Müllrose-Keeper bricht sich Kiefer im Derby
Samstag 10.12.16 08:46 Uhr|Autor: Thomas Sabin 1.862
Zusammenprall mit Folgen: Müllrose-Keeper Falk Küchler und Markendorf-Stürmer Michael Lange rasseln heftig zusammen. Foto: Thomas Sabin

Müllrose-Keeper bricht sich Kiefer im Derby

MIT VIDEOS UND GALERIE: Massig Tore, strittige Szenen, einen Platzverweis und eine Horrorverletzung – die Bilanz der Partie in Markendorf

Sang- und klanglos geht der Müllroser SV im Spitzenspiel gegen den SV Blau-Weiß Markendorf unter. Ein Derby, das man so schnell nicht vergessen wird. Denn MSV-Keeper Falk Küchler verletzte sich bei einem Zusammenprall mit Blau-Weiß-Stürmer Michael Lange schwer im Gesicht.




>>>Alle Daten und Fakten zum Spiel, den Liveticker zur Nachlese und die Wahl zum Mann des Tages findet ihr hier.<<<

Schockstarre in Markendorf. Die 38. Minute bricht an. Ein langer Ball landet zwischen dem Markendorfer Angreifer Michael Lange und dem Müllroser Torhüter Falk Küchler. Beide sprinten Richtung Leder. Beide wollen Erster sein. Beide kommen zu spät und rasseln zusammen.

Erst in der 34. Minute kassierte Küchler das 3:0. Für Müllrose lief heute überhaupt nichts zusammen. Fehlpässe, verlorene Zweikämpfe und eine verschlafene Anfangsphase brachten Markendorf schnell in Führung.

Das 1:0 für Blau-Weiß fiel schon in der fünften Minute. Ein Tor, das den rabenschwarzen Tag der Gäste einleiten sollte. Ein scharf getretener Freistoß flattert über die Müllroser Defensive hinweg und trifft Unglücksrabe Nummer eins: Eric-Gordon Kirchhoff. Vom Oberschenkel, völlig überrascht, prallt der Ball ins leere Tor.


SV Blau-Weiss Markendorf - Müllroser SV 1898
LK Ost 16/17 | 11.267

Nach dem heftigen Zusammenprall war das Spiel gut sechs Minuten unterbrochen. Die Trage wurde zur Unfallstelle gebracht. Während Lange sich noch vor Schmerz am Boden krümmt, scheint es Küchler schlimmer erwischt zu haben. Benommen, kniet der MSV-Schlussmann am Boden. Eine Traube bildet sich um den Verletzten.

Nach dem frühen Rückstand setzten der Spitzenreiter der Landesklasse Ost seinen Negativtrend fort und kassierte nur drei Minuten später – in der achten Spielminute – das 2:0. Christian Glässer netzte nach einer Ecke trocken per Kopf ein. Küchler ohne Chance.

Dann plötzlich Hoffnung beim Gäste-Anhang. Es gibt Elfmeter. Berechtigt. Doch heute war nichts zu holen bei den Blau-Weißen. Poitr Dmuchowski entschärfte Eric Sellins schwach getretenen Elfer und hält den Ball fest.

Blau-Weiß mehr und mehr von der Anfälligkeit des MSV beflügelt, spielte nun munter nach vorne. 34. Minute. Ein feiner Pass von Alexander Bernwald. Olaf Neumann nimmt sich Zeit, guckt und vollendet via Volley sehenswert zum dritten Tor. Es sollte Küchlers letztes Gegentor in diesem Derby sein.


SV Blau-Weiss Markendorf - Müllroser SV 1898
LK Ost 16/17 | 11.267

Was folgte, war die Horrorszene. Ein lautes knacken schallt über den Platz. Der Kiefer des Schlussmanns Küchler bricht beim Zusammenstoß mit Lange. Der Krankenwagen rückt kurze Zeit später an und fährt den Verletzten direkt ins Krankenhaus.

In den zweiten 45 Minuten das gleiche Bild. Müllrose mit argen Problemen im Spielaufbau. Markendorf baute ebenfalls ab. Fußball wurde immer weniger gespielt. Ganz im Gegenteil. In der 70. Minute flog Christopher Krüger, der in der 59. Minute den 3:1-Anschluss herstellte, mit Rot vom Platz.

Tommy Klatt erhöhte in der 67. Minute auf 4:1 und veredelte seine Einwechslung in der 90. Minute mit dem 5:1. Alles mehr Zufallsprodukte, als gut herausgespielte Tore. Die Müllroser waren bedient. Zwei weitere Elfmeter wurden lautstark gefordert und lösten rege Debatten über die Qualität der Unparteiischen unter den angereisten Müllrosern - sowohl auf, als auch neben dem Platz - aus.


SV Blau-Weiss Markendorf - Müllroser SV 1898
LK Ost 16/17 | 11.267

In der Zwischenzeit wurde MSV-Coach Ronny Schulz wegen einer unbekannten Äußerung von Hauptschiedsrichter Dominick Lorenz hinter die Bande geschickt. Schulz zeigte sich nach dem völlig verrücktem Derby wortkarg und wirkte sichtlich bedient. „Glückwunsch an den Sieger“, war alles was er zum Spiel sagen wollte.

Blau-Weiß-Coach Axel Geisler hatte dagegen etwas mehr zu sagen: „Stellenweise war das heute Fußball paradox. Müllrose hat Fußball gespielt und wir haben die Tore geschossen. Das Spiel hat mir an sich nicht so gefallen. Es gab heute mehrere Schlüsselaktionen. Zum einen den gehaltenen Elfmeter, das 4:1 durch Klatt und den Platzverweis. Das hat uns in die Karten gespielt.“

>>>Alle Daten und Fakten zum Spiel, den Liveticker zur Nachlese und die Wahl zum Mann des Tages findet ihr hier.<<<

VIDEOS -
Highlight SV Blau-Weiss Markendorf 1
Highlight SV Blau-Weiss Markendorf 1
Chance Müllroser SV 1898 3
FOTOS SV Blau-Weiss Markendorf - Müllroser SV 1898

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Georg Kossatz - vor
Regionalliga Nordost
Gleich zwei Spieler aus F&uuml;rstenwalde haben sich in die ELf der Woche gejubelt.
Die sechste Elf der Woche in der Regionalliga Nordost

Die Mannschaft der Woche ist gewählt: dominiert von drei Mal Chemie und mehreren Teams, die jeweils zwei Spieler platzieren konnten dank ihrer Leistungen.

Emotionales Wochenende und die Helden der Regionalliga Nordost sind gewählt. Hier findet Ihr Eu ...

Mitsch Rieckmann - vor
AOK-Landespokal Brandenburg
Der FC Energie Cottbus trifft im Achtelfinale des AOK Landespokal auf den VfB Krieschow.
Achtelfinale im Landespokal ausgelost

Derby für den FC Energie Cottbus, Sieger aus Union Fürstenwalde muss zu Landesklasseteam.

Das Achtelfinale im AOK-Landespokal wurde ausgelost, dabei gibt es für den FC Energie Cottbus ein Derby. Alle Partien im Überblick.

Maximilian Girnt - vor
Brandenburgliga
Neuruppin erk&auml;pft sich vor mehr als 300 Zuschauern den 1:2 Sieg.
Brandenburgliga: So sah der 4. Spieltag aus

Ein torreicher Spieltag geht zu Ende. Beim Stadtduell in Bernau gab es einen klaren Sieger. Im Tabellenkeller hat sich auch einiges getan.

Der 4. Spieltag in der Brandenburgliga ist beendet. Klosterfelde verpasst nach unglaublicher Aufholjagt die Pun ...

Sebastian Räppold - vor
Regionalliga Nordost
Malik McLemore (li.) feierte am Mittwochabend im Pokal sein Deb&uuml;t beim FSV Union F&uuml;rstenwalde.
Debüt im Pokal: Fürstenwalde verpflichtet Spieler von Greuther Fürth

Am Mittwochabend bekam er seine ersten Minuten beim Kantersieg gegen Optik Rathenow.

Der FSV Union Fürstenwalde hat noch einmal einen neuen Spieler verpflichtet. Dieser debütierte am gestrigen Mittwochabend im AOK-Landespokal. ...

Mitsch Rieckmann - vor
Ostbrandenburgpokal
Mit der Hand an der Lostrommel: Losfee Felix Wagner und Pokal-Staffelleiter Bernd Miserius.
Das sind die nächsten Ostbrandenburger Pokalpartien

Herren, Frauen, Ü35, Ü40 und Ü50 wurden ausgelost.

Am Montag wurden die weiteren Runden im Ostbrandenburgpokal ausgelost. Gezogen wurden die Spiele der Herren, Frauen, Ü35, Ü40 und Ü50.


FuPa Hilfebereich