Straelen kämpft ums Weiterkommen, Brüggen II draußen
Sonntag 05.04.20 11:30 Uhr|Autor: André Nückel 2.740
Foto: Volkhard Patten

Straelen kämpft ums Weiterkommen, Brüggen II draußen

Bevor am Sonntag die erste K.o.-Runde der FuPa-FIFA-Liga endet, blickt die Redaktion von FuPa Niederrhein auf den aktuellen Stand.

Auch wenn am Sonntag die Sonne scheint, werden die meisten Menschen in Deutschland in ihren eigenen vier Wänden bleiben oder das Wetter auf dem heimischen Balkon oder im eigenen Garten genießen. Die Kontakt-Einschränkungen wegen des Coronavirus sorgen weiterhin für begrenzte Freizeitmöglichkeiten, doch der virtuelle Ball rollt in der ersten FuPa-FIFA-Liga präsentiert von ELTEN Sicherheitsschuhe munter weiter.




Bevor am frühen Sonntagabend die erste K.o.-Runde der Junioren und Senioren enden wird, blickt die Redaktion von FuPa Niederrhein auf den aktuellen Zwischenstand. Während mit TuRa Brüggen II ein Titelkandidat bereits ausgeschieden ist, kämpft Oberliga-Tabellenführer SV Straelen gegen Fortuna Bottrop II um das Weiterkommen. 

Sofern die EA-Server keine Schwierigkeiten bereiten, sollen das Achtelfinale der Junioren und die 1. K.o.-Runde der Senioren um 17 Uhr enden. FuPa bespricht anschließend ab 19 Uhr die aktuelle Lage und erklärt, wer weitergekommen ist. 

So ist der aktuelle Stand:

FuPa-FIFA-Liga der Junioren präsentiert von ELTEN Sicherheitsschuhe 


Achtelfinale 1: Der FC Blau-Weiß Wickrathhahn hat sich mit seiner B-Jugend in vier Spielen gegen Westfalia Anholt durchgesetzt. Entscheidend war der knappe 4:3-Sieg gegen die U19, denn die Partie hätte genauso gut anders ausgehen können. Ergebnis 12:0-Punkte für Wickrathhahn.

Achtelfinale 2: Vor dem letzten Duell zwischen der B-Jugend von SSV Bergisch Born und der A-Jugend von Germania Reusrath steht Born mit drei teils deutlichen Siegen bereits im Viertelfinale. Zwischenstand: 9:0-Punkte für Born. 

Achtelfinale 3: Die C-Junioren der Sportfreunde Neuwerk haben es spannend gemacht und erst zum Schluss die Chance auf das Weiterkommen aus der Hand gegeben. Die A2 des VfB Solingen setzt sich aufgrund des besseren Torverhältnisses nach einem 5:1-Sieg mit 5:5-Punkten und drei mehr geschossenen Toren durch. 

Achtelfinale 4: Das Torverhältnis ist zwar ausgeglichen und ETuS Bissingheim hat mit einem 4:2 den höchsten Sieg im direkten Vergleich eingefahren, doch der SV Walbeck ist mit 7:4-Punkten dennoch weiter. Der Klub aus Kleve-Geldern gewann zweimal 3:2 und einmal trennten sich die Klubs 3:3. Bissingheim hätte genauso gut weiterkommen können. 

Achtelfinale 5: Gegen die A-Junioren des VfB Solingen waren die C-Junioren des TuS Grevenbroich komplett chancenlos. Solingen setzte sich mit 12:0-Punkten und einem überragenden Torverhältnis durch. 

Achtelfinale 6: Auch die JSG Dingden/Lankern steht vor ihrem letzten Match bereits im Viertelfinale. Mit eSport-Profi Michael Haan vom FC Schalke 04 führt die A-Jugend gegen die B-Junioren des TV Kapellen mit 7:1-Punkten. 

Achtelfinale 7: Nach anfänglichen Motivationsproblemen hat sich Croatia Mülheim aufgerafft und die DJK Gnandetal über das Torverhältnis bezwungen. Im letzten Gruppenspiel sicherte sich die Niederrheinliga-U17 ein 3:1 gegen die U19 und schaffte so das Weiterkommen.

Achtelfinale 8: Ein Tipper hat die B-Junioren des SV Haldern fast durchdrehen lassen, doch ein Tipper bleibt ein Tipper - Haldern hat die B-Jugend von Germania Reusrath trotzdem mit 7:4-Zählern rausgeworfen und ist daher weiter. 




FuPa-FIFA-Liga der Senioren präsentiert von ELTEN Sicherheitsschuhe 

1. K.o.-Runde mit 64 Mannschaften


Gruppe 1: Am Samstagnachmittag hat Borussia Oedt den Sprung in Runde zwei verpasst - und das nur wegen eines Tores. Im epischen Aufeinandertreffen von MaWa und Duwinho sicherte sich Grün-Weiß Vernum mit 6:6-Punkten und 11:10-Toren das Weiterkommen. Interessant: Ergebnistechnisch sind die Spiele alles andere als knapp gewesen.


Gruppe 2: Ein Spiel hat OSV Meerbusch gegen Turanspor Rheydt für sich entscheiden können (1:0), in zwei weiteren war der A-Ligist ebenfalls nah am Erfolg (1:2 & 3:4). Mit dem deutlichen 4:1 sicherte sich Turanspor aber dann doch klar den Erfolg in dieser Paarung mit 9:3-Punkten.


Gruppe 3: In der Realität kämpft der SC Düsseldorf-West um die Rückkehr in die Oberliga Niederrhein, doch auf der Konsole gab es eine herbe Klatsche für #sexywest, die allerdings Humor gezeigt haben. Der FC Moers-Meerfeld ist mit 17:5-Toren und 12:0-Punkten locker weiter - und damit nicht alleine ...


Gruppe 4: Vor dem letzten Match zwischen Alemannia Kamp und Victoria Mennrath IV sind die Kamper bereits durch. Drei knappe Triumphe - 2:1, 3:1, 3:1 - haben für die 2. Runde gereicht. Es steht somit 9:0 nach Zählern.


Gruppe 5: SuS Krefeld hat sich mit einem starken Finish noch in die K.o.-Runde gerettet, ist aber prompt rausgeflogen. Das "Prompt" klingt in diesem Fall zu drastisch, denn mit 4:7-Punkten ist die Pleite gegen Teutonia Kleinenbroich II recht knapp ausgefallen. Die Teutonen hatten das nötige Matchglück (4:3 und 4:4).


Gruppe 6: ... , denn auch die Reserve des FC Moers-Meerfeld ist weiter. Wer sich wundert, woher die Punkte stammen, soll nochmal auf Gruppe 3 blicken. Beide Senioren-Teams der Meefelder sind in die zweite Runde eingezogen, obgleich die Zweitvertretung mit TuS Kranenburg einen deutlich schwierigeren Widersacher hatte. Nach einem 1:3-Rückstand schlug Meerfeld II im letzten Match in der Schlusssekunde zum 5:4-Sieg zu und sicherte sich das Ticket. Ergebnis: 9:3-Punkte für den FCMM II. 


Gruppe 7: Nach einem 3:3 im Auftaktduell verlor der FC Straberg gegen den Landesligisten 1. FC Mönchengladbach die drei verblieben Duelle. Allerdings: Der 1. FC hatte Fortuna auf seiner Seite, denn zwei Vergleiche endeten mit 1:0 - am Resultat ändert das aber nichts: 10:1-Punkte. 


Gruppe 8: Alles offen! Der Hülser SV die Sportfreunde Broekhuysen III haben nach zwei Duellen jeweils drei Punkte, allerdings hat Hüls nach einem 6:1 das bessere Torverhältnis, weshalb sich die Sportfreunde mit 5:8-Toren im Hintertreffen befinden. 


Gruppe 9: Der FC Remscheid verpasste das gewünschte Duell mit den Kollegen von Grün-Weiß Vernum, weil die SG Kaprys II den Landesligist eliminierten konnte. Der Kreisliga-Klub feierte diesen Coup mit einem 3:0-Sieg im letzten Match und setzte sich nicht nach Punkten (jeweils sechs), sondern nach Treffern mit 13:11 durch. 


Gruppe 10: Der VfB Rheingold Emmerich und die SV Friedrichsfeld III haben keine Zeit verschwendet und gehörten zu den ersten Teams, die alle Begegnungen absolviert haben. Nur eine Partie endete mit 0:0 knapp, ansonsten hagelte es deutliche Klatschen für ein Team - einmal zu viel für Rheingold, denn Friedrichsfeld III setzte sich mit 7:4-Punkten durch.


Gruppe 11: Als zweitbester Zweiter hatten es die Sportfreunde Neersbroich in den ersten Lostopf bekommen, doch Glück hatten sie mitnichten. Ohne eigenen Dreier flog der B-Ligist hochkant aus dem Wettbewerb, denn der SV St. Tönis II feierte mit 8:2-Zählern das Weiterkommen. Jedoch, und das gilt es zu betonen: Es gab nur knappe 2:0- und 2:1-Siege. 


Gruppe 12: Für den bisher höchsten Erfolg in der K.o.-Runde sorgte der TSV Weeze. Die Spieler des Mülheimer SV IV lobten sportlich die Leistung ihres Rivalen, denn der Bezirksligist feierte mit 7:4-Punkten auf den ersten Blick knapp den Einzug in Runde zwei, doch Weeze vermöbelte den MSV einmal bitterböse mit 11:0. Daher auch das überragende Torverhältnis von 19:5. 


Gruppe 13: 1:1, 0:0, 2:2 - viel spannender hätte die Ausgangslage zwischen Sarajevo Oberhausen und Hülser SV vor Match vier nicht sein können. Auch die Begegnung hätte nicht viel besser laufen können, hätte es neutrale Zuschauer gegeben. Oberhausen feierte einen 4:3-Erfolg und rettet sich daher in Runde zwei. Hüls II hätte es genauso gut schaffen können - bitter! 


Gruppe 14: Der Vergleich zwischen Fortuna Bottrop II und dem SV Straelen wurde mit Spannung erwartet - und hat bisher auch schon sein Versprechen gehalten. Die Fortuna II zählt nach einer perfekten Vorrunde zu den absolute Top-Favoriten, hat aber gegen Straelen die erste Pleite kassiert. Im zweiten Match gab es nach dem 2:4 mit einem 6:1 eine richtige Reaktion, doch für den Sonntag scheint alles offen. 


Gruppe 15: Deutlicher als zunächst gedacht und mit einem gänzlich anderen Ergebnis ging diese Gruppe aus. Ein Zahlendreher hatte den FC Neukirchen-Vlyun weiter gesehen, dabei hat sich der GSV Moers II souverän mit 8:2-Punkten 18:9-Toren durchgesetzt


Gruppe 16: Ein Spiel, ein Remis. Rhenania Bottrop U23 und TuS Quettingen müssen sich am Sonntag ranhalten. 


Gruppe 17: Das gilt auch für die Paarung Viktoria Goch II gegen VfR Oberhausen, allerdings führt die Reserve nach einem 6:0-Kantersieg mit 4:1-Punkten bei noch zwei verbleibenden Duellen. 


Gruppe 18: Der VfL Repelen wartet auf Antwort, ob Borussia Veen zum letzten Gruppenspiel antreten wird - am Ausgang dieser Serie wird ein möglicher Dreier der Raben jedoch nichts mehr ändern. Repelen hat drei knappe Begegnungen für sich entschieden und führt daher mit 9:0-Punkten.


Gruppe 19: "Schwitzergames" gab es zwischen dem SV Walbeck und dem SC Rheinkamp in jeder Partie. Dass Walbeck es geschafft hat, ist natürlich auch mit etwas Glück verbunden, wenn man sich genau die Resultate anschaut: 1:1, 2:3, 4:3 und 3:1. Dafür war die Stimmung in der Discord-Gruppe herausragend - und das ist ziemlich gut. Ergebnis 7:4 nach Punkten für Walbeck. 


Gruppe 20: ATS Krefeld hat ebenfalls den Sprung mit 9:3-Zählern in Runde zwei geschafft. Während der Gegner dort noch unbekannt ist, steht bei der SG Rommerskirchen-GIlbach nach einer knappen 2:3- und 1:4- sowie 0:2-Pleiten das Aus fest.


Gruppe 21: Am späten Sonntagnachmittag soll das Duell zwischen dem SV Sonsbeck und dem FC Rot-Weiß Moers in die vierte und letzte Runde gehen. Der SVS, der zum Top-Favoritenkreis zählt - hat aber mit zwei 5:0-Siegen und einem 3:3 das Ticket bereits gezogen. Zwischenstand: 7:1-Punkte für Sonsbeck. 


Gruppe 22: "Sind wir weiter?" - "Zählt jetzt das Torverhältnis?". Germania Grefrath und die SV Hönnepel-Niedermörmter haben sich vier enge Duelle geliefert und hatten daher einen punktetechnischen Gleichstand: 6:6. Doch weil Grefrath ein Tor mehr geschossen hat, ist Hö-Nie raus. Somit sind mit Hö-Nie und Mülheim IV alle Klubs aus Gruppe 9 - der FuPa-Gruppe - ausgeschieden. Grefraths Comeback-Qualitäten gehen nach dem späten Weiterkommen in der Vorrunde weiter. 


Gruppe 23: Vor dem letzten Match zwischen den eSportlern des SV Millingen und dem MSV Düsseldorf führt Milingen mit 6:3-Punkten und plus drei Toren. Der Grund dafür ist auch leicht: Der MSV trat am Samstagabend zu einem vereinbarten Match nicht an und bekam entsprechend eine 0:3-Wertung. Demnach ist fraglich, ob Spiel vier überhaupt über die Bühne gehen wird. 


Gruppe 24: Als bester Zweiter in Topf eins gekommen, ist Sportfreunde Niederwenigern dem Status als Anwärter in der K.o.-Runde gerecht geworden. Denn gegen den besten Dritten - VdS Nievenheim - verlor der Oberligist keine Partie, feierte unter andere einen 8:2-Sieg. Die Bilanz zum Abschluss: 8:2-Punkte für SFN. 


Gruppe 25: Der dritte Oberligist im Teilnehmerfeld ist der 1. FC Kleve. Gegen den ESC Rellinghausen schaffte es die zockenden Kicker von Umut Akpinar auch in Runde zwei, obgleich Rellinghausen ohne das 0:4 in den anderen drei Vergleichen durchaus Chancen hatte. Am Ende steht es allerdings nach Punkten und Tore klar für Kleve: 9:3 und 11:5. 


Gruppe 26: Der SV Veert hat sich die letzte Begegnung geschenkt, denn da war die Messe schon längst gelesen. Polizei SV Mönchengladbach II hat als Dritter einen Spitzenreiter komplett geschockt und mit 12:0-Punkten gewonnen. Ein 5:3 war der knappste Vergleich. 


Gruppe 27: Nach Spiel vier in Gruppe 27 gab es Lob und Anerkennung von beiden Seiten, doch für den neutralen Zuschauer auch eine große Überraschung: TuRa Brüggen II erspielte sich in der Gruppenphase ebenfalls die Rolle eines Favoriten, doch nach 1:2-, 1:2- und 0:1-Niederlagen gegen Concordia Ossenberg II ist der TuRa-Gronk draußen. Ossenberg II meinte zwar, TuRa hätte genauso gut weiterkommen können, doch der Verlierer zeigte Größte und erklärte, dass das Ergebis so in Ordnung ginge. So muss das sein - 9:3-Punkte für Ossenberg. 


Gruppe 28: Zwischen dem SV Ringenberg und der DJK Barlo III ist ebenfalls noch alles offen. Es steht nach Punkten gleich - 3:3 - und das Torverhältnis geht nur knapp an Ringenberg (6:5). 


Gruppe 29: Paar Emotionen gab es zwischen CSV Marathon Krefeld und TuS Borth, allerdings gab es neben einer Wertung nur ein deutliches Match: CSV feierte ein 4:0, ansonsten hielt Borth mit 1:2 und 2:2 dagegen. Das Ergebnis: 10:1-Punkte für CSV Marathon. 


Gruppe 30: Mit dem Kevelaerer SV ist auch in der K.o.-Runde zu rechnen. Der BV Gräfrath verpasste in der Gruppenphase erst im letzten Spiel Platz eins, hatte aber dann große Schwierigkeiten mit dem KSV, der mit 3:0, 3:1 und 4:1 siegte, einmal sich mit 4:4 die Punkte teilte. Das Ergebnis: 10:1-Punkte für Kevelaer. 


Gruppe 31: Auch Yesilyurt Möllen schenkte sich zum Schluss das letzte Match, weil die TuS Mündelheim III im Duisburger Duell bereits durch war. Es gab mit einem 7:1 zwar ein Schützenfest, doch ansonsten war Möllen am Weiterkommen durchaus dran: 3:4- und 2:3-Niederlagen. Ergebnis: 12:0-Punkte für die TuS: 


Gruppe 32: Der SV Scherpenberg hat noch Möglichkeiten auf die zweite Runde, liegt aber nach den ersten beiden Vergleichen mit Schwarz-Weiß 06 mit 0:6-Puntken und 4:6-Toren hinten. DIe Landesliga-Duelle fielen somit bislang knapp aus. 


Tabelle
1. Jahn Hiesf. (Ab) 2345 57
2. FSV Duisburg (Ab) 2333 52
3. SC West (Ab) 2335 49
4. Rather SV 2315 47
5. Frohnhausen 2316 39
6. Genc Osman 238 35
7. MSV Düsseld. 23-1 32
8. Schwarz-Weiß (Auf) 23-3 31
9. BW Mintard (Auf) 238 30
10. Burgaltend. 233 28
11. ESC Rellingh 23-3 28
12. FC Remscheid 22-9 26
13. DSV 1900 23-17 25
14. Hamborn 07 (Auf) 23-23 23
15. Wermelsk. (Auf) 23-15 22
16. SpVgg Steele (Auf) 22-24 17
17. VfB Speldorf (Ab) 23-31 17
18. VfB Solingen 23-37 17
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich