Peter-Löw-Nachfolger in Mettendorf steht fest
Donnerstag 16.04.20 14:31 Uhr|Autor: Lutz Schinköth1.737
Steht nicht mehr im Tor, doch weiterhin auf der Kommandobrücke: Neumagens Trainer Jochen Conrad. Foto: Sebastian J. Schwarz

Peter-Löw-Nachfolger in Mettendorf steht fest

Henn hört auf - Weinandy macht in Freudenburg aber weiter – Neue Trainer in Mettendorf, Struth und Sehlem. Der Kreisliga-Überblick.

Region. Der abstiegsbedrohte Trier-Saarburger A-Ligist SV Freudenburg gibt die Trennung von Florian Henn bekannt. Der gemeinsam mit Tobias Weinandy als Spielertrainer fungierende 32-Jährige gibt berufliche Gründe für seinen Ausstieg nach der Saison an, will aber als Spieler weiterhin zur Verfügung stehen. Ob allein oder mit einem zweiten, noch zu suchenden Trainerpartner: Weinandy möchte in jedem Fall weitermachen. Auch der Trainer der zweiten Mannschaft (Kreisliga C Saar), Jörg Huber, plant ein Engagement über den Sommer hinaus. Weinandy: „Aus den bisherigen Gesprächen hat sich ergeben, dass alle Spieler auch für die nächste Saison zugesagt haben.“ Auf administrativer Ebene gibt es keine Veränderungen. Nach dem  Rücktritt aus privaten Gründen des bisherigen Vorsitzenden Heinz-Jakob Bartl im vergangenen Sommer, ist diese Position noch immer vakant. Den Verein führen der zweite Vorsitzende Johannes Maas sowie Geschäftsführer Alois Zehren. Sie werden von dem Abteilungsleiter Seniorenfußball, Marius Carl, unterstützt. Während Dominik Lorth seinen Auslandsaufenthalt in Kanada beendet hat, stehen auch die Rekonvaleszenten Fabrice Michel und Marlin Scheid wieder bereit. Lediglich der am Kreuzband operierte Christian Repplinger fällt noch länger aus.

Frank Amberg bleibt in Bekond 

Der in der Mosel/Hochwald-B-Liga auf Platz drei rangierende SV Bekond schenkt auch in der kommenden Spielzeit seinen Trainern das Vertrauen. So wird Frank Amberg, dessen Team mit lediglich zwei Zählern Rückstand auf Tabellenführer SG Pölich Chancen auf den direkten Wiederaufstieg hat, ebenso weiter machen, wie Michael Monzel, der die zweite Mannschaft in der D-Liga Mosel/Hochwald betreut. Amberg: „Ich habe definitiv zugesagt und werde auch in der kommenden Saison in Bekond Trainer sein. Es macht mir nach wie vor riesigen Spaß, mit der Mannschaft und dem Vorstand zusammenzuarbeiten.“ Ein erster Neuzugang sei fix. Den Namen möchte Amberg aber noch nicht preisgeben. 

Reger bleibt in Ayl - egal, in welcher Liga 

Nach Gesprächen mit Sportvorstand Patrick Schons und dem Vorsitzenden Ralf Schons werden auch beim Trier/Saarburger B-Ligisten SV Ayl die Trainer über die Saison hinaus bleiben. Wie der Vorsitzende betont, soll Ralf Reger, „egal, ob wir absteigen oder drinbleiben“, auch 2020/21 das Team coachen. Die in der Kreisliga D Saar spielende zweite Mannschaft wird weiterhin von Thomas Schmitt und Co-Spielertrainer Dirk Könen coacht. Martin Schu, Simon Fell und Michael Geltz stehen nach auskurierten Verletzungen wieder bereit.

