FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 09.05.17 09:00 Uhr|Autor: SHZ / sun137
Die Henstedt-Ulzburgerin Vera Homp blieb ohne Torerfolg. Am Ende gewann Bielefeld mit 3:2. Foto: göt*

SV Henstedt-Ulzburg mit Niederlage gegen Arminia Bielefeld

Henstedt-Ulzburgs Frauen fallen auf den Relegationsplatz zurück

Nachdem der Herforder SV  mit einem 4:1 gegen den 1. FC Union Berlin vorgelegt hatte, wurde der Ulzburger Druck, in Bielefeld Zählbares mitzunehmen, noch einmal größer. Doch nach 90 Minuten ging der SVHU mit einer alles in allem gerechten 2:3 (1:1)-Niederlage vom Platz und musste wohl oder übel die Plätze mit Herford tauschen. 



So steht Henstedt-Ulzburg erstmals seit Wochen wieder auf dem Relegationsrang zehn und hat jetzt noch zwei Auswärtsspiele Zeit, sich wieder ans rettende Ufer zurück zu kämpfen. Den Anfang macht am kommenden Wochenende die Reise zum 1. FFC Turbine Potsdam, ehe es zum Abschluss zum Absteiger Bramfelder SV geht.

Ein wenig Hoffnung können Tobias Homp und sein Team aus dem Umstand schöpfen, dass das Herforder Restprogramm (gegen Werder Bremen sowie in Bielefeld) das vermeintlich schwierigere ist. Im Bielefelder Waldstadion Quelle legte der SVHU einen Start nach Maß hin. Nachdem sich ihre Gegenspielerin bei der Ballannahme verschätzt hatte, sprintete Alina Witt dazwischen und schoss unhaltbar ins linke untere Eck.

Diese 1:0-Führung hätten die Gäste ausbauen können. Doch die Homp-Elf schloss die sich bietenden Konter nicht zielstrebig genug ab. Auf der anderen Seite trat die spielerische Überlegenheit Bielefelds immer deutlicher hervor, der Ausgleich lag schon vor dem Treffer Sarah Grünheids in der Luft. So konnte Homp mit dem 1:1 beim Seitenwechsel gut leben.

Die Arminia blieb aber auch nach Wiederanpfiff spielbestimmend, sodass die erstmalige Führung durch Lena Schulte nicht überraschend zu Stande kam. Das bedeutet im Umkehrschluss aber nicht, dass der SV Henstedt-Ulzburg hoffnungslos unterlegen war. Es gab immer mal wieder die Möglichkeit, um zu kontern. In der 58. Minute schließlich auch mit Erfolg, als Christin Meyer zum 2:2 traf. Ein Ergebnis, mit dem Homp hätte leben können.

Doch nur wenig später nutzte Maxine Birker einen HU-Fehler und lief alleine auf das Gästetor zu. Den ersten Schuss parierte Bianca Weech noch, doch beim zweiten Versuch war Ulzburgs Torhüterin dann schließlich doch chancenlos.

DSC Arminia Bielefeld: Brandt – Thormaehlen (70. Bochra), Göllner, Ciesielska (90. Rahe), Liedmeier, Bender, Jäger, Preuß, Schulte, Birker, Grünheid (90.+1 Kiezewski).

SV Henstedt-Ulzburg: Weech – Hegeler, Marrocu, Einfeldt, Meyer, Seker (65. A. Michel), Dziesiaty, Vetter (70. Tiedtke), J. Michel, Homp, Witt.

SR: Hölscher (Ihlow).
Zuschauer: 98.
Tore: 0:1 Witt (9.), 1:1 Grünheid (36.), 2:1 Schulte (50.), 2:2 Meyer (58.), 3:2 Birker (60.).
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
22.05.2017 - 1.073

Abschied und Neubeginn beim DSC Arminia

2. Frauen-Bundesliga: Arminias Trainer Markus Wuckel nimmt das finale 3:4 gegen den Herforder SV als Motivationshilfe für die nächste Saison und weiß, woran sein Team noch zu arbeiten hat

21.05.2017 - 384

FSV Gütersloh beendet Saison auf Platz vier

2. Frauen-Bundesliga: Nach sieben Siegen 
in Folge gibt es in Meppen ein 0:4

23.05.2017 - 320
2

In der nächsten Saison wird es noch schwerer

Torhüterin Alisa Ostwald ist erster Neuzugang in Herford

24.05.2017 - 235

SV Henstedt-Ulzburg verpasst Überraschung

Oke Paulsen versenkt den TuS Nortorf im Alleingang / JFV Hanse Lübeck dreht 1:3-Rückstand

22.05.2017 - 234

Herforder SV setzt sich 4:3 gegen Arminia Bielefeld durch

Den Nachbarn zum zweiten Mal geschlagen

22.05.2017 - 202

Mit Anstand und Würde aus der Liga verabschiedet

Die eisernen Ladies verabschieden sich mit zwei Siegen aus der zweiten Bundesliga. Auch Tränen sollten trotzdem fließen.