Kleine Schritte in Richtung Normalität
Samstag 01.08.20 07:38 Uhr|Autor: gioe437
„Relativ normal“ sei das Training des SSV Ulm 1846 Fußball in den vergangenen Tagen abgelaufen, sagt SSV-Coach Holger Bachthaler. Er und sein Team stehen am Samstag im Viertelfinale des WFV-Pokals. Gegner ist dann der Oberligist FV Ravensburg. (Foto: Horst Hörger)

Kleine Schritte in Richtung Normalität

WFV-Pokal: Viertelfinale in Ravensburg ist erstes Pflichtspiel der Spatzen seit März
Ulm - Am Terminkalender von Sportvereinen lässt sich gut ablesen, wie lange und wie sehr das Corona-Virus die Klubs beeinträchtigt hat und es immer noch tut. So liegt das letzte Pflichtspiel des SSV Ulm 1846 Fußball fast fünf Monate zurück. Nahezu genauso weit muss man zurückrechnen, um sich an die letzte Pressekonferenz des Vereins zu erinnern. Am Donnerstag, 12. März, hatte der Verein zu seiner für längere Zeit letzten PK geladen. Damals standen die Spatzen vor dem Heimspiel in der Regionalliga Südwest gegen den FSV Frankfurt und es deutete sich Historisches an: ein Geisterspiel im Donaustadion. Geschichtsträchtig wurde es letztlich auch, denn wegen Corona fand das Spiel gar nicht statt. Und auch keines danach. Im Juli 2020 hat sich die Gemengelage geändert, die Spatzen hatten Medienvertreter ins Donaustadion eingeladen, um tatsächlich über ein Pflichtspiel zu sprechen. Am Samstag, 1. August, 15.30 Uhr, fahren die Ulmer für das Viertelfinale des WFV-Pokals zum FV Ravensburg.


Es ist ein Spiel unter besonderen Vorzeichen, denn auch der Oberligist Ravensburg war zu einer Pause gezwungen und konnte sich auf die Partie gegen Ulm nur mit einem Testspiel vorbereiten - 0:4 gegen FV Illertissen. Die Spatzen brachten es immerhin auf drei und gewannen alle teils deutlich: 8:0 gegen Illertissen, 10:0 gegen Berg und 2:1 gegen Göppingen. Die Aussagekraft von Testspielen ist zwar ein zweischneidiges Schwert, die Resultate beweisen aber: Eingespielt sind die Spatzen. SSV-Trainer Holger Bachthaler sieht das auch so. „Man hat in den Abläufen gesehen, dass wir gut drin sind.“

Dass er zufrieden sein kann, liegt auch an den Zugängen, die sich „sehr gut integriert“ hätten. Von ihnen ist Anton Fink vom Karlsruher SC der Schillerndste, zumindest was die Karriere des 33-Jährigen angeht. Er muss zwar noch etwas kürzertreten, weil er leicht angeschlagen ist, hat laut Holger Bachthaler in der ersten Trainingswoche mit den Spatzen aber schon gezeigt, „was er fußballerisch draufhat“. Am Samstag wird er noch geschont. Auch Timo Baier, der von der eigenen A-Jugend zu den Profis aufgestiegen ist, fehlt in Ravensburg. Dies gilt auch für Lukas Kiefer, der vom VfB Stuttgart II kam und sich im Test gegen Göppingen eine Muskelverletzung zuzog. Im Ulmer Mittelfeld soll er zentral spielen und dort Vinko Sapina ergänzen.

Dann gibt es bei den Neuen im SSV-Kader noch Robin Heußer, der erst 22 Jahre alt ist, beim 1. FC Nürnberg II als Kapitän aber schon viel Verantwortung übernahm (Bachthaler: „Wir versprechen uns einiges von ihm.“) sowie Jonas Kehl, ein Außenverteidiger, der vom FC Bayern ausgebildet wurde, und Marvin Seybold, ein Torwart aus dem Ulmer Nachwuchs. Im Torhüter-Trio ist Seybold der Jüngste, aber nicht der einzige Zugang: Vom SV Rödinghausen (Regionalliga West) kam Niclas Heimann, ein Schlussmann mit viel Erfahrung. Neben Anton Fink ist der 29-Jährige der Nächste, der noch viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen könnte.

Die Verpflichtung von Heimann ist auch eine Ansage an Christian Ortag, dem dritten Torhüter im Bunde, der als klare Nummer eins feststand - bis jetzt. Mit Heimann bekommt er Konkurrenz, die vom Trainerteam ausdrücklich gewünscht ist. „Uns war wichtig, dass wir den Konkurrenzkampf im Tor erhöhen“, sagt Holger Bachthaler. „Niclas Heimann ist ein Torhüter auf Top-Regionalliga-Niveau.“ Eine Stammplatzgarantie gebe es für niemanden. „Wer im Tor stehen wird, das wird die Zeit ergeben.“ Ortag war den Ulmern in den vergangenen Saisons ein starker Rückhalt, seine Position wird er nicht ohne Weiteres hergeben, am Samstag muss er verletzungsbedingt jedoch für Heimann Platz machen.

Gewinnen die Ulmer, stehen sie im Halbfinale gegen den VfB Stuttgart II oder Großaspach. Termin wäre Samstag, 8. August. Genau dann, wenn die erste Runde der neuen WFV-Pokalsaison beginnt. Da würde die SSG Ulm als Gegner der Spatzen warten, doch im Falle eines Halbfinaleinzugs des Regionalligisten müsste diese Partie verschoben werden. Als Ersatztermin gilt der 12. August. Die zweite Runde des Pokals steht am 15. August an, die dritte am 19. und das Finale der aktuellen Pokalrunde am 22. - unter Umständen warten auf die Spatzen also ereignisreiche Wochen. Um dafür Planungssicherheit zu haben, mussten sie einigen potenziellen Testspielgegnern absagen, was Bachthaler bedauert. So wird es Ulm in der Vorbereitung hauptsächlich mit niedrigklassigen Teams zu tun bekommen.

In Ravensburg werden knapp über 300 Zuschauer zugelassen sein. Die Karten sind personalisiert und festen Sitzplätzen zugeordnet. Alle sind ausverkauft, meldete der Verein. Die Ulmer haben ein kleines Kontingent bekommen, das sie größtenteils an Aufsichtsratsmitglieder oder Sponsoren weiterreichten. Rückläufer werden unter Umständen kurzfristig in den Verkauf gehen, heißt es vom Klub.


