Freistoßkracher zum 2:0 – Trier siegt in Emmelshausen
Samstag 27.10.18 21:14 Uhr|Autor: Mirko Blahak 2.466
Foto: Sebastian J. Schwarz

Freistoßkracher zum 2:0 – Trier siegt in Emmelshausen

Jan Brandscheid zimmert den Ball in den Winkel – Thayaparan gelingt erstes Saisontor - UPDATE: Video-Interviews online!

Dank des zweiten Auswärtssiegs in Folge hat Fußball-Oberligist Eintracht Trier den Rückstand auf Platz drei auf sechs Punkte verringert.

In Emmelshausen war die Eintracht von Beginn an gut im Spiel. Giftig, engagiert, und (zumindest) bemüht, Fußball zu spielen. Und sie feuerte aus allen Lagen. Schon nach sechs Minuten scheiterte Dominik Kinscher am Pfosten. In der 18. Minute spiegelte sich das Trierer Übergewicht dann auch im Ergebnis wider. Jason Thayaparan schloss mit einem Flachschuss ins lange Eck ab – sein erstes Saisontor.

Premieren-Torschütze: Triers Jason Thayaparan bei fupa-tv:

Trier blieb am Drücker, offenbarte aber zwei Mal in der Abwehr zu große Lücken. Beim ersten Mal parierte SVE-Torwart Denis Wieszolek gegen Jeremy Heyer, als er sich in der Schussbahn breitmachte (22.). Beim zweiten Mal bekam Triers Keeper bei einem Geschoss von Heyer noch die Finger an den Ball, der an die Latte klatschte (36.).

Glück für Trier, das sich die Moselaner erarbeiteten. Sie traten mit großem Willen auf und nisteten sich während der ersten Halbzeit oft in der TSV-Hälfte ein. Mit einem Traumtor kurz vor der Pause verschaffte sich die Eintracht eine komfortable 2:0-Führung. Jan Brandscheid zimmerte einen direkten Freistoß sehenswert in den oberen Winkel (45./+1).

Wermutstropfen auf SVE-Seite: Ömer Kahyaoglu musste noch vor der Pause angeschlagen vom Feld – er spürte ein Ziehen im Oberschenkel. Für ihn feierte Christoph Anton nach sechswöchiger Zwangspause infolge einer ausgekugelten Schulter sein Comeback. Die nächste Schrecksekunde mit dem Halbzeitpfiff. Wieszolek griff sich an die Hüfte und humpelte in die Kabine. Mit einer Schmerztablette hielt er aber durch.

Wieszolek erlebte nach der Pause erstmal eine geruhsame Zeit. Emmelshausen  versuchte zwar angesichts des Rückstands insgesamt mehr Gas zu geben – aber ohne Durchschlagskraft. Vor den Toren spielte sich nicht mehr sonderlich viel ab – mit einer Ausnahme. Emmelshausen hatte zum zweiten Mal Lattenpech – diesmal scheiterte der eingewechselte Dustin Vogt am Gebälk (79.).

Die Trainer-Analyse: Eintracht-Coach Josef Cinar bei fupa-tv:

TSV Emmelshausen: Börsch – Weber, Retzmann, Wolf, Kasper – Bast, Wißfeld (81. Dörr) – K. Aliqkaj (64. Vogt), Lenz, Arbursu (88. Etzkorn) - Heyer

Eintracht Trier: Wieszolek – Erhardt, Maurer, Schuwerack, Diefenbach – Mabouba – Thayaparan (90. Fischer), Roth, Kinscher (84. Thul), Kahyaoglu (43. Anton) – Brandscheid

Tore: 0:1 Thayaparan (18.), 0:2 Brandscheid (45./+1)

Schiedsrichterin: Fabienne Michel

Zuschauer: 385

 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Tabelle
1. RW Koblenz 3438 71
2. Völklingen (Ab) 3429 60
3. Pfeddersheim 3416 60
4. TuS Koblenz (Ab) 3420 59
5. FV Engers 3411 59
6. Eintr. Trier 3426 57
7. Schott Mainz (Ab) 3421 57
8. Mechtersheim 348 53
9. FC K´lautern II 3419 51
10. Wiesbach 347 50
11. Bingen (Auf) 340 47
12. FC Karbach 34-2 45
13. Ludwigshafen (Auf) 34-16 43
14. Diefflen 34-13 42
15. Jägersburg 34-16 35
16. Emmelshausen (Auf) 34-37 35
17. Idar-Oberst. 34-48 18
18. Dillingen (Auf) 34-63 16
Völklingen bleibt in der Liga, Bayern Alzenau hat die Relegation wegen der auswärts erzielten Tore gewonnen.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich