FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 02.07.17 11:05 Uhr|Autor: Christoph Nowak
2.110
Freuen sich auf ihre neue sportliche Herausforderung: Tamás Balogh und Felix-Adrian Körber

Die SSV Dillingen sieht sich gut gerüstet

Ex-Profis Balogh und Körber kommen für das Projekt „Sofortiger Wiederaufstieg“

Keine Frage, der reichlich überflüssige Abstieg in die Kreisklasse tat der SSV Dillingen mächtig weh, doch nach einer nur kurzen Phase den Wundenleckens machten sich die Verantwortlichen der Kreisstädter in der Sommerpause mit frischem Mut sowie voll motiviert an die Umstrukturierung ihres Kaders und stellten ein Team zusammen, mit dem sich das Projekt „Sofortiger Wiederaufstieg“ durchaus realisieren lassen sollte.



Nach den Verpflichtungen von Rückkehrer Alexander Kinder (SV Donaumünster-Erlingshofen), der Bezirksligaerfahrenen Thomas Kratz und Waldemar Völker vom FC Lauingen sowie Bastian Griechbaum vom SV Genderkingen, Julien Ruchti vom TSV Haunsheim und den beiden Torhütern Enrico Iaquinta (zuletzt SV Obergriesbach) und Markus Padberg vom BC Schretzheim konnte SSV-Vorsitzender Christoph Nowak noch zwei ganz „dicke Fische" für die in den letzten Spielzeiten immer wieder anfällige Defensivabteilung an Land ziehen: Dillingens neue Nummer eins zwischen den Pfosten heißt Felix-Adrian Körber, der im Juniorenbereich des Bundesligisten SC Freiburg ausgebildet wurde, in der Spielzeit 2014/15 vier Spiele in der 2. Bundesliga für den 1. FC Heidenheim bestritt und zuletzt beim AC Milan Heidenheim in der württembergischen Kreisliga A aktiv war. Der bisherige Stammkeeper Marco Manzano Vela räumt zunächst seinem Sportmanagementstudium Vorrang ein, wird aber als Funktionär und Backup für den Notfall an Bord bleiben.

Ebenso von der Brenz an die Donau wechselt Tamás Balogh (im Bild links). Der 31-jährige Ex-Profi aus Ungarn (Szombathelyi Haladás und FC Zalaegerszeg) soll der SSV-Abwehr ebenso wie Körber, Kratz und Völker deutlich mehr Stabilität verleihen und sowohl auf als auch neben dem Platz eine Führungsrolle einnehmen. Die zahlreichen Abgänge sollten somit mehr als kompensiert worden sein. Noch nicht geklärt hingegen ist die Personalie Oktaj Abazi: Der Offensivspieler aus Augsburg konnte bis zum Ende der Wechselperiode 1 am 30. Juni noch keinen neuen Verein präsentieren, weshalb man von Seiten der SSV nochmal mit ihm sprechen möchte: „Mit seiner Frühjahrsrunde war Oktaj selbst nicht zufrieden, allein schon aus menschlicher Hinsicht ist für ihn die Türe bei uns jedoch immer weit offen, aber es muss halt für beide Seiten auch passen", so Nowak dazu, der die Kreisklasse Nord 2 keineswegs als Selbstläufer ansieht: „Wir rechneten eigentlich mit der Eingruppierung in die von uns sportlich deutlich schwächer eingeschätzte Staffel West 2, aber Kreisspielleiter Rainer Zeiser konnte uns schlüssig erklären, dass der SV Ziertheim-Dattenhausen sonst gut 300 Kilometer mehr an Auswärtsfahrten als wir zu bewerkstelligen hätte. Uns muss auch von Anfang an klar sein, dass vieles über den Kampf zum Erfolg führen wird, denn gegen die Kreisstadt will sich natürlich jeder beweisen."

Vorbereitungsstart für die Dillinger Kicker ist am Mittwoch, 12. Juli (19 Uhr/Donaustadion), der erste Test steht dann am darauffolgenden Sonntag an gleicher Stelle gegen den früheren Kreisligarivalen TSV Haunsheim (18 Uhr) auf dem Programm.

Neuzugänge: Balogh, Körber (AC Milan Heidenheim), Griechbaum (SV Genderkingen), Iaquinta (SV Obergriesbach), Kinder (SV Donaumünster-Erlingshofen), Kratz, Völker (FC Lauingen) Padberg (BC Schretzheim), Ruchti (TSV Haunsheim)

Abgänge: Arslan, Rrezja (Türk Gücü Lauingen), Balheim (pausiert), Bender, Roman Hatzenbühler, Hermann, Uzun (alle Karriere beendet), Delov (Umzug nach Bulgarien/Ziel unbekannt), Manuel Huber (SV Ziertheim-Dattenhausen), König (SpVgg Gundremmingen)

Testspiele: 16.07. SSV - TSV Haunsheim, 22.07. SSV - TSV Langenhaslach, 30.07. SSV - SSV Steinheim, 05.08. SSV - TSV Friedberg, 13.08. SV Waldstetten - SSV (alle 18 Uhr)

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
06.11.2017 - 612

Eine ganz andere Körpersprache

FC PUZ-Abteilungsleiter Armin Seeger spricht über die Verpflichtung von Gerhard Rößle als neuem Trainer

21.11.2017 - 376

„Haben auf Kunstrasen einen Vorteil“

Spielertrainer Fabian Knötzinger durfte sich über einen torreichen Heimsieg gegen den TSV Bäumenheim freuen


Hast du Feedback?