Finale
TSG Balingen
SSV Ulm 1846 Fußball
live
Halbfinale
TSV Pfedelbach
TSG Balingen
0:4
SSV Ulm 1846 Fußball
SG Sonnenhof Großaspach
6:0
Viertelfinale
1. Göppinger SV
TSG Balingen
2:4
FV Ravensburg
SSV Ulm 1846 Fußball
1:5
TSV Pfedelbach
FV Löchgau
2:0
VfB Stuttgart II
SG Sonnenhof Großaspach
0:1
Achtelfinale
SV Stuttgarter Kickers
TSG Balingen
5:6
Calcio Leinfelden-Echterdingen
VfB Stuttgart II
2:3
TSG Hofherrnweiler-Unterrombach
1. Göppinger SV
2:3
FV Löchgau
VfL Sindelfingen
4:3
SSV Ehingen-Süd
FV Ravensburg
0:1
TSV Pfedelbach
VfL Nagold
2:1
FSV 08 Bissingen
SSV Ulm 1846 Fußball
8:9
SC Stammheim
SG Sonnenhof Großaspach
1:6
3. Runde
VfB Bösingen
SSV Ulm 1846 Fußball
0:4
TSG Backnang
SG Sonnenhof Großaspach
2:4
FV Biberach/Riß
VfB Stuttgart II
1:5
SpVgg Gröningen-Satteldorf
FV Löchgau
1:2
SV Germania Bietigheim
FSV 08 Bissingen
0:3
TSV Oberensingen
TSG Hofherrnweiler-Unterrombach
3:4
TSV Buch
FV Ravensburg
0:1
SC Stammheim
1. FC Normannia Gmünd
3:2
TSV Berg
TSG Balingen
2:3
VfL Nagold
SSV Reutlingen
3:1
TSV Pfedelbach
TSV Ilshofen
2:1
SGM Rottenacker/Munderkingen
SSV Ehingen-Süd
0:7
SpVgg Holzgerlingen
VfL Sindelfingen
2:4
TSGV Waldstetten
1. Göppinger SV
1:4
SV Zimmern
Calcio Leinfelden-Echterdingen
4:5
SV Stuttgarter Kickers
VfR Aalen
2:1
2. Runde
TSV Weilimdorf
TSGV Waldstetten
1:5
TSV Pfedelbach
TSV Schornbach
2:0
SV Kaisersbach
SG Sonnenhof Großaspach
0:3
TSV Oberensingen
SV Bonlanden
3:2
TSV Crailsheim
FV Löchgau
0:2
SV Germania Bietigheim
TSG Öhringen
2:1
ASV Aichwald
SC Stammheim
1:3
SV Salamander Kornwestheim
TSG Backnang
1:5
SGM Rottenacker/Munderkingen
FV Ravensburg II
2:1
SG Sindringen/Ernsbach
FSV 08 Bissingen
0:1
TSV Heimerdingen 1910
TSV Ilshofen
0:2
FV Biberach/Riß
FC Mengen
5:1
SpVgg Gröningen-Satteldorf
Neckarsulmer Sport-Union
4:0
TSG Hofherrnweiler-Unterrombach
1. FC Heiningen
4:0
TSV Neu-Ulm
1. FC Normannia Gmünd
1:4
SV Wittendorf
SSV Reutlingen
1:4
SV Mietingen
TSV Berg
1:3
SV Kehlen
TSV Buch
1:2
FV Bad Schussenried
SSV Ehingen-Süd
1:2
FV Rot-Weiß Weiler
VfB Stuttgart II
1:6
FC Holzhausen
VfL Sindelfingen
1:2
FC Wangen
FV Ravensburg
2:5
SV Nehren
SV Zimmern
2:5
TSV Ehningen
Calcio Leinfelden-Echterdingen
1:2
SpVgg Holzgerlingen
VfL Pfullingen
5:4
SSC Tübingen
VfB Bösingen
3:4
SV Seedorf
VfL Nagold
0:2
FC Ostrach
TSG Balingen
3:5
Türkspor Neu-Ulm
SV Stuttgarter Kickers
1:5
SV Fellbach
1. Göppinger SV
0:3
1. Runde
VfB Bösingen
SGV Freiberg
3:2
SV Unterweissach
SV Salamander Kornwestheim
1:3
SV Ochsenhausen
VfB Stuttgart II
1:9
Sportfreunde Schwäbisch Hall
TSV Ilshofen
1:2
TSV Neu-Ulm
Sportfreunde Dorfmerkingen
2:1
SV Zimmern II
SSV Reutlingen
3:6
FC 07 Albstadt
FV Ravensburg
0:4
SV Leonberg/Eltingen
Neckarsulmer Sport-Union
1:6
SV Leingarten
FSV 08 Bissingen
0:2
TSV Pfedelbach
FSV Hollenbach
5:2
SV Wittendorf
FC Rottenburg
2:1
SV Ebersbach/Fils
1. FC Heiningen
2:3
TuS Ergenzingen
SSC Tübingen
2:3
SG Öpfingen
SSV Ehingen-Süd
1:4
SpVgg Holzgerlingen
VfL Mühlheim
6:2
SV Weingarten
FV Rot-Weiß Weiler
0:4
SG NK Bi
SG Sindringen/Ernsbach
4:6
SG Stetten/Kleingartach
SV Germania Bietigheim
3:4
TV Pflugfelden
SV Kaisersbach
2:3
Spfr. Leukershausen-Mariäkappel
TSG Backnang
0:6
1. FC Frickenhausen
TSGV Waldstetten
1:2
SC Geislingen
TSG Hofherrnweiler-Unterrombach
1:2
TSG Hofherrnweiler-Unterrombach II
SV Bonlanden
1:2
TSV Weilimdorf
TV Echterdingen
10:9
ASV Aichwald
FV Sontheim/Brenz
1:0
FC Gärtringen
VfL Pfullingen
1:5
TV Darmsheim
VfL Sindelfingen
0:6
SV Pfrondorf
SV Seedorf
2:5
SV 03 Tübingen II
VfL Nagold
0:3
SV Nehren
TSG Tübingen
5:3
TSV Ehningen
SC 04 Tuttlingen
2:1
Sportfreunde Schwendi
FC Ostrach
1:2
TSV Straßberg 1903
SV Kehlen
1:3
SG Aulendorf
FV Bad Schussenried
2:5
FC Mengen
TSV Nusplingen
2:1
FC Stetten/Salmendingen
TSV Buch
1:5
VfB Friedrichshafen
TSV Berg
2:3
TSV Blaustein II
SV Mietingen
1:3
1. FC Donzdorf
TSV Oberensingen
2:4
SV Zimmern
SV 03 Tübingen
5:3
SV Deckenpfronn
Calcio Leinfelden-Echterdingen
2:6
SV Breuningsweiler
SpVgg Gröningen-Satteldorf
4:5
KTSV Hößlinswart
TSG Öhringen
1:2
SV Neresheim
SV Fellbach
2:3
FV Olympia Laupheim
FV Biberach/Riß
1:2
TSV Bad Boll
1. FC Normannia Gmünd
2:5
SKV Rutesheim
TSV Heimerdingen 1910
1:2
TV Zazenhausen
Türkspor Neu-Ulm
0:4
TSV Crailsheim
VfB Neckarrems-Fussball
2:0
TV Oeffingen
TSV Schornbach
1:2
FV Ravensburg II
TSV Trillfingen
4:1
TSV Schwaikheim
FV Löchgau
9:10
TSG Balingen II
FC Wangen
1:4
SV Böblingen
FC Holzhausen
2:3
FV 08 Unterkochen
1. Göppinger SV
0:4
TSV Köngen
SC Stammheim
1:2
TSV Essingen
SV Stuttgarter Kickers
2:6

FuPa Hilfebereich