Möchten den Kindern ein unvergessliches Erlebnis ermöglichen
Freitag 21.06.19 13:30 Uhr|Autor: red.1.189

Möchten den Kindern ein unvergessliches Erlebnis ermöglichen

Initiator der André Schürrle Champions Trophy, Artur Montanhas im FuPa-Interview +++ Startschuss am 8. September 2019 in Karlsbad-Langensteinbach
Die Gemeinde Karlsbad dürfte in diesem Jahr über die Grenzen Deutschlands hinaus an Bekanntheit zulegen. Denn gleich zwei internationale Juniorenturniere locken hunderte europäische und internationale Spieler in die beschaulichen Ortschaften Mutschelbach und Langensteinbach. Das größte der beiden Turniere steigt im Sonotronic Sportpark in Langensteinbach, wo 60 Mannschaften, darunter Juventus Turin, Borussia Dortmund oder auch Benfica Lissabon um die André Schürrle Champions Trophy kämpfen. Wir haben uns mit Initiator Artur Montanhas unterhalten.


FuPa: Die 1. André Schürrle Champions Trophy in Langensteinbach gastiert mit namhaften Clubs wie Juventus, FC Porto, Borussia Dortmund, PSV Eindhoven, Benfica Lissabon uvm. am 8. und 9. September in Langensteinbach. Was bewegt André und Dich ein solches Turnier zu veranstalten?

Artur Montanhas: Jedes fußballbegeisterte Kind träumt doch davon einmal gegen diese Klubs spielen zu dürfen. Wir möchten den Kindern dieses unvergessliche Erlebnis ermöglichen. Die Kinder müssen in den Vordergrund unserer Gesellschaft rücken, da sie die zukünftige Gesellschaft darstellen. Karlsbad hat jetzt zwei Jugendturniere auf Top-Niveau. Eines mit 14 Teams in Mutschelbach und ein großes mit 60 Teams in Langensteinbach. Dies ist für den Jugendfußball in Karlsbad sehr wichtig und macht die Gemeinde in Europa bekannt.

FuPa: In den vergangenen Jahren hast du dich in Mutschelbach engagiert und bereits viele TopKlubs nach Karlsbad geholt. Der heutige Waldenser-Pokal hieß damals noch André Schürrle Cup. Was waren die Gründe für den Wechsel nach Langensteinbach? Bei der BNN war zu lesen, dass es Unstimmigkeiten zwischen Dir und der Vorstandschaft des ATSV gegeben haben soll bezüglich der Verwendung der Erlöse.

Montanhas: Ich habe mit den BNN nicht gesprochen, daher möchte ich das, was dort stand, nicht kommentieren. Nur so viel: Am Ende war eine vernünftige Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Personen nicht mehr möglich. Beide Seiten hatten völlig konträre Vorstellungen. So etwas kommt vor und ist nicht weiter tragisch. Zudem ist das Turnier in Mutschelbach ein Traditionsturnier und findet dieses Jahr bereits zum 16- Mal statt. André und ich wollten ein eigenes Turnier nach unseren Vorstellungen auf die Beine stellen, über zwei Tage, mit zahlreichen Mannschaften aus der Region. Des Weiteren wollten wir auf mindestens drei Rasenplätzen gleichzeitig spielen können. Dies alles ist in Langensteinbach möglich. Uns war außerdem sehr wichtig, dass die Einnahmen eines Jugendturniers auch dort landen wo sie hingehören, nämlich in der Jugendabteilung des Veranstalters.

FuPa: Wie ist der Kontakt zum SV Langensteinbach zustande gekommen?

Montanhas: Ich kenne den Jugendleiter Guido Röder von einigen Jugendspielen. Der SVL war von Anfang an sehr offen als ich dem Verein das Konzept vorgestellt habe. Die gesamte Vorstandschaft stand von Anfang an hinter dem Projekt. Ich habe in Langensteinbach Menschen getroffen für die Werte wie Dankbarkeit, Demut sowie ein respektvoller und wertschätzender Umgang miteinander keine Lippenbekenntnisse sind. Dies hat André und mir imponiert. Auch darüber, dass die Einnahmen in die Jugendabteilung des SVL gehören, herrschte sofort Einigkeit. Ich musste keine Diskussionen führen und Überzeugungsarbeit leisten. Dies macht vieles einfacher.


FuPa: Der ATSV hat Jürgen Klinsmann als Schirmherr gewinnen können. In Langensteinbach ist André Schürrle der Namenspatron. Eine tolle Sache für Region…

Montanhas: Auf jeden Fall. Beide wurden Weltmeister, der eine 1990, der andere 2014. Sowohl Klinsmann als auch Schürrle sind absolute Persönlichkeiten, die sich stark für benachteiligte Kinder engagieren. Es freut mich für Karlsbad, dass zwei Weltmeister die Schirmherrschaften der beiden Jugendturniere übernommen haben.

FuPa: Du wohnst in Mutschelbach und veranstaltest das Jugendturnier in Langensteinbach. Was würdest du auf folgende Frage antworten: Mutschelbach oder Langensteinbach?

Montanhas: (lacht) Weder noch, ganz klar Reichenbach. Mein Sohn spielt sehr gerne beim TSV, wir haben dort eine hervorragende Jugendabteilung, allerdings nicht die Infrastruktur, um ein solches Turnier auszutragen. Drei Rasenplätze und die Bewirtungsmöglichkeiten sind in Langesteinbach überragend. Das findet man sehr selten in der Region.



FuPa Hilfebereich