Stephan Baierl tritt als Trainer der Spatzen zurück
Dienstag 15.08.17 20:34 Uhr|Autor: Schwäbische Zeitung1.036
Nicht mehr Spatzen-Trainer: Stephan Baierl warf hin. Archivfoto: SZ

Stephan Baierl tritt als Trainer der Spatzen zurück

Ulm / aw - Stephan Baierl ist als Trainer des Regionalligisten SSV Ulm 1846 Fußball zurückgetreten. Baierl habe um Auflösung seines Vertrags gebeten, teilte der Verein am Dienstagabend, 15. August, mit. Ein Nachfolger steht noch nicht fest. "Bis auf Weiteres übernehmen die Ulmer Co-Trainer Tobias Flitsch, der auch die notwendige Trainer-A-Lizenz besitzt, und Sven Ackermann gemeinsam die Betreuung des Teams", heißt es weiter.




Ulm war mit drei Niederlagen gestartet, liegt in der Regionalliga Südwest auf dem drittletzten Tabellenplatz. "Das kann nicht unser Anspruch sein", wird Baierl in der Pressemitteilung der Spatzen zitiert. Daher "haben wir intensive Gespräch geführt, mit der sportlichen Leitung, mit dem Mannschaftsrat, mit dem Team – und wenn ich das Gefühl habe, dass ich der Mannschaft nicht mehr die nötigen Impulse geben kann, dann möchte ich als letztes an meinem Trainerstuhl und meinem Posten kleben."

Ihm liege der Verein und das Team "zu sehr am Herzen, aber vielleicht ist nach über drei erfolgreichen Jahren die Zeit auch reif für eine neue Führungsperson, für neue Reize und Impulse", so Baierl. "Ein gewisser Verschleiß und Abnutzungserscheinungen sind in einer so langen Phase nicht von der Hand zu weisen."

Die Vorstandsmitglieder der Ulmer Fußballer respektierten Baierls Schritt. "Wir alle sind Stephan wirklich sehr dankbar", so Sportvorstand Anton Gugelfuß. "Wir haben allerhöchste Achtung vor dem, was er für den Verein geleistet hat, bis hin zu dem Schritt, wie er selbst und mit uns die aktuelle Lage analysiert und bewertet hat und dann seine Entscheidung zum Wohl des Vereins und der Mannschaft getroffen hat". Dies sei "vermutlich die sauberste, anständigste Trennung, die man sich im Fußball überhaupt vorstellen kann", so Gugelfuß.

Baierl, der am Mittwoch, 16. August, 41 Jahre alt wird, hatte die Spatzen vor mehr als drei Jahren "in der schwierigen Phase der letzten Insolvenz" in der Oberliga übernommen hatte und war mit ihnen 2016 in die Regionalliga aufgestiegen. Davor war er beim SC Pfullendorf und schon einmal in Ulm.

Baierls Nachfolger bei den Spatzen ist noch offen. Die Verantwortlichen des Regionalligisten "gehen jetzt in Ruhe und in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat auf die Suche nach einem neuen Trainer", teilte der Verein mit. So werden wohl die Interimstrainer Tobias Flitsch und Sven Ackermann die Mannschaft auf das Spiel am Samstag, 19. August, beim TSV Schott Mainz vorbereiten und dort auch coachen.



FuPa Hilfebereich