Emmerich freut sich auf den Neustart mit Neuberth
Samstag 30.05.20 20:00 Uhr|Autor: red.672
Foto: Nicolas Emmerich

Emmerich freut sich auf den Neustart mit Neuberth

Kreisklasse B1 Sinsheim +++ Der SV Bargen will mit Eigengewächsen stetig nach oben kommen
In vielerlei Hinsicht erwartet den SV Fortuna Bargen ein kompletter Neustart im Spätsommer. Sofern bis dahin die neue Runde gestartet werden kann. Dann schwingt mit Marcel Neuberth nämlich ein neuer Trainer das Zepter und für die junge Mannschaft soll es mittelfristig raus aus dem tristen Mittelfeld in das vordere Drittel der Kreisklasse B1 gehen.


"Zuerst einmal sind wir absolut einverstanden mit der Empfehlung des Verbands, die Runde abbrechen zu wollen", sagt Nicolas Emmerich, der Spielausschussvorsitzende beim SV, "da wir zwei Partien in Rückstand gewesen sind, hätten wir insgesamt noch 16 Spiele austragen müssen." Dieser Umstand bedeutet gleichzeitig, dass die Bargener angesichts der angedachten Quotienten-Regelung, bei der die erreichten Punkte durch die Spiele geteilt werden und so über die Endplatzierungen entscheiden, noch am TSV Neckarbischofsheim vorbei auf Rang zehn steigen würden. Letztlich bleibt das eine Fußnote hinter einer nicht zufriedenstellenden Spielzeit.

Viele Verletzungen warfen die Mannschaft von Trainer Markus Skamrahl immer wieder zurück, hinzu kam die gewohnte Schwäche in den Duellen mit den Teams aus derselben Tabellenregion. "Das ist traditionell unsere Schwäche", erwähnt Emmerich, "gegen diese Mannschaften verlieren wir immer, während wir gegen die Klubs von unten kontinuierlich punkten und die Spitzenteams immer wieder ärgern."

Bei so viel Auf und Ab ist ein Platz im dünn besetzten Mittelfeld die logische Konsequenz. Schon früh, nämlich Ende des letzten Jahres, entschieden sich die Verantwortlichen nach drei Jahren einen Trainerwechsel vorzunehmen. "Markus ist eine große Respektperson, manch einer von den Jungen hatte vielleicht sogar ein bisschen zu viel Respekt", erläutert Emmerich die Beweggründe dafür, mit Skamrahl nicht in eine vierte Saison zu gehen.

Stattdessen übernimmt mit Marcel Neuberth ein in und um Bargen alter Bekannter. Der 37-jährige Lehrer hat beim TSV Helmstadt viele Jahre in der Kreisliga gespielt und insgesamt fünf Jahre Trainererfahrung beim FC Asbach (2014-16) und SV Viktoria Aglasterhausen (2017-20) sammeln dürfen. "Marcel ist von Haus aus Stürmer, er hat sich aber in seiner Zeit als Trainer mehr und mehr zum defensiven Mittelfeldspieler entwickelt und daher hoffen wir, dass er unserem Spiel die nötige Stabilität verleiht", setzt Emmerich große Hoffnungen in den neuen Spielertrainer.

Zusätzlich wollen die Fortunen ihren jungen Kader mit dem ein oder anderen erfahrenen Kicker verstärken. Ein Neuzugang steht mit Stefan Hönig bereits fest. Der 22-jährige Mittelfeldspieler kehrt nach zwei Jahren in Helmstadt und 42 Kreisliga-Einsätzen zu seinem Heimatverein zurück. "Ansonsten gibt es noch den ein oder anderen Bargener, den wir gerne wieder bei uns sehen würden", ist Emmerich zuversichtlich, weitere Neuzugänge an Land ziehen zu können. Folglich ist die Zielsetzung für die kommende Spielzeit offensiv gewählt. "Wir wollen die Spitzenteams, und dazu wird ganz sicher der TSV Dühren mit seinen Verstärkungen gehören, ärgern und gleichzeitig zwischen Position vier und sechs liegen", nennt der Spielausschussvorsitzende eine konkrete Vorgabe.

Derweil ruht der Trainingsbetrieb in Bargen, während bei manch anderem Klub das Kleingruppentraining begonnen hat. "Natürlich ist jeder von den Jungs heiß, aber wir merken gerade, dass Fußball eben nicht das Wichtigste ist", konstatiert Emmerich und begründet, weshalb das kontaktlose Training keine Option für den SV ist, "bei dieser Art von Training fehlt komplett das Gemeinschaftliche davor und danach und ohne dies etwas Entscheidendes. Außerdem steht der Nutzen in keinem Vergleich zu dem Risiko. Wir wollen dann wieder starten, wenn wir ein normales Training absolvieren dürfen."


Tabelle
1. Zaisenhausen 2060 53
2. Siegelsbach 2056 52
3. Eichelberg 1942 47
4. TSV Dühren 1942 39
5. SV Hilsbach 2050 41
6. SV Sinsheim 2040 40
7. Landshausen 1924 35
8. FC Berwangen 1914 34
9. Neidenstein 2025 30
10. SV Bargen 18-4 26
11. N´bischofsh. II (Ab) 20-5 28
12. SpG Kirchardt/G... II (Neu) 20-27 20
13. TSV Kürnbach II 20-36 16
14. SG Stebbach II (Neu) 20-44 16
15. Reichartsh. 20-48 16
16. SV Ehrstädt 20-38 15
17. SV Babstadt II (Neu) 20-70 5
18. Türkspor Ep. II (Neu) 20-81 3
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich