Spielverderber für den SV Töging
Montag 09.11.15 11:48 Uhr|Autor: Redaktion Neumarkt208
SpVgg Unterhaching: Der ewiger Drittligist? Präsident Manfred Schwabl will das selbstverständlich vermeiden. Foto: sampics/ Stefan Matzke

Spielverderber für den SV Töging

Zwei Akteure des SV Zeitlarn/FC Laub/SC Regendorf erzielen vier Gegentreffer
Parsberg dreht Auswärtspartie, Breitenbrunn verliert.


TV Riedenburg - SV Breitenbrunn 2:0 (0:0).

Es war ein Spiel, das auf sehr hohem Niveau geführt wurde, aber nach Ansicht von Fußballabteilungsleiter Peter Dechant und Trainer Tobias Hierl aus Sicht Breitenbrunns eher ein Unentschieden verdient gehabt hätte. Allerdings musste Hierl zugestehen, dass die Gastgeber, zumindest in der zweiten Hälfte, mehr Spielanteile hatten. Der Riedenburger Stefan Schmid traf in der 60. Minute zur 1:0-Führung. Zehn Minuten später hätte der Ausgleich fallen können, aber, so Dechant, ,,ein klarer Handelfmeter wurde nichtgegeben". Dafür machte Riedenburg in der 88. Minute den Sack zu. ,,Ich bin sehr enttäuscht", sagte Tobias Hierl, ,,aber nicht von meiner Mannschaft, sondern vom Ergebnis. ,,Wir waren mehr als gleichwertige Gegner." (pgt)


SV Zeitlarn/FC Laub/SC Regendorf - SV Töging 4:0 (1:0).

Alexander Schmatz und Tobias Wolf heißen die beiden ,,Spielverderber" für den SV Töging. Beide erzielten jeweils zwei Tore. Das Ergebnis spiegelte auch den Spielverlauf wieder. Der SV Töging hatte kaum Möglichkeiten und war 90 Minuten lang unter Druck. Zudem waren immer wieder Fehler im Spielaufbau, die der Gastgeber durch zwei Tore (87., 90.) gnadenlos ausnützte. ,,Wir haben heute nicht gut gespielt. Egal was wir machten, es klappte nur wenig", sagte ein sichtlich enttäuschte Töginger Coach Florian Reichold. (naf)


ASV Undorf - TV Parsberg 2:3 (2:0).

Das Spiel des TVP war geprägt von zwei verschiedenen Spielhälften. In den ersten 45 Minuten war von den Gästen kaum etwas zu sehen. Das Team von Trainer Sven Pensel musste froh sein, dass es nur bei zwei Gegentoren blieb. Wie verwandelt kam der TVP zur zweiten Hälfte. Sofort wurde das Kommando übernommen. Der Lohn waren zwei Tore von Markus Schneck (56.) und Dominik Wynn (70.). Den dritten Treffer für den TV Parsberg steuerte der ASV Undorf in Form eines Eigentores bei. ,,Vor der Halbzeit haben wir das Spiel verschlafen. In der zweiten Spielhälfte zeigte die Mannschaft eine sehr gute Moral. Auf Grund der Chancenmehrzahl war unser Sieg auch verdient", sagte Thomas Moser, Fußballabteilungsleiter des TV Parsberg. (naf)



FuPa Hilfebereich