Bei der Con­cor­dia sorgt Kampf­sport für po­si­ti­ve Zahlen
Mittwoch 18.03.20 22:00 Uhr|Autor: RP / Sabine Hannemann152
Foto: Björn Niedrig

Bei der Con­cor­dia sorgt Kampf­sport für po­si­ti­ve Zahlen

Auf der Haupt­ver­samm­lung in Ossenberg wur­de ei­ne Bei­trags­er­hö­hung be­schlos­sen und auch über den Ko­ope­ra­ti­ons­ver­trag der Fuß­bal­ler ge­spro­chen
Die Sor­ge, sich mit dem Co­ro­na-Vi­rus an­zu­ste­cken, hat auch die Mit­glie­der von Con­cor­dia Os­sen­berg er­fasst. Nur 25 Mit­glie­der be­such­ten die Haupt­ver­samm­lung im Ver­eins­heim „Paul­lis“. Für den Vor­sit­zen­den Burg­hardt Kret­sch­mer war das In­ter­es­se aus­rei­chend, um die ak­tu­el­len In­fos mit­zu­tei­len. Ent­spre­chend den Vor­ga­ben des Lan­des, die Aus­brei­tung der Er­kran­kung zu ver­lang­sa­men, ist das Sport­cen­ter seit Mon­tag zu.


Der Sport- und Spiel­be­trieb wird ein­ge­stellt“, sag­te Kret­sch­mer auch mit Blick auf die be­son­ders ge­fähr­de­ten Ri­si­ko­grup­pen, die im Sport­cen­ter zu re­gel­mä­ßi­gen Kur­sen und Re­ha-An­ge­bo­ten zu­sam­men­kom­men.

Ge­rüch­te­kü­che Der Vor­sit­zen­de räum­te nach­drück­lich mit Falsch­mel­dun­gen auf. „Das Paul­lis wird nicht ge­schlos­sen. Nach La­ge der Din­ge bleibt durch den über Jah­re noch an­dau­ern­den Aus­bau der An­la­ge der Xan­te­ner Stra­ße der Sport­platz­be­trieb an der Schloß­stra­ße be­ste­hen. Die Fuß­ball­ab­tei­lung wird nicht zwin­gend auf­ge­ge­ben – und un­ser Ver­ein bleibt be­ste­hen“, mein­te der Vor­sit­zen­de zu kur­sie­ren­den Ge­rüch­ten in der Stadt. Zu den mar­kan­ten Punk­ten der Haupt­ver­samm­lung ge­hör­te die Ent­wick­lung der ver­schie­de­nen Spar­ten, ins­be­son­de­re der Fuß­ball­ab­tei­lung so­wie der zu­künf­ti­gen Ko­ope­ra­ti­on mit dem TuS 08 Rhein­berg, und Bei­trags­er­hö­hun­gen.

Ko­ope­ra­ti­ons­ver­trag Ak­tu­ell hält der SV Con­cor­dia 154 Sport­an­ge­bo­te für 1869 Mit­glie­der be­reit. Der größ­te Ver­eins Rhein­bergs ist in die­ser Sta­tis­tik im Auf­wärts­trend. Die Mit­glie­der­zahl ist im ver­gan­ge­nen Jahr von 1752 zu Jah­res­be­ginn auf 1869 im April ge­stie­gen. Im Trend lie­gen da­bei die Kampf­sport­ar­ten. Im Ab­wärts­trend be­fin­det sich, wie be­kannt, durch die an­vi­sier­te Ab­wan­de­rung die Fuß­ball­ab­tei­lung mit 135 Mit­glie­dern.

Der­zeit wer­den De­tail­fra­gen im Ko­ope­ra­ti­ons­ver­trag mit dem TuS 08 noch dis­ku­tiert und ju­ris­tisch am 26. März ge­klärt. „In bei­den Fuß­ball-Ab­tei­lun­gen ha­ben die au­ßer­or­dent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lun­gen statt­ge­fun­den, in de­nen die Ent­schei­dung zur Zu­sam­men­ar­beit in ei­nem neu­en ge­mein­sa­men Ver­ein ge­trof­fen wur­den“, so Kret­sch­mer. Das Zu­sam­men­ge­hen von Fuß­ball-Ab­tei­lun­gen zwei­er Ver­ei­ne ma­che zur Zeit Schu­le, wie un­ter an­de­rem in Neu­kir­chen-Vluyn. „Es han­delt sich um kei­ne Fu­si­on, son­dern ein Zu­sam­men­ge­hen, das Kräf­te bün­delt. Der­zeit liegt un­se­re Ju­gend­ar­beit brach“, be­ton­te Ab­tei­lungs­lei­ter Frank Baum­bach.

„Al­les deu­tet dar­auf hin, dass wir aus die­ser Kon­stel­la­ti­on mit den Ju­nio­ren und Se­nio­ren vom TuS 08 zum 1. Ja­nu­ar 2021 ei­nen neu­en Fuß­ball­ver­ein grün­den.“ Da­zu er­gänz­te Kret­sch­mer, dass sich für die Con­cor­dia aus der Sat­zung kei­ne zwin­gen­de Auf­lö­sung der Ab­tei­lung er­gibt. „Es wer­den al­le er­wor­be­nen Rech­te und Pflich­ten aus dem Be­reich Spiel­be­trieb Ju­gend und Se­nio­ren‘ ge­gen­über dem Ver­band an den neu­en Ver­ein ab­ge­tre­ten. Als au­ßer­or­dent­li­ches Mit­glied wer­den wir wei­ter­hin dem Ver­band mit ei­ner ei­ge­nen Ab­tei­lung an­ge­hö­ren“, er­läu­ter­te der Vor­sit­zen­de.

Mit­glieds­bei­trä­ge Der mo­dera­ten An­he­bung stimm­te die Ver­samm­lung ge­schlos­sen zu. So zah­len Kin­der bis 13 Jah­re ab 1. Ju­li 6,50 statt 5,50 Eu­ro. Für Er­wach­se­ne er­höht sich der mo­nat­li­che Bei­trag um 50 Cent auf 13 Eu­ro wie auch der Fa­mi­li­en­bei­trag von 19,50 auf 20 Eu­ro. Neu ist in der Bei­trag für Al­lein­er­zie­hen­de mit Kind (15 Eu­ro). Rund 9000 Eu­ro spült die Bei­trags­er­hö­hung in die Kas­se. „Un­ser er­klär­tes Ziel bleibt, un­ab­hän­gig von städ­ti­schen Zu­schüs­sen zu wer­den“, sag­te Kret­sch­mer.

Fi­nan­zen Das ab­ge­lau­fe­ne Ge­schäfts­jahr schloss der Ver­ein mit bei­na­he aus­ge­gli­che­nem Haus­halt (knapp 5000 Eu­ro Ver­ust). 2018 hat­te der Club noch rund 34.000 Eu­ro Mie­se ge­macht. Für ei­ne Ein­spa­rung bei den Be­triebs­kos­ten soll ei­ne Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge auf dem Sport­cen­ter sor­gen. Der Vor­stand wur­de ent­las­tet.

Blick nach vor­ne Wie sich die Zu­kunft des Ver­eins bis 2030 ge­stal­tet, stell­te der Vor­sit­zen­de in ei­nem pro­zess­ori­en­tier­ten Kon­zept vor. In den nächs­ten zwei Jah­ren soll ein Ge­schäfts­füh­rer als sport­li­cher Lei­ter an­ge­stellt wer­den. Für die struk­tu­rel­le Um­ge­stal­tung mit Sat­zungs­än­de­rung und Vor­stands­wah­len stellt die nächs­te Haupt­ver­samm­lung die Wei­chen.


Tabelle
1. TuS Xanten (Auf) 1946 46
2. Hohenbudb. 1926 44
3. MSV Moers 1932 43
4. Lüttingen 1928 41
5. FC Alpen 1819 38
6. Ossenberg 1919 31
7. FC Rumeln 198 29
8. VfL Repelen II (Auf) 194 27
9. Rumelner TV 193 27
10. VfL R'hausen 19-2 24
11. TV Asberg 19-15 20
12. SV Millingen 18-26 17
13. TuS Borth (Auf) 19-25 16
14. Rheurdt-Sch. 19-29 12
15. Scherpenberg II 19-40 9
16. SV Orsoy 19-48 3
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich