SV Fürth von Corona jäh ausgebremst
Donnerstag 06.08.20 21:00 Uhr|Autor: Reiner Bohlander909
Trainer Ludwig Brenner hofft, dass seine Spieler schnell das Gefühl für die Raumaufteilung zurückgewinnen. Foto: Jährling

SV Fürth von Corona jäh ausgebremst

Als die Kreisoberliga-Mannschaft von Ludwig Brenner richtig heißgelaufen war, kam der Abbruch / Team will jetzt wieder angreifen

Fürth. Über 50 Jahre spielt und lebt Ludwig Brenner schon Fußball. Aber so eine lange Pause ohne Wettkampf hat der Coach des Fußball-Kreisoberligisten SV Fürth noch nie gehabt. „Das ist für mich ein absolutes Novum, und ich habe ja gedacht, dass eigentlich schon alles erlebt habe“, sagt der 60-Jährige. Am 2. August ist die Pause aber nun zu Ende gegangen.




Anspruch und Wirklichkeit: Der SV Fürth war in der vergangenen Spielzeit motiviert in die Runde gegangen. Die junge Mannschaft wollte sich beweisen. Anfangs lief es aber nicht. Am fünften Spieltag fanden sich die Fürther sogar auf dem vorletzten Tabellenrang wieder. Doch langsam lief der Motor an. Der SV startete eine tolle Serie und war im März sogar fast wieder an den Top-Drei dran. Dann kam Corona und die Brenner-Elf beendete die Saison auf Platz fünf.

Was war gut? In der Rückrunde zeigte sich der SV Fürth auf dem Niveau von Aufsteiger FC Fürth. „Wir hatten damals schon noch sehr viel vor“, gibt Brenner zu. „Wir hatten am 8. März noch den Zweiten TV Lampertheim geschlagen, waren sehr gut drauf und wollten auch das Stadtderby gegen den FC gewinnen. Der Corona-Shutdown hat uns zu einem extrem ungünstigen Zeitpunkt getroffen. Aber klar, er musste sein“, so der SV-Coach.

Was geht besser? Eigentlich war der SV Fürth beim Abbruch in Top-Form. Die Pause sorgt beim Coach für etwas Unsicherheit. Brenner betont: „Vor dem Abbruch war alles gut, da wollen wir wieder hin. Aber: Es ist nicht so sehr die Abstimmung oder die Gemeinsamkeiten, die Spieler teilen, die wir wieder finden müssen. Nein, es ist der Platz, die Raumaufteilung, an die sich die Jungs wieder gewöhnen müssen. Dafür braucht man einfach Spielpraxis, und die holt man sich über viele Testspiele“, so der Trainer. Bis zum geplanten Saisonstart in der ersten Septemberwoche hat der SV deshalb noch vier Vorbereitungsspiele geplant. Unter anderem der Test am 18. August gegen den nun in der Gruppenliga an den Start gehenden Stadtrivalen FC.

Wer kommt? Neu sind Abwehrspieler Yannik Sielmann, Philipp Lammer sowie Erdem Erdogan und Oguz Ataman. Vier Akteure, die in ihren vorherigen Mannschaften Leistungsträger waren. Dazu kommen mit Patrick Görner, Julian Frank und Luca Favorite drei Youngster aus der eigenen Jugend. Das Durchschnittsalter der Fürther liegt bei knapp 22 Jahren.

Wer geht? Mit dem Außenverteidiger und Defensivspieler Mohamed Hodroj hat ein wichtiger Stammspieler das Team in Richtung SG Unter-Abtsteinach verlassen. Den Akteur, der aus der eigenen Jugend kam, hätte Brenner gerne behalten. „Schade, aber er wollte halt etwas anderes probieren, da wollten wir ihm auch keine Steine in den Weg legen“, sagt der Coach. Die beiden anderen Abgänge, Yannic Riesinger stufte in die eigene zweite Mannschaft zurück, und David Jafari, der sich verletzungsbedingt nicht durchsetzen konnte, wogen weniger schwer. „Ich denke, dass wir die Weggänge gut kompensiert haben“, sagt Brenner.

Was geht? „Wir haben am ersten Augustwochenende offiziell mit der Vorbereitung auf die neue Runde begonnen und ein Testspiel gegen den Mannheimer Klub FC Türkspor mit 10:1 gewonnen“, sagt der Coach und erzählt: „In der Pause haben wir schon Hometraining gemacht, und als sich die Auflagen gelockert haben, wurde auch zweimal die Woche in Gruppen trainiert. Ich muss auch sagen, die Jungs haben gut mitgezogen, man hat gemerkt, die wollen unbedingt.“ Nach zuletzt zehn Tagen Pause gab es nun gegen Türkspor den Startschuss zur neuen Saison. „Die Kreisoberliga ist noch kompakter als in der vergangenen Spielzeit. Mit der SG Unter-Abtsteinach ist ein Top-Team in der Klasse, das hoffentlich nicht wieder so dominiert wie in der letzten Runde. Aber auch Olympia Lorsch, TSV Auerbach und VfR Bürstadt haben offenbar gut aufgerüstet“, sagt Ludwig Brenner, der sich mit seiner Mannschaft nicht verstecken will.

Die zweite Mannschaft des SV Fürth geht in der Fußball-Kreisliga B an den Start. Das Ziel der Mannschaft von Trainer Tuncay Dalcicek , die in der vergangenen Spielzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz landete, ist auch in der neuen Saison der Klassenerhalt.

