Warum Reisinger an den Klassenerhalt glaubt
Samstag 21.11.20 17:30 Uhr|Autor: Emslandsport423

Warum Reisinger an den Klassenerhalt glaubt

Die Sportliche Leiterin der SVM-Bundesliga-Frauen analysiert die Probleme des Tabellenletzten
Meppen Aufsteiger haben es schwer in der Frauenfußball-Bundesliga. Die Sportliche Leiterin des SV Meppen, Maria Reisinger, erklärt, wo die Probleme liegen und warum sie dennoch an den Klassenerhalt glaubt.


Die Erwartungen: Der SVM, als Tabellenvierter nach dem Abbruch der vergangenen Zweitligasaison aufgestiegen, galt von Beginn an als Abstiegskandidat Nummer eins. „Wenn man in den ersten beiden Spielen zwei Punkte holt, einen davon auch noch gegen Potsdam, werden andere Hoffnungen geweckt“, weiß Reisinger. Doch die wurden enttäuscht. Danach gab es Woche für Woche Niederlagen.

Der Kader: Acht Spielerinnen sind zur Saison neu gekommen. Aber gestandene Bundesligaspielerinnen waren nicht dabei. „Wir hätten welche bekommen können“, sagt Reisinger. Doch ein finanzielles Risiko stand nie zur Debatte. Allerdings macht sich die fehlende Erfahrung bemerkbar. Bei individuellen Fehlern etwa. „Das ist für uns bitter, aber wir haben es eingeplant.“ In Spielen entschieden oft „kleine Nuancen. Da hat es ein Aufsteiger ohne Erfahrung doppelt schwer.“

Die Defensive: „Defensiv haben wir Qualität“, meint Reisinger. „Gegen starke Offensivreihen stehen wir top. Wir haben noch keine echte Klatsche gekriegt. Das ist das Zeichen, dass wir unsere Hausaufgaben in dem Bereich machen.“ Dafür gab es oft Lob zum Gegner – aber eben keine Punkte. „Die Mädels fühlen sich in der Rolle als Underdog gut, da hauen sie alles rein.“

Die Offensive: „Wir tun uns schwer gegen Gegner, wenn wir das Spiel machen müssen“, hat die Sportliche Leiterin erkannt. Vielleicht sei vorn die Qualität geringer als in der Defensive. Aber wenn die Abwehr im Angriff beginne, fange der Angriff in der Verteidigung an. Vorn fehle es oft an Unterstützung. Es reiche nicht, nur die eigene Aufgabe zu erledigen. „Da brauchen wir den Mut, dass die Außen mitgehen, die Mittelfeldspieler mehr einrücken.“ Bei Ballverlust müsse es aber schnell wieder in die andere Richtung gehen. Torschießen, weiß die ehemalige Stürmerin, könne nur zum Teil trainiert werden. „Da braucht man auch Selbstvertrauen und den absoluten Willen.“ Das Selbstbewusstsein ist zurzeit nicht sonderlich groß.


Wo es hakt: „Gegen große Teams stehen wir gut da, aber wenn wir selbst was machen müssen, tun wir uns schwer“, erklärt Reisinger. „Der Kopf macht die Beine schwer“, fürchtet sie. „Wir sehen an den Daten, dass es nicht an der Fitness liegt.“ Fußballerinnen wie Sarah Schulte oder Bianca Becker gingen oft vorweg, aber es fehle insgesamt an Konstanz. Manchmal schauten die Spielerinnen noch zu sehr zum Gegner auf. „Dabei spielen sie selbst in der Bundesliga.“ In Partien auf Augenhöhe wie gegen Essen, Bremen oder Leverkusen reichte es nicht zum Punkt.
Zudem verfügt der SVM nach Reisingers Einschätzung „nicht über die Spielerinnen, die den Unterschied machen.“ Die Akteurinnen hätten Potenzial, aber es fehlte an Selbstbewusstsein. Auch in Zweikämpfen müsse das Team an die Grenzen gehen. „Es geht nicht darum, jemanden zu verletzten oder unfair zu werden.“

Zukunft: „Vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt, dass man überlegen muss, etwas zu verändern“, sagt Reisinger. Dass die, die nicht so oft spielen, „Ansprüche stellen bei nur zwei Punkten, ist ihr gutes Recht“. Das laufe alles auf einer vernünftigen Basis. Elementar sei ein Erfolgserlebnis. Reisinger macht es am Beispiel Bremen deutlich: Mitaufsteiger Werder habe zuerst einige deutliche Niederlagen bekommen, „dann schlagen sie uns 2:1, und der Knoten platzt“. Und das Siegtor fiel nach einem unberechtigten Freistoß, als sich zwei Bremer Spielerinnen umliefen.
Das Thema ist abgehakt. „Es müssen Punkte her“, sagt Reisinger. Sie glaube fest daran, dass der Klassenerhalt möglich sei. „Ein paar Spiele, in denen es besser läuft. Dann sieht die Welt anders aus.“

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Münchner Merkur / tz / Johanna Grimm - vor
Frauen-Bundesliga
Die Frauen es FC Bayern gehen als Tabellenführer ins Spitzenspiel gegen den VfL Wolfsburg.
FC Bayern gewinnt verdient gegen Wolfsburg und baut den Vorsprung aus

Tabellenführer empfängt Verfolger

Der FC Bayern gewinnt in einer spannenden Partie klar und verdient gegen den Favoriten aus Wolfsburg. Die Bayern Frauen können somit ihren Vorsprung in der Tabelle auf 5 Punkte ausbauen.

Emslandsport - vor
Frauen-Bundesliga
Dedes: Anspannung etwas zu groß

SVM-Frauen müssen weiter auf den ersten Dreier warten

Meppen Geburtstagskind Janelle Flaws hatte kein Glück. Torhüterin Laura Sieger konnte das 0:3 (0:0) gegen ihren Ex-Verein Bayer Leverkusen nicht verhindern. Die Fußballerinnen des SV Meppen kassie ...

Fürstenfeldbrucker Tagblatt / Thomas Benedikt - vor
Frauen-Bundesliga
Es läuft bei Sydney Lohmann. Die Mittelfeldspielerin ist beim FC Bayern zu einem Gesicht der aktuell sehr erfolgreichen Frauen-Mannschaft geworden.
Bayern-Star Sydney Lohmann: Bei den Jungs des SC Fürstenfeldbruck ist sie zum Profi gereift

Serie: Kickerinnen im Rampenlicht

Am Sonntag trifft Sydney Lohmann mit den FCB-Frauen im Spitzenspiel auf den VfL Wolfsburg. Im Interview erzählt das Ausnahme-Talent von seinem Werdegang.

Emslandsport - vor
Frauen-Bundesliga
„Für uns ist es kein Alles-oder-nichts-Spiel“

Meppens Fußballerinnen wollen beim SC Sand ihre Niederlagenserie beenden

Meppen Die Fußballerinnen des SV Meppen brauchen in der Frauen-Bundesliga nach sieben Niederlagen in Folge dringend einen Sieg. Den könnte es im kommenden Kellerduell geben. Tra ...

Münchner Merkur / tz / Christian Stüwe - vor
Frauen-Bundesliga
Die Freude muss raus: Marina Hegering (li.) und Amanda Ilestedt (r.) bejubeln das 2:0.
Machtdemonstration gegen Wolfsburg für Scheuer keine Vorentscheidung

FC Bayern baut Vorsprung auf Double-Sieger aus

Mit dem Sieg im Spitzenspiel gegen den VfL Wolfsburg bauen die Frauen des FC Bayern den Vorsprung auf fünf Punkte aus. Trainer Scheuer schwärmt von seiner Mannschaft. Die  Frauen des FC Bayern München ...

RP / Tobias Krell - vor
Frauen-Bundesliga
Bayers Frauen verlieren ihre Kapitänin

Frauen-Bundesliga: Leverkusens Jessica Wich zieht sich Knöchselbruch zu.

Jessica Wich von Bayers Bundesliga-Fußballerinnen hat sich beim 2:5 gegen Hoffenheim den Knöchel gebrochen. Die 30-Jährige verpasst somit nicht nur die Partie am Sonntag in Mepp ...

Münchner Merkur / tz / Christian Stüwe - vor
Frauen-Bundesliga
Hielt ihren Kasten in dieser Saison bislang sauber: Torfrau Laura Benkarth, 28, vom FC Bayern.
FCB-Keeperin Laura Benkarth: Ziel Meisterschaft? „Ja, auf jeden Fall“

Torhüterin vor dem Spiel gegen Wolfsburg im Interview

Die Frauen des FC Bayern gehen als Tabellenführer ins Spitzenspiel gegen den VfL Wolfsburg. Im Interview spricht Torfrau Laura Benkarth über die Sehnsucht nach der Meisterschaft.

RP / Nick Deutz - vor
Frauen-Regionalliga West
Jil Strüng­mann wech­selt für den SV Bud­berg ins Trai­ner­ge­schäft

Der Ver­ein hat bei der ehe­ma­li­gen Bun­des­li­ga-Tor­hü­te­rin an­ge­fragt. Die ge­bür­ti­ge Rhein­ber­ge­rin küm­mert sich nun um die U-17-Kee­pe­rin­nen.

Um die Tor­wart-Po­si­ti­on müs­sen sich Li­sa Baum und Da­ni­el Pe ...

Emslandsport - vor
Frauen-Bundesliga
„Als erstes Mädchen zum Nachwuchszentrum von Real Madrid“

Was das erste Bundesligator für SV-Meppen-Spielerin Isabella Jaron bedeutet

Meppen „Ich habe geschrien, die anderen haben geschrien.“ So beschreibt Isabella Jaron den Gefühlsausbruch nach ihrem ersten Bundesliga-Treffer für die Fußballerinnen des SV ...

Emslandsport - vor
Frauen-Bundesliga
Historisch: Meppen feiert ersten Bundesligasieg

Was der Erfolg im Kellerduell in Sand beim Trainer auslöste / Veränderungen zahlen sich aus

Sand Im zehnten Anlauf hat es geklappt: Die Fußballerinnen des SV Meppen haben am Sonntag ihren ersten Bundesligasieg gefeiert.Mit einer 2:0-Pausenführung gi ...

Tabelle
1. FC Bayern 929 27
2. Wolfsburg 1024 25
3. Hoffenheim 107 19
4. Potsdam 94 19
5. E. Frankfurt 107 14
6. SGS Essen 101 14
7. Bayer 04 90 14
8. SC Freiburg 10-4 12
9. Werder (Auf) 9-12 9
10. SC Sand 10-21 6
11. SV Meppen (Auf) 10-15 5
12. MSV Duisburg 10-20 2
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich