Cinar vorm Derby: "Im Vorbeigehen nichts zu holen"
Freitag 02.10.20 23:52 Uhr|Autor: Andreas Arens/Mirko Blahak1.182
Das ewig junge Derby zwischen dem FSV Salmrohr und Eintracht Trier erlebt am Samstag eine Neuauflage. Foto: Hans Krämer

Cinar vorm Derby: "Im Vorbeigehen nichts zu holen"

Oberliga: Aufsteiger Salmrohr empfängt die Trierer Eintracht zum Derby - So sieht es in den beiden Lagern aus.
Rein tabellarisch ist es am Samstag, ab 15.30 Uhr, im Salmtalstadion das Duell der Gegensätze, wenn die beiden alten Rivalen FSV Salmrohr und Eintracht Trier am sechsten Spieltag in der Nordgruppe der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar aufeinandertreffen. Der vom Ex-Trierer Lars Schäfer trainierte FSV hat zuletzt vier Mal in Folge verloren und belegt den vorletzten Rang. Die Eintracht dagegen ist noch ungeschlagen und reist als Spitzenreiter an. Vor dem Derby hat sich FuPa in beiden Lagern informiert.


Der Blick nach Salmrohr

Stimmung im Team: Das jüngste 0:4 in Gonsenheim war ein neuerlicher Tiefschlag für die Salmrohrer. Coach Schäfer wird nicht müde zu betonen, dass „wir uns noch viel mehr wehren müssen“. Wie hart es in der Oberliga zugeht, habe man zuletzt aufs Neue erfahren müssen: „Da flogen Sebastian Grub und Lucas Abend mal durch die Luft und bekam Gustav Schulz die Hacken des Gegners zu spüren.“ Sein Team sei lernwillig und wüsste, dass es im Zweikampfverhalten zulegen müsse, so Schäfer.

Personelle Lage: Mit Spieler-Co-Trainer Giancarlo Pinna (Leistenzerrung) und dem langjährigen Ex-Eintrachtler Michael Dingels, der sich weiter mit Kniebeschwerden herumschlägt, drohen ausgerechnet zwei Routiniers in der ansonsten mit vielen jüngeren Kräften besetzten Mannschaft auszufallen. Der im Gonsenheim-Spiel am Kopf verletzte Torwart Grub plant, mit einem Schutzhelm zu spielen. Auch die Einsatzfähigkeit des grippekranken Daniel Littau steht auf der Kippe. Während Alex Kirsch wieder ins Teamtraining zurückgekehrt ist, fallen Gianluca Bohr, Kai Bernard, Tim Kieren, Niklas Lames, Marvin Munzel und Louis Thul weiter aus.

Zum Gegner: In höchsten Tönen lobt Lars Schäfer die Eintracht: „Sie haben einen breiten, topbesetzten Kader und reiten nach dem starken Start noch dazu auf einer Euphoriewelle.“ Der Salmrohrer Trainer freut sich darauf, dass „wir mit unseren bescheidenen Mitteln gegen die Eintracht um Punkte kämpfen dürfen“.

Der Blick nach Trier

Stimmung im Team: Nach dem 5:0-Heimsieg gegen Hassia Bingen und dem insgesamt nahezu blitzsauberen Saisonstart gibt es viele aufgehellte Mienen. Getrübt wird die Gemütslage durch die Verletzung von Mittelfeldspieler Felix Fischer, der mit einem Innenbandriss im Knie vorerst ausfällt. Er gesellt sich zu Jonas Amberg und Christoph Anton, die derzeit ebenfalls länger verletzungsbedingt pausieren müssen. Trainer Josef Cinar rechnet mit dem Trio „nicht vor Anfang Dezember“.

Personelle Lage: Noch können durch Alternativen im Kader diese Ausfälle aufgefangen werden. Doch Cinar warnt: „Jetzt kommt die Zeit, in denen die Plätze schlechter werden und die Erkältungsgefahr steigt.“

Im Derby beim FSV Salmrohr kann der Coach derweil wieder auf Vizekapitän Maurice Roth zurückgreifen. Und auch Flügelspieler Edis Sinanovic sei nach guten Trainingsleistungen wieder eine Option für einen Einsatz.

Zum Gegner: Auch wenn der FSV „zuletzt Probleme hatte“ (Cinar), geht der Coach von einer hart umkämpften Partie aus: „Im Spiel bei der TuS Koblenz hat Salmrohr gezeigt, was möglich ist. Uns erwartet ein heißes Spiel.“

Die Salmtaler hatten zum Saisonauftakt überraschend mit 2:0 bei der TuS gewonnen, seitdem gab es aber vier Niederlagen in Serie – zuletzt zwei Mal mit vier Gegentoren.

Gleichwohl: Im Vorbeigehen sei im Salmtalstadion nichts zu holen, prophezeit Cinar: „Wir müssen von Beginn an das Tempo hochhalten, Salmrohr unter Druck setzen und in Umschaltmomenten sowie bei Standardsituationen des FSV hellwach sein.“

 


 

FOTOS FSV Salmrohr - SV Eintracht Trier 05

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Mirko Blahak - vor
Bezirksliga West
Matthias Heck ist einer von gleich mehreren Spielern im Dress von Rot-Weiß Wittlich, die einst für Eintracht Trier aktiv waren. In dieser Szene sieht der 21-Jährige im Bezirksliga-Spiel bei der FSG Ehrang/Pfalzel die Rote Karte. Wittlich verlor 0:4 und kassierte die bislang einzige Saisonniederlage.
Spitzenreiter trifft auf Spitzenreiter

Fußball-Rheinlandpokal: Der Bezirksliga-Primus Rot-Weiß Wittlich empfängt heute Abend Oberliga-Tabellenführer Eintracht Trier. Für die Gastgeber – gespickt mit einer Vielzahl an Ex-Eintrachtlern – fällt die Partie in eine ganz besondere Woche. ...

Mirko Blahak - vor
Bezirksliga West
4:1 – Eintracht Trier erreicht dritte Pokalrunde

Oberligist setzt sich bei Rot-Weiß Wittlich durch - Ex-Trierer hält Elfmeter

Mirko Blahak - vor
Oberliga RPS - Gruppe Nord
La-Ola-Welle für den dreifachen Torschützen: Nach dem Schlusspfiff huldigen die Spieler von Eintracht Trier ihrem treffsicheren Teamkollegen Maurice Roth (links).
Triers neues Tormonster

Erst wurde sein Auto aufgebrochen, dann brach er ein ums andere Mal in Torjubel aus: Eintracht-Mittelfeldspieler Maurice Roth erlebte am Samstag  rund ums Spiel beim FC Karbach ein wahres Wechselbad der Gefühle.

Volker Buch - vor
Oberliga RPS - Gruppe Nord
Im Kreis Neuwied, zu dem Engers gehört, ist die Zahl an Corona-Neuinfektionen weiter so hoch, dass Fußballspiele dort nicht erlaubt sind.
Alemannia-Spiel in Engers abgesagt

Zu viele Corona-Neuinfektionen verhindern Waldalgesheims Auftritt im Neuwieder Stadtteil

Waldalgesheim . Die Absage erfolgte am Montagmorgen. Das Nachholspiel in der Fußball-Oberliga zwischen dem FV Engers und Alemannia Waldalgesheim kann – wie befür ...

Philipp Stumm - vor
Hessenliga
Was meint ihr? Verschärft sich die Corona-Krise oder können wir unseren Amateursport weiterhin ohne Probleme ausüben?
FuPa-Frage der Woche

Eure Meinung ist gefragt +++ Wird die Runde Corona-bedingt abgebrochen? +++ Stimmt unten ab

Region. Die Corona-Infektionen steigen wieder an, die Ampeln springen wieder auf Orange bis Rot. Die Bundes- und Landesregierungen ziehen die Zügel wieder stra ...

Andreas Arens - vor
Bezirksliga West
Applaus für den ersten Sieg nach gut einem Monat: Trainer Lars Schäfer gewann mit dem FSV 4:2 in Lüxem.
Klare Sache mit zwei Schönheitsfehlern

Dank des 4:2 im Rheinlandpokal bei der SG Wittlich geht der FSV Salmrohr gestärkt ins Oberligakellerduell am Samstag in Emmelshausen. Hohes Lob für den Lüxemer „Teppich“. VIDEOINTERVIEWS

Für den FSV Salmrohr gab es nach zuletzt fünf Niederlagen ...

Andreas Arens - vor
Oberliga RPS - Gruppe Nord
Salmrohr wacht zu spät auf - und verliert das Kellerduell

Oberliga: FSV ist nach 2:3 in Emmelshausen Schlusslicht. UPDATE: Videostimme

Mit der Roten Laterne kehrt der FSV Salmrohr von seiner Auswärtstour in der Nordgruppe der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar beim bislang sieglosen TSV Emmelshausen zurück. Nach ...

Jochen Werner - vor
Oberliga RPS - Gruppe Nord
FCK-Keeper Lorenz Otto klärt vor Hassia-Spieler Derrick Amoako, der später die Binger Führung erzielen sollte.	Foto: Edgar Daudistel
Hassia gibt Heimsieg aus der Hand

Starker Binger Fußball-Oberligist muss sich nach 2:0-Führung gegen die U 21 des FCK mit 2:2 begnügen

BINGEN. Antonio Serratore und Baris Yakut waren nach dem Schlusspfiff fast sprachlos. „Ich kann das Geschehen noch nicht einordnen, aber so ein Spi ...

Andreas Arens - vor
Oberliga RPS - Gruppe Nord
Salmrohr überrascht in Engers und stoppt schwarze Serie

Oberliga: FSV siegt nach zuletzt sieben Niederlagen in Folge - Daniel Littau und Hendrik Thul treffen im Geisterspiel am Engerser Wasserturm. UPDATE

Wenn (scheinbar) nichts mehr geht, gibt’s einen Sieg in Engers: Ähnlich wie Anfang März 2018, als der ...

Volker Buch - vor
Oberliga RPS - Gruppe Nord
Foto: Edgar Daudistel
Vier Fragen an...

...Thomas Eberhardt Cheftrainer von Hassia Bingen

Bingen. Trotz eines guten Spiels und einer 2:0-Führung musste sich Fußball-Oberligist Hassia Bingen am Freitag gegen die U 21 des 1. FC Kaiserslautern mit einem Remis begnügen. Wir sprachen mit Hassia- ...


FuPa Hilfebereich