Mit Doppelschlägen und Traumtoren zur Meisterschaft
Sonntag 17.05.15 18:17 Uhr|Autor: Lutz Schinköth850
Hofdorfs Trainer Stefan Glöckl kann 2020 verletzungsbedingt nicht mehr auflaufen. Foto: Markus Schmautz

Mit Doppelschlägen und Traumtoren zur Meisterschaft

SV Monzelfeld nach 5:2-Sieg gegen Strimmig im siebten Fußballhimmel
Der SV Monzelfeld steht nach 1981 wieder in der Kreisliga A. Möglich machte den lang ersehnten Aufstieg ein 5:2-Sieg gegen eine in der ersten Halbzeit bärenstark agierende Strimmiger Mannschaft. Nach Traumtoren und gelungenem Kurzpassspiel erfuhr das Monzelfelder Spiel in der zweiten Halbzeit eine rigorose Steigerung, sodass die Meisterschaft in jeder Hinsicht verdient ist. Das Team nebst Fans und Verantwortlichen feierte im Vereinsheim in Monzelfeld bis weit nach Mitternacht die erste Meisterschaft nach 34 Jahren.


Monzelfeld. Da war sie wieder: diese Nervosität und die Angst vor einem Straucheln in einem großen und wichtigen Spiel. Der SV Monzelfeld tat sich in der ersten Halbzeit unheimlich schwer, kam im Mittelfeld nicht richtig in die Puschen und versäumte es, die Stürmer mit Pässen in die Schnittstellen zu füttern. Dabei erwies sich das Team des SV Strimmig als unbequeme, zweikampfrobuste und konterstarke Einheit. Bereits nach acht Minuten schloss Jan Simon nach Vorarbeit von Marvin Morsch einen Konter zur überraschenden Gästeführung ab. Monzelfeld war einigermaßen schockiert und versuchte, mit wütenden Angriffen das Negativerlebnis zu revidieren. Die Angriffe des SVM bargen einiges an Risiko, denn der SVS versuchte mit überfallartigen Tempogegenstößen Nadelstiche zu setzen. Yannick Reinking verzog dabei nur kanpp am rechten Pfosten. Die Gäste aus dem Nordhunsrück lauerten stets auf Fehler der Hausherren, die zwar dominant wirkten, doch nur wenige Tormöglichkeiten produzierten. Nach einer halben Stunde wurde das Spiel der Lorenz-Elf zwingender und torgefährlicher, Christian Nonn zwang Gästekeeper Andreas Willems mit einem 25-Meter-Schuss zu einer Glanztat. Wenig später glich der SVM aus, als sich Nonn auf der rechten Seite einen Ball erkämpfte, die Übersicht bewahrte und den zentral lauernden Pascal Kölschens bediente, der ungestört einschieben durfte - 1:1 (34.). Und wieder begann Strimmig nach der Wechsel mit Elan und Druck, verpasste durch Reinking die erneute Führung überhastet. Als Tim Jakobs mit einem Tor des Monats in der 55. Minute per Volleyschuss in den Winkel die Monzelfelder Führung erzielte, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Denn zwei Minuten später brachte Lars Rieb mit einem Schlenzer ins lange Eck den Tabellenführer mit 3:1 endgültig auf die Siegerstraße. Die Moral und Gegenwehr des SV Strimmig war spätestens da gebrochen. Als nach einer schönen  Kombination über die rechte Seite Kölschens das 4:1 erzielte, durften die Vorbereitungen der Anhänger für die Feierlichkeiten beginnen. Der eingewechselte Tobias Kropp legte nach feinem Zuspiel von Marvin Schuhmacher das 5:1 nach, ehe Morsch mit dem 2:5 Ergebniskosmetik betrieb. Nach dem Schlusspfiff des guten Referees Robert Mehrfeld gab es kein Halten mehr. Sekt überströmt gab Trainer Marcel Lorenz das folgende Meister-Statement ab: "Uns fällt eine Riesenlast von den Schultern. Wir haben so lange jetzt auf diesen Titel hingearbeitet mit mehreren vergeblichen Anläufen. Es ist ein sehr wichtiger Titel für den Verein. Wir haben in der zweiten Halbzeit den druckvollen Offensivfußball gespielt, den ich zuvor vermisst habe. Jetzt feiern wir im Vereinsheim und machen in Bernkastel in der "Bastei" die Nacht zum Tag." (L.S.). 

FuPa Hilfebereich