FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 30.10.14 09:30 Uhr|Autor: Sebastian Friedhoff1.266
Elisa Senß vom SV Meppen

Bis in 2. Bundesliga gespielt

Über den Werdegang von Elisa Senß, Spielerin des SV Meppen
Seitdem sie fünf Jahre alt ist, tritt Elisa Senß gegen den Ball. Fußball ist die große Leidenschaft der 17-jährigen Ahlhornerin, die mittlerweile ...

in der 2. Frauen-Bundesliga Nord für den SV Meppen aufläuft. "Es macht viel Spaß, auf hohem Niveau Fußball zu spielen. Ich wurde sehr gut aufgenommen", freut sich Senß, die in der vergangenen Saison mit 16 Jahren ihr Debüt (zwei Einsätze) in der zweithöchsten Spielklasse für Meppen feierte. Doch erst in dieser Spielzeit kommt die offensive Mittelfeldspielerin/Angreiferin regelmäßig zum Einsatz und erzielte in vier Partien bereits zwei Tore.

"Irgendwann möchte ich gerne einmal in die 1. Bundesliga aufsteigen. Alles andere lasse ich auf mich zukommen", sagt die 17-Jährige, die in der Jugendabteilung des Ahlhorner SV angefangen hat. Zu ihren sportlichen Vorbildern zählt sie Mario Götze und Lionel Messi. "Die spielen einfach gut und schießen so viele Tore." Neben den grundlegenden Elementen wie Kampf, Laufen und Schießen gefallen der Ahlhornerin am Fußball vor allem "der Teamgeist und gemeinsame Siegeswille, und dass einfach jedes Spiel anders ist".

Dreimal in der Woche fährt Elisa Senß nach Meppen, um mit ihrer Mannschaft zu trainieren. Donnerstags steht dann in Ahlhorn individuelles Kraft-, Schnelligkeits- und Koordinationstraining auf dem Programm. Das macht sich bezahlt: "In der 2. Bundesliga wird sehr temporeich und kraftvoll gespielt. Das ist schon eine große Herausforderung", erzählt die angehende Abiturientin, die bereits bewiesen hat, dass sie sich durchsetzen kann.

Nachdem sie 2010 vom Ahlhorner SV zum VfL Wildeshausen gewechselt war, spielte Senß drei Jahre lang hauptsächlich für die männliche C-Jugend des Vereins in der Bezirksliga. "Zwar gab es mehr Körpereinsatz und es wurde schneller gespielt, doch ich bin gut klargekommen, zumal ich auch schon einige Jungs aus meiner Mannschaft vom Stützpunkttraining kannte", erzählt Senß. Die torgefährliche Offensivspielerin "hat den Jungs im Training auch mal einen Beinschuss gegeben", berichtet einer ihrer damaligen Trainer beim VfL, Kai Schmale, über ihre technischen Fähigkeiten. Seit der U13 hat die Ahlhornerin alle Niedersachsenauswahlen durchlaufen und holte mit der U17 in 2013 beim Länderpokal in Duisburg Bronze. Dazu wurde sie mit der Niedersachsenauswahl dreimal Norddeutscher Meister. Im Frühjahr 2012 erhielt Senß zudem ihre erste Einladung zu einem DFB-Lehrgang (U15).

Zur Saison 2012/2013 wechselte die Ahlhornerin zum SV Meppen und lief zwei Spielzeiten (im ersten Jahr parallel auch für die C-Jugend des VfL) für die weibliche B-Jugend in der Bundesliga auf. Zehn Tore schoss Senß in ihrer Premierensaison, sechs in der folgenden, ehe sie in die 1. Mannschaft berufen wurde. Am 7. September 2014 war es dann soweit: Elisa Senß erzielte am 2. Spieltag in der 57. Minute gegen den 1. FC Union Berlin ihr erstes Tor (das 3:0) in der 2. Bundesliga. "Das war ein sehr schönes Gefühl", betont die 17-Jährige, die nach sechs Spieltagen mit dem SV Meppen Dritter ist.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
19.06.2015 - 762

"Ich hoffe jetzt, dass der Fuß hält"

Rieke Dieckmann vom SV Meppen im Interview über die anstehende U-19-EM

17.06.2015 - 579

Vier neue Teams in der 2. Frauen-Bundesliga

Beide Absteiger aus der 1. Bundesliga spielen in der Liga des SV Meppen

25.06.2015 - 512

Die Frauen-WM hat für keinen Boom gesorgt

Kyle Berger, Borussias Mönchengladbachs Koordinator Frauen- und Mädchenfußball, spricht über zum Teil bittere Realitäten und seine Arbeit

28.08.2015 - 105

"Wolfsburg ist eine enorm schwere Aufgabe"

Interview mit Cloppenburgs Trainerin Tanja Schulte zum Saisonstart in der 2. Bundesliga


Hast du Feedback?