FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 13.10.17 09:00 Uhr|Autor: kk | AZ/AN214
Wie am vergangenen Sonntag in der Begegnung gegen Columbia Donnerberg wird auch im Eifelderby am Freitagabend auf den Roetgener Abwehrorganisator Marco Cosler eine Menge Arbeit warten.Foto: Kurt Kaiser

Eifelderby findet im Keller der Liga statt

In der Bezirksliga spielen Germania Eicherscheid und FC Roetgen gegeneinander. Beide Vereine haben erst vier Punkte auf dem Konto.
Als vor Saisonbeginn bei den Vereinen der Bezirksliga, Staffel 4, die Ziele festgelegt wurden, wusste man beim FC Roetgen, dass man aufgrund der Spielerfluktuation kleine Brötchen backen musste.

SV Germania Eicherscheid - FC Roetgen (Fr 19:30)

Da acht Stammspieler sich kurzfristig verabschiedeten und die Lücken mit Jungs aus der eigenen Jugend oder Zweiten zu schließen waren, konnte das Ziel nur Klassenerhalt lauten. Anders sah es bei der Germania aus Eicherscheid aus, die trotz Abstieg den Stamm des Kaders halten konnte und als Ziel einen Platz im gesicherten Mittelfeld ausgab. Nachdem sieben Spieltage absolviert sind, sieht es für beide Mannschaften nicht rosig aus, wenn am heutigen Freitagabend (Anstoß 19.30 Uhr) an der Bachstraße das Eifelderby auf dem Spielplan steht.

Mit vier Punkten rangieren die beiden Eifelvertreter aktuell auf den ungeliebten Abstiegsplätzen. Bei der Germania war die Enttäuschung nach dem vergangenen Spieltag groß, denn eine 0:4-Pleite beim bis dahin punktgleichen Abstiegskandidaten Sparta Gerderath hatte Trainer Marco Kraß nicht auf der Rechnung: „Über die erste Halbzeit kann man nicht meckern, da haben wir leider unsere Torchancen nicht genutzt. In der zweiten Halbzeit haben wir nach dem schnellen 0:2-Rückstand die taktische Ordnung verloren und sind auseinandergebrochen.“ Dass am Ende auf dem Spielberichtsbogen eine 0:4-Niederlage stand, verärgerte den Coach umso mehr: „Die Höhe der Niederlage ist unverständlich, aber bei uns hat auch der absolute Wille gefehlt.“ Den erwartet der Germania-Trainer am Freitagabend im Derby von seinem Team, allerdings wollte er keine Prognose abgeben. „Wir wissen, dass wir uns steigern müssen, und dann müssen wir abwarten, was rauskommt.“

Schmitz: Eicherscheid Favorit

Die neu formierte Mannschaft des FC Roetgen zeigte am vergangenen Spieltag Moral und egalisierte gegen Columbia Donnerberg einen 0:2-Rückstand. Im Spiel zeigte die Mannschaft ihrem Trainer Bernhard Schmitz erneut, dass sie zwei Gesichter hat. „Zu Hause präsentiert die Mannschaft sich ganz anders als auswärts.“ Der Trainer sah eine kämpferisch starke Leistung und Verbesserungen im spielerischen Bereich. „Wir wissen, dass alles nur mit kleinen Schritten geht, aber einige Abläufe funktionieren schon wesentlich besser.“ Ein Aufwärtstrend ist also, zumindest in den Heimspielen, erkennbar. Da Bernhard Schmitz den Derbygegner aus seiner Eicherscheider Trainerzeit noch bestens kennt, sieht er seinen aktuellen Verein nur in der Außenseiterrolle: „Die Eicherscheider haben eine fußballerisch gute Mannschaft, die als klarer Favorit ins Spiel geht.“

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
17.10.2017 - 548

Heinsberg: Alle Ligen mit Elf der Woche

Regionalliga West, Bezirksliga und alle Kreisligen stellen eine Auswahlmannschaft

16.10.2017 - 318

Kückhoven trifft in Schlussphase

2:0 in der Fußball-Bezirksliga gegen Dremmen. „Nullnummer“ nach temporeichem Spiel bei Würm-Lindern.

17.10.2017 - 170

Sieben auf einem Streich beim ersten Sieg von Eicherscheid

Kantersieg im Aufsteigerduell der Fußball-Kreisliga B . Lammersdorf bleibt nach umkämpftem Auswärtssieg an der Spitze. Mützenich kommt nicht in die Spur.

18.10.2017 - 125

Die Staffeleinteilung der Aachener Jugend-Leistungsklassen

Nach erfolgreicher Qualifikation: Die Einteilung der A- bis D-Jugend Leitungsklassen

18.10.2017 - 116

Ist bei den Germanen der Knoten endlich geplatzt?

Fußball-Bezirksliga: Eicherscheid will an den Erfolg des letzten Spieltags anknüpfen. Arminia Eilendorf hat „große Duelle“ vor sich