FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 12.10.17 16:00 Uhr|Autor: tm, sf | AZ/AN197
F: Schäfer

Doppelte Nullnummer

Die hiesigen Teams unterliegen
Komplette Nullnummern lieferten in der Fußball-Bezirksliga die hiesigen Vertreter ab. Beim 1:5 bei den Sportfreunden Wenau war die Germania völlig von der Rolle. Etwas humaner ging es für die Grün-Weißen aus dem Nachbarort aus. Sie verloren ihr Heimspiel gegen Zülpich „nur“ mit 1:4.

Jugendsport Wenau - FC Germania Lich-Steinstraß 5:1

„Ich hätte mir von unseren Spielern das Engagement, die Körpersprache und die gegenseitigen Anfeuerungen gewünscht, die ich bei Wenau schon vor dem Spiel gesehen hatte.“ Damit war für Trainer Daniel Schmitz alles gesagt. Treffer eins und zwei gingen auf das Konto eines Keepers, bei Treffer drei schlief die Abwehr, und das vierte war praktisch ein Eigentor. „Das war für uns Anschauungsunterricht“, zollte Schmitz Anerkennung. Er bemängelte einfache Stockfehler und viel zu wenig Willen. Für die Germania eine verpasste Chance, sich oben in der Tabelle festzusetzen, gleichzeitig ein Warnschuss, dass in dieser Liga jedes Mal der volle Einsatz von Jedem gefordert ist.

Schiedsrichter: Andor Schmitz (FV Vaalserq.) - Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Joseph Mbuyi (22.), 2:0 Marvin Steffens (36.), 2:1 Karsten Goeres (44.), 3:1 Andre Werres (47.), 4:1 Marvin Steffens (59.), 5:1 Sven Liedtke (76.)


SV Grün-Weiß Welldorf-Güsten - TuS Chlodwig Zülpich 1896 1:4

„Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen und keine Mittel gefunden, ins Spiel zu kommen beziehungsweise das Spiel der guten Gäste einzuschränken“, sagte Trainer Winni Ronig nach dem ernüchternden 1:4-Endstand. Eigentlich hatte man sich nach der doch etwas unglücklichen Niederlage gegen Langerwehe für die Partie gegen Zülpich viel vorgenommen. Doch daraus wurde nichts, die Gäste kauften den Grün-Weißen im wahrsten Sinne des Wortes den Schneid ab. „Die haben kompromisslos agiert, standen kompakt, haben immer wieder Druck aufgebaut, haben ihre Konter sehr gut herausgespielt.“ Ronig war auch nicht verborgen geblieben, dass in seiner Mannschaft keine Körpersprache vorhanden war. „Zudem fehlte völlig unser Passspiel“, jammerte er. Fiel die „Zustandsbeschreibung“ für Halbzeit 1 deshalb grottenschlecht aus, änderte sich die für das Geschehen nach dem Wiederanpfiff. „Da lief es etwas besser“, meinte der Coach, weil Mo Makki noch zwei gute Möglichkeiten hatte, den 1:3-Halbzeitstand zu egalisieren. „Das Remis wäre somit möglich gewesen, aber angesichts unserer ersten Halbzeit völlig unverdient gewesen.“ Da fiel das 1:4 in der Schlussphase (90.) nicht mehr ins Gewicht.

Schiedsrichter: Kemal Yildirim (Merkstein 19) - Zuschauer: 60
Tore: 0:1 Dustin Oellers (9.), 0:2 Dustin Oellers (37.), 0:3 Sebastian Zaun (41.), 1:3 Daniel Thauer (48. Foulelfmeter), 1:4 Marcel Blum (90.)



 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
16.10.2017 - 455

Winden düpiert Kerpen mit 5:1

Der Kreuzauer Klub ist nach acht Spielen in der Fußball-Bezirksliga „angekommen“. Ersatzgeschwächte Langerweher trotzen dem Spitzenreiter Brauweiler, der zuvor alle Spiele gewonnen hatte, ein 3:3 ab.

18.10.2017 - 198

Wegberg-Beeck scheitert im Pokalderby

Der Fußball-Regionalligist verliert 1:2 beim klassentieferen Borussia Freialdenhoven.

18.10.2017 - 191

Zülpicher müssen doppelt ran

An diesem Donnerstag empfängt der TuS den FC Hürth, am Sonntag geht’s zum Tabellenzweiten

18.10.2017 - 105

Power-Ranking: Die formstärksten B-Ligisten

Power-Ranking der formstärksten Dürener B-Ligisten

18.10.2017 - 57

Niederlagen in Pokal- und Punktspiel quittiert

Trotz der 0:4-Niederlage war für Fußball-Bezirksligist Welldorf-Güsten bei Viktoria Frechen mehr drin. Germanen-Trainer Daniel Schmitz hat das 3:4 daheim im Pokal gegen Marialinden einigermaßen ratlos zurückgelassen.