SV Raisting II kassiert Ausgleich gegen TSV Peiting II in letzter Minute
Montag 11.11.19 11:32 Uhr|Autor: Weilheimer Tagblatt / Roland Halmel146
Entsetzen bei den Raistingern: In der Schlussminute sprach der Schiedsrichter einen umstrittenen Foulelfmeter für die die Peitinger aus, den diese zum 1:1-Endstand verwandelten.   <em>hamel</em>

SV Raisting II kassiert Ausgleich gegen TSV Peiting II in letzter Minute

Kreisklasse 4 Zugspitze: kompakt
Die Partien der Kreisklasse 4 Zugspitze im Überblick.


TSV Peiting II - SV Raisting II 1:1

Ein dreifacher Punktgewinn zum Jahresabschluss lag für die Raistinger in Reichweite. Beim TSV Peiting II versäumte es die Bezirksliga-Reserve aber, aus ihren vielen guten Chancen Kapital zu schlagen. Durch einen umstrittenen Elfmeter in der Schlussphase für die Gastgeber, der zum 1:1 führte, mussten sich die Raistinger aber mit einem Unentschieden begnügen. Damit werden sie im Tabellenkeller auf einem Relegationsplatz überwintern. „Wir sind aber auch selbst schuld. Wir hätten einfach das zweite oder dritte Tor machen müssen“, ärgerte sich SVR-Coach Roland Perchtold, dessen Team die Partie beim deutlich besser platzierten Landkreisrivalen über weite Strecken beherrschte. In der ersten Hälfte vergab Zeno Schwab die beste Chance der Gäste zur Führung (10.). Nach dem Wechsel drängten die Raistinger, die ohne ihren Spielmacher Martin Frühholz antraten, weiter auf das Tor der Hausherren. Zwei Großchancen ließ die SVR-Zweite noch liegen, ehe Pascal July nach einem guten Pass in die Tiefe das überfällige 1:0 erzielte. Erst in der Schlussphase wurden die Peitinger, auch durch die Einwechslung von erfahrenen Kräften aus der ersten Garnitur, stärker. Eine gute Ausgleichschance ließen die Hausherren noch aus. Wenig später prallte Raistings Torhüter Simon Kölbl nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum mit Peitings Daniel Slowiok zusammen. Während die Gäste darauf warteten, dass der Unparteiische die Behandlung des Peitingers erlaubte, zeigte er stattdessen auf den Punkt. Ungeachtet der Proteste der Gäste verwandelte Florian Meier den Elfmeter zum 1:1. „Schade, dass wir für unser gutes Spiel nicht belohnt wurden“, so Perchtold, aus dessen Sicht seine Mannschaft zwei Punkte verloren hatte.   

SV Unterdießen - TSV Hohenpeißenberg 2:2

„Wir können mit dem Punkt leben, wir hatten uns aber mehr vorgenommen“, sagte Hohenpeißenbergs Coach Alexander Sanktjohanser. Dabei holte seine Mannschaft einen 0:2-Rückstand auf. Besonders ärgerte er sich über die Anfangsviertelstunde. „Da haben wir total geschlafen“, so Sanktjohanser. Nach einem Eckball der Hausherren köpfte Matthias Rohrmoser den Ball in das eigene Tor – 0:1. Zehn Minuten später durfte ein Unterdießener ungehindert flanken, einer seiner Mitspieler vollstreckte zum 2:0. Doch die Gäste erzielten noch vor der Halbzeit den Anschlusstreffer durch Stefan Radlmaier. Nach der Pause kamen beide Teams zu Chancen. Michael Stoßberger war aber der einzige, der auch ins Tor traf. Nach einer Flanke von Rohrmoser war er zur Stelle – 2:2. „Wir haben das nach dem 0:2 gut gelöst“, so Sanktjohanser.   



FuPa Hilfebereich