FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 14.11.17 16:43 Uhr |Autor: Christian Schüring
147

Derbyzeit im Waldstadion

Nach einem spannenden Hinspiel nun das letzte Spiel des Jahres im Waldstadion. Bei Glühwein und Bier erhoffen sich alle einen schönen Abend.
Am Freitag ist es endlich wieder soweit – Flutlichtzeit und Derbyzeit! Seitdem 11.09.2015 gab es dieses Derby nicht mehr auf heimischen Rasen. Sparta Werlte verabschiedete sich damals mit einem 4:1 Sieg aus Lahn und anschließend aus der 3.Kreisklasse. Seitdem hat sich in beiden Lagern viel getan – neue Trainer, neue Spieler. Die SG schaffte im letzten Jahr den Sprung als Vizemeister in die 2.Kreisklasse, Sparta schaffte den Klassenerhalt.
Die SG Lahn/Wieste hatte bereits vor der letzten Saison einen großen Umbruch vollzogen, Trainer Schüring übernahm von seinem Vorgänger Timpe und es wurde durch die neugegründete Spielgemeinschaft mit Wieste eine 2. Herren ins Leben gerufen. Der Kader wurde deutlich verjüngt und eine Mischung aus jugendlicher Unbekümmertheit und erfahrenen, gestandenen Spielern ging in die Saison. Ziel der Saison war es die Mannschaft zu formen und eine schlagkräftige Truppe zu schaffen – am Ende stand die Vizemeisterschaft zu Buche und die Freude war riesig.
Sparta vollzog einen kleinen Teil des Umbruches während des letzten Jahres. Dem Abstieg nahe übernahm Borgmann das Traineramt von Suhl. Vor der Saison wurde auch die Truppe von Sparta ordentlich verjüngt– gestandene Spieler wie Klebe oder Friedemann, der jahrelang Leitfigur in der 1.Herren war, aber auch junge wilde wie z.B. Maurer zelebrieren den neuen Fussball von Spartas 2. Herren. Spielerisch und taktisch erkennt man die Handschrift vom Trainerfuchs Borgmann.
In der letzten Saison noch als Abstiegskandidat gehandelt wurde Sparta als zweiter Kandidat neben dem SV Werpeloh vom Trainer der SG Lahn/Wieste als Meisterschaftsfavorit an die Spitze der Klasse, wohlwissend um die Stärke der Truppe,gesetzt - aktuell rangiert die Truppe auf Rang 2 der Liga und stellt die zweitbeste Abwehr der Liga! Zum Team von Werlte sagt Trainer Schüring „Man kennt die meisten Spieler aus der Jugend und viele Freunde sind in der Truppe von Werlte. Borgmann weiß genau wo er in der Truppe angreifen muss und hat durch seine langjährige Tätigkeit als Jugendtrainer in Werlte viel Erfahrung mit den Spielern, die er sich, genau wie ich selbst in Lahn, aufgebaut hat und nun davon profitiert die Spieler alle genau zu kennen.“
Das Hinspiel in dieser Saison fand in Werlte statt. Wie bereits im damaligen Bericht erwähnt siegte Werlte durch einen direkt verwandelten Freistoß und einen fragwürdigen 11m - die beiden Werlter Torjäger Maurer und Eilers trafen damals zum Sieg. Spielerisch war es eine ausgeglichene Partie in der sich die SG clever Spielvorteile sicherte und am Ende einen Punkt verdient gehabt hätte.
Aktuell ist Werlte etwas vom Verletzungspech verfolgt – neben den langzeitverletzten Eilers und Jansen fehlen aktuell noch König und Merten - Maurer und Wieser sind noch fraglich. Durch den drohenden Komplettausfall des neuen Traumduos Eilers/Maurer (zusammen 22 Tore und 4 Vorlagen) in der Offensive der Werlter scheint ein kleiner Vorteil seitens der SG zu herrschen, allerdings kann Werlte auf einen großen Spielerpool zurückgreifen, so halfen in dieser Saison schon einige Spieler der starken A-Jugend, aber auch gestandene Altherren-Spieler bei den Spartanern aus. Trotz der Ausfälle ist die Borgmann-Truppe nie zu unterschätzen.
Schüring, der auf sein Sturmtrio Greten/Ostermann/Timpe (zusammen 19 Tore und 10 Vorlagen) zurückgreifen kann, kann bei seiner Truppe aktuell verletzungsbedingt auf Hüntelmann und Osterbrink nicht zurückgreifen. Allerdings verspricht der Trainer eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen um die Schmach aus dem Hinspiel wieder weg zu machen. Während die SG in den letzten Auftritten gegen die „obere Tabellenhälfte“ stark aufspielte zeigte Werlte bei Ihren Auftritten Schwächen, ein Unentschieden beim Tabellenletzten Brual sorgte in der gesamten Klasse für Aufsehen. Der aktuell verletzte Torjäger und Mittelfeldstratege Eilers sagt zum bevorstehenden Spiel „Ein Derby ist immer anders als andere Spiele, je nach Personal wird es eine ausgeglichene Partie werden. Auch erkennt er die Stärke der SG an und weiß, dass sie durch ihren Trainer perfekt eingestellt sein werden“
Wir dürfen uns am Freitag auf zwei hochmotivierte und taktisch gut eingestellte Truppen freuen die sich kämpferisch unter Flutlicht im Lahner Waldstadion nichts schenken werden. Wir hoffen das die Schwalben nicht so tief fliegen werden und viele Zuschauer den Weg ins Stadion finden werden um es zu einem schönen Abend werden zu lassen. Die SG bestreitet ihr letztes Spiel für dieses Jahr und wird am Freitag noch einmal alles auf dem Platz geben um am Samstag auf der Blau-Weißen Nacht im Vereinslokal Rosemann noch einmal richtig zu feiern!
 

Für diesen Beitrag sind die Kommentare deaktiviert.

Das könnte auch interessant sein
12.11.2017 - 259

Wippingen baut Tabellenführung aus

2. Kreisklasse Nord: 3:0 - SV Herbrum gewinnt eine "rutschige Partie" in Lahn

17.11.2017 - 193

Breddenberg will Schwung mitnehmen

Surwold II empfängt direkten Konkurrenten und Tabellenführer

19.11.2017 - 173

Herbrum-Pleite im direkten Vergleich

2. Kreisklasse Nord: Bockhorst siegt in Mittelfeldduell


Hast du Feedback?