Mosel/Hochwald-C-Ligist TuS Kenn, der als Aufsteiger den fünften Platz einnimmt, hat die Weichen für die nahe Zukunft gestellt. „Zwar haben wir noch nicht final mit dem Präsidium darüber gesprochen, weil wir von der Corona-Situation überrollt worden sind, doch die Bereitschaft weiterzumachen, ist in jedem Fall da“, sagt Ralf Maring, der gemeinsam mit Michael Laux auf der sportlichen Kommandobrücke steht. Die Kenner wollen in der nächsten Runde um den Aufstieg mitspielen, so Maring: „Das sollte in Zukunft unser Anspruch sein.“ Mit den Zwillings-Brüdern Daniel und Julian Terres werden zwei A-Jugendspieler ins erste Glied aufrücken.  Trainerfilius und Torjäger Lukas Laux, Alexander Schumacher sowie die Zwillinge Arigon und Arianit Demaj nach verletzungsbedingten und urlaubsbedingten Ausfällen sind wieder an Bord und könnten wieder mitwirken, sobald die Corona-Pause zu Ende ist. Auch Torwart Marvin Scherren kann sich dann wieder voll auf den Fußball konzentrieren, nachdem der 23-jährige Schlussmann jüngst seine Aufnahmeprüfung bei der Berufsfeuerwehr in Trier erfolgreich bestanden hat. Abwehr-Chef Lukas Achterberg, der einst in Diensten von Eintracht Trier sowie in diversen Nachwuchsteams beim FC Schalke 04 und dem SC Paderborn stand, bleibt dem TuS, wenn auch nur eingeschränkt, erhalten. Maring: „Lukas hat sich mit einer Online-Werbeagentur selbstständig gemacht und ist deswegen beruflich sehr eingespannt. Er hilft, wann und wo er kann.“ Neben Maring und Laux als Trainerduo stehen dem TuS Kenn auch weiterhin die beiden Abteilungsleiter Jürgen Helfen (Senioren) und Danny Festa (Junioren) zur Verfügung.

Nachfolger für den in der nächsten Saison zur neuen SG Südeifel wechselnden Trainer Peter Löw beim Eifeler A-Ligisten SG Mettendorf/Utscheid ist Rainer Müller,  derzeit Trainer der A-Jugend der JSG Baustert  (Bezirksliga West). Der 52-Jährige lebt in Sinspelt und hat in den vergangenen Jahren ausnahmslos A- und B-Jugendteams gecoacht. Der neue Coach des A-Ligisten hat drei Söhne – Simon und Lukas Müller spielen bereits in der ersten Mannschaft der SG Mettendorf. Der dritte ist Thomas und spielt unter seinem Vater in der A-Jugend von Baustert. Mettendorfs Geschäftsführer Andreas Ewen: Nachdem uns Peter Löw (wechselt zur neuen SG Südeifel, Fupa berichtete) vor einiger Zeit mitgeteilt hatte, uns in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung zu stehen, haben wir uns für Rainer Müller entschieden. Wir wollen damit neue Wege gehen und es mal mit einem Jugendtrainer ausprobieren.“ An der Seite von Müller wird Kapitän Benedict Masselter nach wie vor als spielender Co-Trainer fungieren. Während Ewen, der zehn Jahre als Spielführer agierte, wegen des anstehenden Hausbaus noch keine Entscheidung für ein Weitermachen getroffen hat, sorgen künftig Kolja Theis, Nici Wolter, Nicolas Krämer und Marco Metz aus dem eigenen Nachwuchs für eine sukzessive Verjüngung des Teams. 

Michael Kaspers wechselt aus Rheinhessen nach Kirchweiler

Die Trainerfrage beim ambitionierten Eifeler C-I-Ligisten FC Kirchweiler ist geklärt. So werden die beiden gleichberechtigten Trainer Hubert Runge und Matthias Kaspers ein weiteres Jahr beim aktuellen Tabellendritten dranhängen. Kaspers’ älterer Bruder Michael (36) ist derweil vom Mainz-Binger B-Ligisten SG Gensingen nach sieben Jahren beim FCK zurückgekehrt. Die zweite Mannschaft, die in der D I mit vier Punkten Vorsprung vor dem SV Brockscheid das Klassement anführt, wird auch in der kommenden Saison von Yannick Meier gecoacht. Für die neue Saison sollen alle Spieler gehalten werden und mehrere Talente kommen. 

Trainer bleibt in Neumagen, sein Co hört auf 

Jochen Conrad macht beim Mosel-A-Ligisten SG Neumagen-Dhron/Trittenheim weiter. Auf der Co-Trainerposition ergibt sich eine Änderung: Maurice Klaeren hört auf, bleibt dem Team jedoch als Spieler erhalten, wenn sein lädiertes Knie es zulässt. An seine Stelle tritt Christoph Bechtel. Der erfahrene Offensivspieler will selbst noch spielen, sofern es die Gesundheit zulässt. Bis auf Tobias Böhmer, der zum B-Ligisten SG Haag wechselt, wollen alle Spieler bleiben. Neu aus der A-Jugend werden Julius Heucher und Bechtels Sohn Lukas Brandscheid in den Seniorenbereich wechseln. Die Entscheidung, ob Jannik Klaeren, der Ende November  von Manuel Bastian die zweite Garde übernahm, in der neuen Saison weitermacht, steht noch aus. Klaeren bleibt in jedem Fall bis Saisonende Trainer und wird auch als Spieler der ersten Mannschaft weitermachen. „Trotz einiger Angebote bleibe ich in Neumagen, da die Arbeit mit den Jungs riesigen Spaß macht. Neben den beiden A-Jugendspielern wollen wir noch zwei, drei externe Spieler und neben Carsten Bastuck einen zweiten Torwart verpflichten", sagt Conrad.

SG Sehlem ist auf der Suche nach neuem Trainer 

Die Planungen für die neue Saison gehen auch beim Mosel-C-1-Ligisten SG Sehlem in die heiße Phase. Wie Geschäftsführer und Co-Trainer Swen Thimm betont, wird der bisherige Interimstrainer Wolfgang Klar sein Engagement bei der ersten Mannschaft beenden und sich in der neuen Saison wieder um die D-Jugend kümmern. Klar, der nach der Hinrunde das Traineramt von Alexander Klippel übernommen hatte, werde den Nachwuchs dann gemeinsam mit Jürgen Hasenstab trainieren. Thimm: „Wir haben bereits Gespräche geführt, aber auch ein paar Absagen bekommen. Wir hoffen, dass wir in Kürze den neuen Trainer präsentieren können. Positiv ist, dass die überwiegende Mehrheit der Spieler bleibt. Aufgrund ihrer beruflichen Situation gibt es noch ein paar Unentschlossene.“ 

Britzius verlässt Daun und heuert in der Struth an 

Eifel-C-1-Ligist SpVgg Struth hat die Trainerfrage für die neue Saison geklärt. Neuer Coach des abstiegsbedrohten Clubs wird Christian Britzius, von dem sich B-I-Ligist TuS 05 Daun kürzlich mit sofortiger Wirkung getrennt hat. Bis zum Ende der Saison übernimmt Bekim Fetaovski  in der Kreisstadt alleine das Traineramt, ehe Oliver Hongla kommt (Fupa berichtete). Aktuell wird Struth von einem vierköpfigen Trainerteam unter der Leitung des Vorsitzenden Michael Junk betreut, nachdem sich Verein und der zu Saisonbeginn verpflichtete Trainer Mario Mayer Mitte November einvernehmlich getrennt hatten. "Wir hatten uns gezielt und mit einer überragenden Trainingsbeteiligung auf die Restrückrunde vorbereitet. Sollte die Saison zu Ende gespielt werden, wollen wir uns mit aller Macht gegen den Abstieg wehren“, sagt Junk.    


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Tabelle
1. FSG Ehrang/Pfal... 1665 41
2. Sirzenich 1637 36
3. SG Osburg 1726 35
4. Pluwig 1612 30
5. Tawern 1718 31
6. Föhren 1613 28
7. SG Serrig 17-9 24
8. Reinsfeld (Auf) 16-16 20
9. SG Zewen/Igel/L... 16-6 18
10. FC Könen 16-9 18
11. SG Kordel 17-16 18
12. Wasserliesch (Auf) 15-26 13
13. Freudenburg (Auf) 17-47 8
14. FSV Tarforst II 16-42 4
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich