FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 12.05.17 10:49 Uhr|Autor: Kim Patrick von Harling
142
Der SV Meppen (blaue Trikots) muss am Sonntag zum nächsten Brocken, dem VfL Wolfsburg II, reisen. Foto: Doris Leißing

Sehnsucht nach der neuen Saison

Am Sonntag (14 Uhr) reist der SV Meppen zum VfL Wolfsburg II.
Aufgrund von zahlreichen verletzten und angeschlagenen Spielerinnen sehnt sich der Fußball-Zweitligist SV Meppen das Saisonende herbei. Bereits jetzt bieten sich die Talente mit guten Leistungen an für die neue Serie. Doch zuvor hat die Mannschaft von Trainer Roger Müller noch zwei schwere Brocken auf im Rest-Programm. Zunächst geht es am Sonntag (14 Uhr) zum Tabellenzweiten VfL Wolfsburg II.

Mit der Leistung während des 0:3 gegen Werder Bremen am vergangenen Spieltag zeigt sich Müller zufrieden. „Mehr ist aktuell einfach nicht drin“, erklärt der Coach mit Blick auf die angespannte personelle Situation. „Es wird sicherlich auch in Wolfsburg schwer werden.“ Tatsächlich verfügt der VfL – gemessen an den Gegentoren – die beste Defensive der Liga. Nur 13-mal mussten die Wölfe den Ball aus dem eigenen Netz fischen. Eines dieser Gegentore kassierten sie gegen Meppen.

Knappes Hinspielergebnis

Im Hinspiel unterlagen die Emsländerinnen nur knapp mit 1:2. „Zu dieser Zeit haben wir noch auf die Gegner reagiert. Mittlerweile kratzt es mich weniger, was die andere Mannschaft macht. Jetzt spielen wir unser System“, betont Müller, dass sein Team agiert und nicht mehr reagiert.

B-Juniorinnen wieder dabei

Nach der Wolfsburg-Partie empfängt der Tabellensiebte, der sowohl noch auf den achten Rang abrutschen sowie auf den sechsten Platz hochklettern kann, den Vierten FSV Gütersloh – ebenfalls eine ambitionierte Aufgabe. Vor allem, wenn man die personelle Situation beim SV Meppen beleuchtet. Neben den Langzeitverletzten muss Müller in den verbleibenden Spielen auf teilweise angeschlagene Akteure zurückgreifen. Lisa-Marie Weiß und Sarah Schulte haben Blessuren, werden aber laut Müller auflaufen können. Die B-Juniorinnen Anna Maria Hegmann und Ayleen Seyen stehen wieder im Kader.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
22.05.2017 - 674

Abschied und Neubeginn beim DSC Arminia

2. Frauen-Bundesliga: Arminias Trainer Markus Wuckel nimmt das finale 3:4 gegen den Herforder SV als Motivationshilfe für die nächste Saison und weiß, woran sein Team noch zu arbeiten hat

21.05.2017 - 309

FSV Gütersloh beendet Saison auf Platz vier

2. Frauen-Bundesliga: Nach sieben Siegen 
in Folge gibt es in Meppen ein 0:4

22.05.2017 - 161

Herforder SV setzt sich 4:3 gegen Arminia Bielefeld durch

Den Nachbarn zum zweiten Mal geschlagen

22.05.2017 - 113

JLZ macht Meisterstück vom Sofa aus

Auch die C-Junioren sichern sich vorzeitig den Titelgewinn

22.05.2017 - 94

Mit Anstand und Würde aus der Liga verabschiedet

Die eisernen Ladies verabschieden sich mit zwei Siegen aus der zweiten Bundesliga. Auch Tränen sollten trotzdem fließen.