FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 09.07.17 17:59 Uhr|Autor: Robert Gertzen
2.466

Jeddeloh gewinnt in Essen

Verletzung von Bennert trübt Testspielerfolg
Es hätte ein perfekter Testspielnachmittag im Essener Hasestadion werden können, am Ende trübte eine schwere Verletzung die Stimmung nach dem 2:5 (0:3) zwischen dem BV Essen und dem SSV Jeddeloh. Jeddelohs Julian Bennert erwischte es, der Stürmer musste mit dem Rettungswagen von der Sportanlage gefahren werden

Dabei lief es für den Regionalligaaufsteiger im Duell beim Landesligsiten eigentlich ganz gut. Der SSV Jeddeloh bestimmte von Beginn an das Spiel, ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und kam früh zu Chancen. Bereits nach drei Minuten setzte Maycoll Canizares ein erstes Ausrufezeichen als er BVE-Keeper Bernd Düker mit einem gekonnten Schlenzer vor die erste Prüfung stellte. Düker bestand gegen Canizares, war in der neunten Spielminute gegen den Volleyhammer aus gut zwanzig Metern von Ivo Tomas aber machtlos. Vor heimischen Publikum und einer tollen Kulisse bei sommerlichem Wetter zeigte aber auch der BV Essen, dass man immer mit ihm rechnen muss.  Das Team von Wolfgang Steinbach zeigte vor allem im Umschaltspiel stärken. Essen kam zwar selten, aber immer höchst gefährlich vor das SSV-Tor. Jeddelohs Defensive zeigte sich aufmerksam, Torwart Meyer musste lediglich ein Mal klärend eingreifen. Auf der anderen Seite spielten die Ammerländer munter weiter. Sichere Ballstaffetten und Tempodribblings machten es dem Landesligisten aus dem südlichen Landkreis Cloppenburg schwer. Essen verteidigte jedoch im Kollektiv und hielt sich den Favoriten zumeist aber vom Strafraum weg. In der 22. Minute steckte Marcel Gottschling auf den durchstartenden Julian Bennert durch - eine Szene mit schweren Folgen. Denn Bennert krachte mit BVE-Torwart Bernd Düker zusammen und fasste sich sofort mit schmerzverzerrtem Gesicht an das rechte Knie. Julian Bennert musste, gestützt von zwei Betreuern, verletzt vom Platz und wurde zur weiteren Untersuchung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Die Gäste wirkten nach der schweren Verletzung kurzzeitig geschockt, zogen aber dann relativ zügig ihr Spiel wieder auf und erhöhten. Nach einem Eckball schoss Desmond Ampofo den Ball zum 0:2 ein (38.) und mit dem Pausenpfiff erhöhte Dennis Engel auf 3:0. Engel vollendete den schönsten Spielzug der Partie: Maycoll Canizares bewies Übersicht und eröffnete das Spiel mit einem präzisen Pass auf Desmond Ampofo. Mit viel Tempo zog Ampofo in den Strafraum und legte quer auf den mitgelaufenen Marcel Gottschling. Völlig uneigennützig spielte Gottschling in den Rücken der Abwehr, wo Engel lauerte und das Spielgerät wuchtig in die Maschen schoss.

Auch nach dem Seitenwechsel, beide Mannschaften wechselten nun munter durch, blieb der SSV Jeddeloh das Team mit den meisten Spielanteilen und den besseren Chancen. Zwanzig Minuten nach Wiederbeginn erhöhte Desmind Ampofo auf 0:4. Ampofo setzte Essens Defensive im Spielaufbau unter Druck, erzwang den Fehler und schaltete dann blitzschnell um. Doch Essen agierte fortan mutiger: die Blau-Weißen bekamen mehr und mehr Zugriff auf das Spiel und erspielten sich Chancen. Eine dieser nutzte Stefan Bosnjak zehn Minuten vor dem Ende zum 1:4. Für den BVE kam es noch besser. Jeddeloh schien abgeschaltet zu haben, Dennis Tiemann verkürzte auf 2:4. Den letzten Treffer einer munteren und kurzweiligen Partie erzielte aber der Regionalligist. Zwei Minuten vor Spielende markierte Keven Oltmer den 2:5 - Endstand.


 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
31.07.2017 - 947

Behördenirrsinn stoppt Tribünenbau beim VfB Lübeck weiterhin

Regionalligist legt Widerspruch ein

02.08.2017 - 892

Siefkes reißt sich das Kreuzband

20.09.2017 - 840

„Wir müssen unsere Jungs ein bisschen bremsen“

26.07.2017 - 659

Trotz Guder-Abgang: Weiche Flensburg 08 ist ein Titelfavorit

Konkurrenzkampf auf allen Positionen

22.09.2017 - 647

Wenn Kollegen zu Kontrahenten werden

28.07.2017 - 454

Eutin 08: Grünes Licht für die Heimspiele

Premiere am 5. August gegen Hildesheim