FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 03.04.17 15:00 Uhr|Autor: SHZ / sun130
Ausgetanzt und doch gestoppt: HU-Offensivkraft Vera Homp (rechts) hat Cloppenburgs Spielführerin Daniela Löwenberg düpiert, wird aber von dieser regelwidrig gelegt. Foto: göt

Abwehrfehler bringen frühe Niederlage für Henstedt-Ulzburg

Trotz 0:5 immer noch auf Nicht-Abstiegsplatz

Wie schon in der letzten Woche beim 0:3 in Gütersloh war eine schwache erste Halbzeit dafür verantwortlich, dass der SV Henstedt-Ulzburg eine weitere Niederlage im Abstiegskampf der 2. Bundesliga Nord bezog. Und diese fiel mit dem 0:5 (0:3) noch einmal höher aus. 



Kein Wunder also, dass Trainer Tobias Homp seine Enttäuschung nicht gänzlich verbergen konnte und auch gar nicht wollte: „Innerhalb von wenigen Minuten unterlaufen uns so grobe Abwehrfehler, das darf einfach nicht passieren. Zum Beispiel beim 0:3, als wir es nicht schafften, den Ball einfach mal konsequent aus der Gefahrenzone zu bringen. Solch eine Einladung nimmt eine Agnieszka Winczo natürlich dankend an.“

Danach wurde es etwas besser, mit ein wenig Glück hätte das Homp-Team vor der Pause zum Anschlusstreffer kommen können. „Insgesamt gesehen dürfen wir uns aber nicht beschweren“, so Homp. Ein ganzes Stück zufriedener war der Trainer dann mit der zweiten Halbzeit: „Hier hatten wir mehrfach die Möglichkeit zum Torerfolg und hätten so das Ergebnis ein wenig erträglicher gestalten können.“ Ein umstrittener Foulelfmeter, den Carole da Silva Costa verwandelte, und ein direkt verwandelter Freistoß Bryana McCarthys machten das Ergebnis nach Ansicht Homps dann zu deutlich.

Eine fast unlösbare Aufgabe steht dem SV Henstedt-Ulzburg nach einem spielfreien Wochenende dann am 17. April bevor, wenn es zum Tabellenzweiten SV Werder Bremen geht. Frühestens danach soll die immer noch verletzte Torjägerin Alina Witt wieder zum Einsatz kommen. „Wir werden da nichts riskieren“, so Homp. In der Tabelle bleibt der SVHU trotz Niederlage auf dem ersten Nichtabstiegsrang neun.

SV Henstedt-Ulzburg: Weech – Hegeler, Danner, Stöckmann, Marrocu, Knobloch (25. A. Michel), Einfeldt, Meyer, Dziesiaty (30. Liedtke), Homp, J. Michel.

BV Cloppenburg: Olthof – Johanning, Angrick, Dalaf (59. M. Meyer), Josten, Winczo, Luker, da Silva Costa, Löwenberg, van der Wal, McCarthy.

SR: Duske (Köln).

Zuschauer: 80.

Tore: 0:1 Stöckmann (14., Eigentor), 0:2 da Silva Costa (17.), 0:3 Winczo (21.), 0:4 da Silva Costa (54., Foulelfmeter), 0:5 McCarthy (86.).
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
15.06.2017 - 2.018

Die Staffeln der 2. Frauen-Bundesliga sind fix

Wer spielt im Norden? Wer im Süden? Wir haben die Übersicht. Ab 2018/19 soll es nur noch eine Staffel in der zweithöchsten Frauen-Liga Deutschlands geben.

21.06.2017 - 1.064

FLENS-Cup "Meister der Meister": 1 Runde ausgelost

15 Frauen- und 60 Herrenteams starten in die neue Pokalsaison +++ Eutin darf zum SVE Comet III

15.06.2017 - 920

Schulte verpflichtet vier Neue

18.06.2017 - 402

Geldona Morina verlässt den FSV Gütersloh

Die 22-jährige Mittelfeldspielerin wechselt zum Bundesligisten MSV Duisburg

22.06.2017 - 392

SV Henstedt-Ulzburg: Dem Neuaufbau soll ein Neuanfang folgen

SH-Liga-Absteiger schaffte mit Ach und Krach den Klassenerhalt / Jakobsen: „Ich bin enttäuscht von der Einstellung einiger Kicker“

14.06.2017 - 250

Herforder SV gibt Platz sechs als Saisonziel aus

2. Frauenfußball-Bundesliga: Stürmerin Sophia Thiemann und Allrounderin Virgina Böhne. Trainer Ralf Lietz hat für die neue Serie ein gutes Gefühl