Zugänge: Yannik Sielmann (SV Unter-Flockenbach II), Philipp Lammer (FSV Zotzenbach), Erdem Erdogan, Oguz Ataman (beide ISC Fürth).

Abgänge: Mohamed Hodroj (SG Unter-Abtsteinach), David Jafari (Ziel unbekannt), Yannic Riesinger (SV Fürth II).

Kader: Fabian Fuhrmann, David Hummel, Alexander Gärtner (Tor), Johannes Arnold, Erdem Erdogan, Niko Hallermeier, Nikolai Diefenbach, Nils Landzettel, Philipp Lammer, Yannik Sielmann, Oguz Ataman (Abwehr), Jonas Adam, Ylli Cermjani, Julian Frank, Patrick Görner, Emre Gözübüyük, Mohammad Hodroj, Timo Spies, Leon Schimunek, Armend Ramadani, Luca Sielmann, Leon Weise (Mittelfeld und Angriff).

Trainer: Ludwig Brenner.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

HFV/red - vor
Hessenliga
So könnte es im hessischen Amateurfußball weitergehen

Einfachrunde ist wahrscheinliches Szenario

Im Rahmen einer Verbandsvorstandssitzung hat der Hessische Fußball-Verband (HFV) durch die Präsidiumsmitglieder, Regionalverantwortliche und Kreisfußballwarte am Samstag diverse Szenarien einer Fortführung de ...

Frank Leber - vor
Kreisliga A Odenwald
Gruß von Stefan Markworth an die Zuschauer. Für die Vielbrunner lief es in der Fußball-A-Liga bis zum Lockdown gut. Als Tabellendritter liegt die Mannschaft nur zwei Punkte hinter Spitzenreiter TV Hetzbach.	Archivfoto: Herbert Krämer
Die Jugend geht verloren

Fußball-A-Ligist KSG Vielbrunn leidet unter den Folgen des Lockdowns +++ Nachwuchsspieler melden sich ab

Vielbrunn. Wie geht es weiter mit dem Fußball im Odenwald, wenn die Corona-Pandemie den Sport weiter lahmlegt? In einer Serie beleuchten wir die ...

Redaktion - vor
News
FC 07 Bensheim will wenig Veränderungen bis zum Sommer vornehmen.
FC 07 und da Costa, das passt

Gruppenligist und Trainer wollen weiter miteinander

Bensheim (eh/ü). Der FC 07 Bensheim hat in diesen Tagen die konkreten Personalplanungen für die Saison 2021/22 aufgenommen. Bis Ende Januar wollen die Nullsiebener für ihre beiden Senioren-Mannschaft ...

Klaus Ostheim - vor
Hessenliga
Walldorf und Ginsheim sind auf dem Transfermarkt aktiv.
Bei RW und VfB tut sich was

Fußball-Hessenligisten Walldorf und Ginsheim mit Personalentscheidungen / Güldener verlängert

Ginsheim/Walldorf. Am Samstag könnten die Fußballer erfahren, wie es mit dieser Saison weitergeht. Zumindest tagt der Hessische Fußball-Verband (HFV), dis ...

Andreas Santner und Christian Kurth - vor
Regionalliga Bayern
In welcher Liga beginnt der Profi-Fußball?

Die große FuPa-Umfrage - Teil 2 +++ Was bewegt den Amateurfußball wirklich?

Seit Wochen ruht der Ball in ganz Deutschland - mit einer Ausnahme: die Profis genießen ein Sonderrecht und dürfen weiterkicken. Und einmal mehr stellt sich der Amateurfußba ...

Redaktion - vor
Kreisliga C Bergstraße
TSV mit einem Rückkehrer und zwei Neuzugängen.
Marvin Feher zieht

TSV Elmshausen freut sich über die Rückkehr des Top-Torjägers / Zwei weitere Zugänge

Elmshausen (eh/ü). Der TSV Elmshausen hat die vergangenen Wochen genutzt, um sein Team personell zu verstärken. Drei neue Spieler hat der Fußball-C-Ligist verpfl ...

Xenia Schipp - vor
News
Corona-Winter und die Psyche - "Halbzeit Drei" #17

Mentalcoach Stefan Werner über den Umgang mit Drucksituationen im Sport, den Corona-Winter und Möglichkeiten, sich im Lockdown fit zu halten +++ Spotify, YouTube und Apple Podcasts

Dieser Winter verlangt uns allen einiges ab. Viele Menschen haben es ...

Tim Frohwein - vor
Regionalliga Bayern
eSport? Wer Nachwuchs fördern will, sollte sich Teqball-Platte zulegen

HARTPLATZHELDEN-Kolumne #21: Manche glauben, die Nachwuchssorgen im Fußball ließen sich mit eSports beheben. Das ist kein falscher Ansatz, doch viel wertvoller wären andere fußballbezogene Trendsportarten. Von TIM FROHWEIN

In der Hartplatzhelden-K ...

Tabelle
1. SV Fürth 715 19
2. SG WaMi 915 19
3. Abtsteinach (Ab) 717 18
4. Mitlechtern 98 17
5. TSV Auerbach 711 16
6. VfL Birkenau 80 12
7. AS Azzurri (Neu) 8-1 11
8. Wald-Michel. II 8-2 11
9. Reichenbach (Auf) 8-6 11
10. Oly. Lorsch 8-1 10
11. Flockenbach II 8-5 9
12. Tvgg Lorsch 8-6 9
13. Einhausen 82 7
14. Lampertheim 7-12 7
15. Gr.-Rohrheim 7-10 6
16. VfR Bürstadt 6-6 5
17. Heppenheim 9-19 3
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich