FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 06.07.17 13:18 Uhr|Autor: Uli Mentrup960
Für die Zweitliga-Fußballerinnen des SV Meppen spielen künftig Thea Fullenkamp und Jalila Dalaf. Maria Reisinger begrüßte sie. Foto: Mentrup

Wunsch- und Perpektivspielerin zum SV Meppen

Dalaf und Fullenkamp kommen - Gieseke nach Bremen
„Wir wollen für die neue Saison gut aufgestellt sein“, erklärt Maria Reisinger. Die Zweitliga-Fußballerinnen des SV Meppen haben mit Jalila Dalaf vom BV Cloppenburg und Thea Fullenkamp von der DJK Schlichthorst zwei weitere Spielerinnen verpflichtet, um in der Qualifikation für die eingleisige Zweite Liga bestens gerüstet zu sein. Stürmerin Franziska Gieseke ist zum Bundesligaaufsteiger Werder Bremen gewechselt.

Mit Dalaf präsentierte die Sportliche Leiterin Frauenfußball eine erfahrene Spielerin. Die 24-jährige Offensivkraft, die in den vergangenen beiden Serien für den Nachbarn BV Cloppenburg in 43 Punktspielen 17 Treffer erzielte, soll eine wichtige Rolle im Team übernehmen. „Ich glaube, dass wir sie noch weiter entwickeln können“, sagt Reisinger, die den Neuzugang schon lange kennt. „Sie ist eine Wunschspielerin. Wir erwarten einiges von ihr.“

„Meppen hat einen interessanten und guten Kader“, erklärt Dalaf zur „neuen Herausforderung“.  Sie unterzeichnete einen Vertrag zunächst für eine Saison. Die Spielerin, die vier Jahre im Internat bei Turbine Potsdam ausgebildet wurde, und über Köln und Wolfsburg den Weg ins Emsland gefunden hat,  absolvierte knapp 100 Partien in der 2. Liga.  Zurzeit macht sie eine Ausbildung im Einzelhandel.  Der SVM will ihr auch berufliche Perspektiven bieten.

Sehr gute Voraussetzungen bescheinigt Reisinger auch Fullenkamp, die sie schon seit deren Zeit in der U12 der Niedersachsenauswahl kennt.  Die Abwehrspielerin, die alle Positionen in der Kette übernehmen  kann, gilt als Perspektivfußballerin. Sie kommt vom Oberligaabsteiger Schlichthorst, der nach Reisingers Angaben noch keine Freigabe erteilt hat. „Wir werden kein Geld zahlen“, stellt sie kategorisch fest. Es seien aber noch Gespräche geplant. Im Zweifelsfall wäre die 21-Jährige, die in Münster  Sport und Mathematik für das Lehramt studiert, erst im November spielberechtigt.  „Ich will meine Chance in Meppen nutzen“, betont Fullenkamp, die für zwei Jahre zusagte.

Dagegen hat Gieseke den Verein in Richtung Bremen verlassen, wo sie auch bei der Polizei beschäftigt ist. „Der Abschied ist beiden Seiten nicht leicht gefallen“, meinte Reisinger.  Die 19-jährige Nationalspielerin, die über SV Alfhausen, DJK Schlichthorst und Quitt Ankum 2013 zum SVM gekommen war, will in der Bundesliga in Bremen den nächsten Schritt machen.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
15.06.2017 - 2.597

Die Staffeln der 2. Frauen-Bundesliga sind fix

Wer spielt im Norden? Wer im Süden? Wir haben die Übersicht. Ab 2018/19 soll es nur noch eine Staffel in der zweithöchsten Frauen-Liga Deutschlands geben.

15.06.2017 - 1.117

Schulte verpflichtet vier Neue

25.07.2017 - 639

Spielerin aus Tokio zum SV Meppen

Trainingslager in Sögel „optimal“

24.07.2017 - 515

Mehr Geld im Kreispokal

Emco-Group aus Lingen erhöht Sponsoring

18.06.2017 - 484

Geldona Morina verlässt den FSV Gütersloh

Die 22-jährige Mittelfeldspielerin wechselt zum Bundesligisten MSV Duisburg

24.07.2017 - 48

Bad Abbacher trifft bei Drittliga-Debüt

Das Tor von „Emsland-Messi“ Martin Wagner bedeutet den ersten Treffer für SV Meppen nach 19 Jahren Pause im Profi-Fußball.