Teisnach will sich in Kreisliga etablieren
Mittwoch 10.07.13 14:00 Uhr|Autor: Thomas Seidl 1.559
Auf Johann Lauerer (li.) ruhen bei der SpVgg Teisnach große Hoffnungen F: Werner Steinert

Teisnach will sich in Kreisliga etablieren

Verstärkter Kreisliga-Rückkehrer strebt in erster Linie Klassenverbleib an
Die SpVgg Teisnach pendelte in den letzten Jahren zwischen der Kreisliga und Kreisklasse. In der anstehenden Runde wollen die Jungs von Übungsleiter Martin Breu nichts mit dem Abstieg zu tun haben. "Für uns geht es darum, dass wir vier Mannschaft hinter uns lassen", sagt SpVgg-Vorstand Ludwig Kilger.


Mit Markus Kraus mussten die Papiermacher zwar ihren Toptorjäger Richtung SpVgg GW Deggendorf ziehen lassen, dafür konnte man aber gleich vier Neuzugänge an Land ziehen. Der Tscheche Tadeas Priban, der in seinem Heimatland beim TJ Prestice in der fünften Liga spielte, soll die Offensivabteilung verstärken. Von der SpVgg Ruhmannsfelden konnte man den talentierten Angreifer Johann Lauerer nach Teisnach locken. Der zugezogene Rumäne Vasile Holodneac und Heimkehrer Daniel Heemeier (1. FC Viechtach) wollen sich in der Teisnacher Hintermannschaft einen Stammplatz erkämpfen. "Wir haben uns gezielt verstärkt. Unser Kader ist breiter geworden und wir haben in allen Mannschaftsteilen mehr Optionen", erklärt Vereinsboss Kilger. Neben Goalgetter Kraus hat Mathias Wolfsegger den Klub verlassen - der Stürmer kickt zukünftig für den Kreisklassenabsteiger SV March.

Vier Neuzugänge verstärken Konkurrenzkampf im SpVgg-Kader.

In der abgelaufenen Kreisklassensaison zeigten Kufner, Bruckdorfer und Kameraden zwei Gesichter. Vor der Winterpause dominierte man eindrucksvoll die Liga, im Frühjahr geriet der SpVgg-Motor kräftig ins Stottern. "Wir müssen uns wieder gewaltig steigern, sonst gewinnen wir in der Kreisliga keinen Blumentopf. Insgesamt gesehen war es aber eine gute Saison, denn der angestrebte Wiederaufstieg geriet nie ernsthaft in Gefahr, wenngleich sich in der Rückrunde der Schlendrian eingeschlichen hat." Chefanweiser Breu hat die Zügel aber wieder angezogen und will sich mit seiner Truppe im Kreisoberhaus etablieren. "Die Kreisliga ist eine ausgeglichene und leistungsstarke Klasse, in der Woche für Woche wohl Kleinigkeiten den Ausschlag geben werden. Sollten wir vom Verletzungspech verschont bleiben, sind wir aber positiv gestimmt", betont Ludwig Kilger. Zum Auftakt erwarten die Grün-Weißen den SV Riedlhütte, bevor das Derby beim SV Prackenbach auf dem Programm steht.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Tabelle
1. Riedlhütte 2620 50
2. Hintereben 2618 47
3. O'diendorf 2628 46
4. Perlesreut 2615 46
5. Schöfweg 2616 46
6. Hohenau 262 39
7. Prackenbach (Ab) 26-1 38
8. Haus i. W. (Auf) 26-6 36
9. Büchlberg 26-5 35
10. Ringelai 26-17 34
11. Viechtach 267 32
12. Teisnach (Auf) 26-18 31
13. Neudorf 26-14 28
14. Haag (Auf) 26-45 7
Wertung gemäß Direkter Vergleich
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit bereits berücksichtigt.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich