirutschte, dieser zu Nusbaums André Röll kam und der ihn über Noah Prinz zu Johannes Theis leitete, der wiederum nur noch einschieben musste. Damit gewann Nusbaum etwas zu hoch, aber verdient.


"Viel zu hoch"

Nach dem Spiel hatten die Trainer etwas unterschiedliche Meinungen. Schleids Coach Roger Reiter sagte: „Ich habe heute nicht einen solch großen Unterschied gesehen. Nach dem 2:2 hätten wir uns auch ein Unentschieden erarbeiten können, die Niederlage fällt viel zu hoch aus, uns haben heute leider die Standards das Genick gebrochen.“
Nusbaums Trainer Frank Hermes meinte: „Es war ein zerfahrenes Spiel und vier, fünf unserer Spieler hatten keine Normalform, dennoch ist der Sieg verdient.“


GALERIE SV Schleid - SG Nusbaum



FuPa Hilfebereich