Nachreiners steiler Aufstieg beim Jahn
Donnerstag 21.10.10 11:08 Uhr|Autor: Thomas Seidl 3.622
Sebastian Nachreiner hat bei Jahn Regensburg noch einiges vor. F: picture-alliance

Nachreiners steiler Aufstieg beim Jahn

Der 21-jährige Dingolfinger ist der Senkrechtstarter beim Drittligisten
Ein junger Niederbayer sorgt momentan beim SSV Jahn Regensburg für Furore. Der 21-jährige Sebastian Nachreiner wechselte im Sommer vom FC Dingolfing in die Oberpfalz. Dort sollte der talentierte Abwehrspieler bei den Profis im Training etwas reinschnuppern und mithelfen, dass die "Zweite" den Sprung in die Bayernliga realisieren kann. Doch dann kam alles ganz anders...


 

Der ehrgeizige Gottfriedinger überzeugte den Trainerstab um Chefanweiser Markus Weinzierl und seinem "Co" Wolfgang Beller, der Sebastian Nachreiner schon beim FC Dingolfing unter seinen Fittichen hatte, und so debütierte der "Youngster" beim 2-1 Auswärtssieg beim FC Carl-Zeiss Jena vor 5500 Zuschauern in der Startelf der Domstädter. Auch beim 2-1 Erfolg gegen den FC Heidenheim und dem 2-2 beim SV Sandhausen durfte der Jura-Student von Beginn an ran. Ursprünglich war vereinbart, dass Nachreiner mit dem Drittligateam trainieren darf und in der "Zweiten", die in der Landesliga Mitte um Punkte und Tore kämpft, als Führungsspieler fungieren soll. Dort kam die Neuerwerbung in der aktuellen Spielrunde auch schon siebenmal zum Einsatz. Durch sehr gute Traininsleistungen empfahl sich Nachreiner dann für höhere Aufgaben.

"Damit habe ich natürlich nicht gerechnet", freut sich der Sohn des ehemaligen Löwen-Profis und jetzigen DFB-Sportgerichtsvorsitzenden, Dr. Anton Nachreiner, natürlich riesig. "Freilich hofft man, dass man mal seine Chance kriegt. Aber das es so schnell gehen wird, war sehr überraschend". In seinen ersten Profispielen machte der Ex-Dingolfinger seine Sache gut. "Ich wurde zweimal als Innenverteidiger, einmal als rechter Außenverteidiger aufgestellt", erzählt Nachreiner, der in seinen Einsätzen vom bekannten Fußballfachblatt "kicker" zweimal die Note 4 erhielt und einmal mit einer 3 bewertet wurde. "Das ist schon noch verbesserungsfähig", schmunzelt die Nummer 28 des traditionsreichen Jahn.

Im letzten Heimspiel gegen Bayern München II setzte dem Senkrechtstarter eine hartnäckige Grippe außer Gefecht. Erst gestern konnte der zuverlässige Defensivspieler, dessen Marktwert auf transfermarkt.de mittlerweile auf 50.000 Euro taxiert wird, wieder das Training aufnehmen. Beim anstehenden Auswärtsmatch beim SV Wehen Wiesbaden rechnet der Niederbayer daher nicht mit einer Nominierung. "Ich war ja jetzt doch einige Tage nicht dabei und deshalb wird es wohl nicht reichen", meint der 1,88m große Jahn-Glücksgriff. Ob die Erfolgsstory von Nachreiner in den nächsten Wochen und Monate fortgesetzt wird, bleibt abzuwarten. "Es ist eine schöne Momentaufnahme, aber es gilt nun die Leistungen zu bestätigen. Mein Ziel ist es, weiter regelmäßig zum Einsatz zu kommen".

 

 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Tabelle
1. Braunschweig 3859 85
2. F.C. Hansa (Ab) 3834 78
3. SG Dynamo 3818 65
4. SV Wehen Wie 3816 64
5. Erfurt 3818 61
6. Saarbrücken (Auf) 3810 59
7. Offenbach 387 57
8. SSV Jahn 38-6 52
9. Heidenheim 381 51
10. VfB Stuttg. II 380 51
11. TuS Koblenz (Ab) 38-8 49
12. Sandhausen 38-3 46
13. Babelsberg (Auf) 38-8 46
14. Haching 38-16 45
15. FC CZ Jena 38-19 44
16. VfR Aalen (Auf) 38-12 41
17. RW Ahlen * (Ab) 38-24 39
18. SV Wacker 38-20 37
19. Werder II 38-23 36
20. FC Bayern II 38-24 30
* Rot Weiss Ahlen: 3 Punkte Abzug
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich