5:1 – FC Gütersloh zieht in zweite Westfalenpokal-Runde ein!
Mittwoch 14.08.19 22:45 Uhr|Autor: Wolfgang Temme / FuPa1.476
Foto: Henrik Martinschledde

5:1 – FC Gütersloh zieht in zweite Westfalenpokal-Runde ein!

Oberligist muss lange kämpfen, liefert dann aber eine solide Leistung und besiegt den Landesligisten RW Erlinghausen. FCG mit Verletzungssorgen?

Es war anfangs kein Spaziergang, aber letztendlich löste der FC Gütersloh die Pflichtaufgabe im Westfalenpokal mit zunehmender Souveränität. Der Oberligist setzte sich mit 5:1 beim Landesligisten RW Erlinghausen durch und zog dadurch in die zweite Runde ein. Dort trifft das Team von Julian Hesse auf den Westfalenligisten SC Neheim, der sein Erstrundenspiel gegen den Oberligisten TSG Sprockhövel bereits vor zehn Tagen mit 2:1 gewann.




Krombacher Westfalenpokal
20:00
SV Rot-Weiß Erlinghausen
1:5
FC Gütersloh

Flock-Schwalbe wird geahndet

Der FCG-Trainer schickte auf dem Kunstrasenplatz im Hans-Watzke-Stadion eine Elf ins Rennen mit nur fünf Spielern, die auch beim Oberligastart gegen Wiedenbrück begonnen hatten. Geschuldet war dies aber nicht einer Unterschätzung des Gegners, sondern dem verletzungsbedingten Ausfall zahlreicher Akteure. Dass es anfangs nicht gut lief und sein Team nach 23 Minuten mit 0:1 in Rückstand geriet, mochte Hesse nicht auf die personelle Konstellation schieben. „Wir waren technisch unaufmerksam, haben die Angriffe nicht gegengesichert und waren dadurch anfällig für Konter“, monierte Hesse. Ursache für das Gegentor war so ein Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung. Chancen zum Ausgleich hatten die Gütersloher lange nicht. Als Nick Flock in der 31. Minute im Strafraum zu Fall kam, entschied Schiedsrichter Rene Gimmler auf „Schwalbe“ und zeigte dem FCG-Stürmer die Gelbe Karte. „Wir hätten zur Pause auch 0:2 in Rückstand liegen können“, gab Hesse zu. In die Kabine ging es dennoch mit einem Spielstand von 1:1, weil Fabio Kristkowitz unmittelbar vor dem Pausenpfiff eine Ecke von Ilias Illig ins Erlinghausener Tor beförderte.


Fehlende Ruhe hält Partie lange offen

Nach Wiederanpfiff zeigte sich der FCG deutlich entschlossener. Als Sinan Aygün in der 55. Minute in den Strafraum eindrang und gefoult wurde, verwandelte der Angreifer den fälligen Elfmeter selbst zum 1:2. Anschließend überstand das Hesse-Team eine knifflige Situation im eigenen Strafraum, bei der der Unparteiische weiterspielen ließ. Als Illig in der 70. Minute die starke Vorarbeit von Pascal Widdecke zum 1:3 verwertete, war die Partie vorzeitig entschieden. Unter den Augen des RWE-Vorsitzenden „Aki“ Watzke übernahmen die Gütersloher nun vollends das Kommando. Flock hatte keine Mühe, ein Zuspiel von Aygün zum 1:4 zu verwandeln (75.), und Aygün traf nach einem Pass von Illig in der 81. Minute zum 1:5-Endstand.

„In der 2. Halbzeit haben es die Jungs gut gemacht, und wir waren kaltschnäuzig vor dem Tor“, lobte Julian Hesse. Der FCG-Coach bemängelte aber dennoch die „fehlende Ruhe“ in vielen Aktionen. Er fasste deswegen zusammen: „Wir haben die Aufgabe solide und seriös gelöst.“


Tore: 1:0 (23.), 1:1 (45.) Kristkowitz, 1:2 (55.) Aygün (FE), 1:3 (70.) Illig, 1:4 (75.) Flock, 1:5 (81.) Aygün.


Finale
Sieger HF 1
Sieger HF 2
-:-
Halbfinale
RSV Meinerzhagen
SV Rödinghausen
-:-
SV Schermbeck 2020
SpVg Hagen 11
live
Viertelfinale
SC Wiedenbrück
RSV Meinerzhagen
0:2
SV Schermbeck 2020
DSC Wanne-Eickel
2:1
SC Rot Weiß Maaslingen
SpVg Hagen 11
6:7
SV Herbern
SV Rödinghausen
0:5
3. Runde
TuS Haltern am See
SV Rödinghausen
5:6
RSV Meinerzhagen
VfL Sportfreunde Lotte
4:1
BSV Menden
SV Schermbeck 2020
4:5
SpVg Hagen 11
SC Neheim
5:3
SC Rot Weiß Maaslingen
TuS Ennepetal
5:0
FC Preußen Espelkamp
DSC Wanne-Eickel
0:1
SC Wiedenbrück
SV Lippstadt
4:1
SV Herbern
SpVg. Steinhagen
2:0
2. Runde
TuS Tengern
TuS Haltern am See
0:3
TuS Ennepetal
SC Westfalia Herne
2:0
FC Altenbochum 1920/28
SC Wiedenbrück
3:5
SV Rödinghausen
SC Preußen Münster
4:3
Delbrücker SC
VfL Sportfreunde Lotte
0:4
Ibbenbürener SpVg. 08
SV Herbern
0:2
FC Preußen Espelkamp
VfL Holsen
2:1
SG Finnentrop-Bamenohl 12/27
RSV Meinerzhagen
1:3
SC Neheim
FC Gütersloh
3:2
BSV Menden
SV Hohenlimburg
3:2
SpVg Hagen 11
SV Sodingen
3:1
BW Westfalia Langenbochum
SV Schermbeck 2020
1:6
DSC Wanne-Eickel
Concordia Wiemelhausen 08/10
6:1
Post TSV Detmold
SpVg. Steinhagen
1:2
SC Rot Weiß Maaslingen
DJK Grün-Weiß Nottuln
2:1
SG Wattenscheid 09 zg.
SV Lippstadt
0:1
1. Runde
TuS Erndtebrück
SC Wiedenbrück
1:5
I.G. Bönen
BW Westfalia Langenbochum
1:2
SpVg. Steinhagen
SV Westfalia Rhynern
5:4
TuS Dornberg
SV Herbern
4:6
BSV Menden
Lüner SV
4:1
TuS Tengern
SpVgg Erkenschwick
3:1
DJK Eintracht Coesfeld
DJK Grün-Weiß Nottuln
1:9
Ibbenbürener SpVg. 08
TSV Oerlinghausen
5:4
SC Neheim
TSG Sprockhövel
2:1
TuS Langenholthausen
SG Finnentrop-Bamenohl 12/27
0:2
1. FC Kaan-Marienborn
TuS Ennepetal
0:2
SC Drolshagen
Concordia Wiemelhausen 08/10
0:2
FC Preußen Espelkamp
SV Rot-Weiß Deuten
1:0
TuS Plettenberg
SV Sodingen
1:6
SC Reken
SC Preußen Münster
0:2
SV Dringenberg
VfL Sportfreunde Lotte
1:5
SuS Kaiserau
SV Lippstadt
0:6
TuS Eichlinghofen
SG Wattenscheid 09 zg.
0:5
SV Borussia Emsdetten
SV Rödinghausen
2:7
YEG Hassel
SV Schermbeck 2020
3:4
FC Nieheim
TuS Haltern am See
4:5
DJK SC Altenrheine
Delbrücker SC
4:6
SV Wanne 11
SC Westfalia Herne
2:3
TuS Bövinghausen
DSC Wanne-Eickel
2:5
RSV Meinerzhagen
SC Verl
4:1
Post TSV Detmold
SuS Neuenkirchen
3:1
FC Altenbochum 1920/28
SuS Bad Westernkotten
1:0
SpVg Hagen 11
ASC 09 Dortmund
14:13
SV Rot-Weiß Erlinghausen
FC Gütersloh
1:5
TuS Bruchmühlen
SC Rot Weiß Maaslingen
5:7
SV Rot-Weiß Westönnen
SV Hohenlimburg
4:5
VfL Holsen
SC Roland 1962
5:1

FuPa Hilfebereich