FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 18.04.17 12:00 Uhr|Autor: SHZ / sun332
Antrittsschneller: Werders Doppeltorschützin Cindy König (links) zieht der Henstedt-Ulzburgerin Chiara Pawelec davon.hansepixx/Baumgart

0:5 - und auch noch Vera Homp schwer verletzt

Frauen vom SV Henstedt-Ulzburg verlieren beim SV Werder Bremen

Das war insgesamt kein gutes Osterwochenende für den SV Henstedt-Ulzburg. Angefangen am Samstag damit, dass mit dem 1. FC Union Berlin einer der ärgsten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt einen überraschenden 2:0-Sieg in Cloppenburg feierte. „Damit hatten wir tatsächlich nicht gerechnet“, kommentierte HU-Trainer Tobias Homp. „Allerdings hatte auch niemand damit gerechnet, dass Union beim bis dahin punktlosen Bramfelder SV verlieren würde.“ Am Montag folgte das eigene Spiel beim Tabellenzweiten SV Werder Bremen.



Der Erstliga-Absteiger erwies sich tatsächlich als eine Nummer zu groß, schaffte es aber erst in der zweiten Halbzeit, sich standesgemäß durchzusetzen.

In der 38. Minute kam es zu einer der entscheidenden Szenen, als Vera Homp sich nach einem Zweikampf wieder die Schulter auskugelte und sofort in ein Bremer Krankenhaus gebracht wurde. „Das beschäftigt mich natürlich sehr, und das nicht nur als Vater“, gestand der Coach nach dem Spiel. „Es wurde entsprechend nachgespielt, sodass Bremen in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zur Führung kam.“

Dem SVHU fehlt neben Alina Witt damit die zweite Torjägerin, wobei Witt am kommenden Wochenende im so wichtigen Aufeinandertreffen mit dem 1. FC Union wieder dabei sein soll. Dass krankheitsbeding unter andere auch Sarah-Vanessa Stöckmann und Michelle Einfeldt fehlten, machte es auf dem Bremer „Platz 11“ nicht einfacher.

Am kommenden Sonntag gilt es dann, im Aufeinandertreffen mit Union Berlin den neunten Tabellenplatz zu behaupten. Dieser berechtigt zum Klassenerhalt.


SV Werder Bremen: Pauls – Lührßen (77. Golebiewski), Ulbrich, Eta, Scholz, Schiechtl, König (70. Volkmer), Kersten, Wichmann (63. Becker), Toth, Hoffmann.
SV Henstedt-Ulzburg: Weech – Hegeler, Danner, Marrocu, Meyer (60. Knobloch), Seker, Dziesiaty, Pawelec, Homp (38. Pohlmann), Vetter (75. Tiedtke), J. Michel.
SR: Paszehr (Schwerte)
Zuschauer: 181.
Tore: 1:0 König (45./+3), 2:0 König (48.), 3:0 Scholz (72.), 4:0 Schiechtl (75.), 5:0 Volkmer (83.)
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
15.06.2017 - 2.132

Die Staffeln der 2. Frauen-Bundesliga sind fix

Wer spielt im Norden? Wer im Süden? Wir haben die Übersicht. Ab 2018/19 soll es nur noch eine Staffel in der zweithöchsten Frauen-Liga Deutschlands geben.

21.06.2017 - 1.412

FLENS-Cup "Meister der Meister": 1 Runde ausgelost

15 Frauen- und 60 Herrenteams starten in die neue Pokalsaison +++ Eutin darf zum SVE Comet III

15.06.2017 - 951

Schulte verpflichtet vier Neue

22.06.2017 - 613

SV Henstedt-Ulzburg: Dem Neuaufbau soll ein Neuanfang folgen

SH-Liga-Absteiger schaffte mit Ach und Krach den Klassenerhalt / Jakobsen: „Ich bin enttäuscht von der Einstellung einiger Kicker“

18.06.2017 - 428

Geldona Morina verlässt den FSV Gütersloh

Die 22-jährige Mittelfeldspielerin wechselt zum Bundesligisten MSV Duisburg

20.06.2016 - 382

SV Henstedt-Ulzburg überzeugte

Zunächst belächelt, dann schnell respektiert