Der neue Trainer freut sich auf die Rasselbande
Samstag 27.06.20 14:00 Uhr|Autor: Vinzenz Anton2.592
Foto: Sebastian J. Schwarz

Der neue Trainer freut sich auf die Rasselbande

Rhein­land­li­ga: Der neue Trai­ner der SG Schnei­fel-Stadt­kyll tüf­telt schon an ei­nem tak­ti­schen Kon­zept, um mit sei­ner Mann­schaft im zwei­ten Jahr nach dem Auf­stieg noch va­ria­bler agie­ren zu kön­nen. Die Eu­pho­rie und den Zu­sam­men­halt will Jo­han­nes May­er da­bei stär­ken.
Die Schnei­fel-Ki­cker kön­nen stolz sein. In der ver­kürz­ten Co­ro­na-Sai­son misch­te n die Ver­ei­nig­ten aus St adt­kyll, Hall­schlag, Or­mont und Auw die Rhein­land­li­ga auf und fei­er­ten ei­ni­ge Er­fol­ge. Ein High­light war An­fang No­vem­ber der 4:1-Er­folg ge­gen das Top­team aus Ahr­wei­ler, als ein 0:1 in be­mer­kens­wer­ter Ma­nier ge­dreht wur­de. Am En­de der aus SG-Sicht nur 21 Par­ti­en um­fas­sen­den Sai­son lan­de­te man auf Platz sie­ben. Ein­zi­ges Man­ko wa­ren die vie­len Ge­gen­to­re (51) – le­dig­lich der SV Meh­ring muss­te mehr ein­ste­cken (60). Jan Pidde war er­folg­reichs­ter Stadt­kyl­ler Tor­schüt­ze und be­legt mit 13 Tref­fern aus 18 Spie­len in der Rhein­land­li­ga Platz acht in der Tor­jä­ger­ta­bel­le. Eu­pho­rie war Trumpf beim Neu­ling: Pro Heim­spiel feu­er­ten die ein­ge­spiel­te Mann­schaft im Schnitt 250 Fans an.


Zur nächs­ten Sai­son über­nimmt Jo­han­nes May­er das Trai­ner­amt. Er folgt auf den An­fang Mai über­ra­schend ver­stor­be­nen Jörg Stöl­ben (TV be­rich­te­te). Und so ka­men der Coach und die Spiel­ge­mein­schaft zu­sam­men: Wie Mar­tin Knup­pen, der Sport­li­che Lei­ter der SG, durch­bli­cken lässt, kann­te Co-Trai­ner Ste­phan Si­mon May­er aus ei­nem Ju­gend­camp und wuss­te von ei­nem „fach­lich her­vor­ra­gen­den Men­schen“ zu be­rich­ten: „Al­ler­dings hat­te ich von ei­nem Ge­rücht ge­hört, wo­nach Jo­han­nes es nicht ma­chen woll­te. Der Bit­bur­ger Trai­ner Fa­bi­an Ewertz (May­ers Trai­ner­kol­le­ge am DFB-Stütz­punkt, d. Red.)gab uns dann den Hin­weis, dass er durch­aus be­reit sei, ein Se­nio­ren­team be­treu­en zu wol­len.“

A-Li­zenz-In­ha­ber May­er freut sich auf die neue Her­aus­for­de­rung: „Die in­ten­si­ve Zu­sam­men ar­beit mit dem Sport­vor­stand ist schon jetzt lo­bens­wert, wo­durch die pro­fes­sio­nel­len Struk­tu­ren sicht­bar wer­den. Ich will neue Rei­ze set­zen und er­le­be ei­ne ein­ge­schwo­re­ne Ras­sel­ban­de mit gro­ßem Po­ten­zi­al.“

Individuelle Weiterentwicklung ist neuem Trainer wichtig

Die Ju­gend­för­de­rung ist dem in Meh­ren le­ben­den Fa­mi­li­en­va­ter als Stütz­punkt­trai­ner be­son­ders ans Her­zen ge­wach­sen. May­er wird die Tä­tig­keit am DFB-Stütz­punkt Bit­burg/Meh­ren/Dar­scheid par­al­lel wei­ter aus­üben und nennt kla­re Un­ter­schie­de zwi­schen den bei­den Tä­tig­kei­ten: Am Stütz­punkt lie­ge der Fo­kus auf der in­di­vi­du­el­len Wei­ter­ent­wick­lung, wäh­rend er bei der SG Stadt­kyll Wo­che für Wo­che eng mit ei­ner Mann­schaft zu­sam­men­ar­bei­te und im Wett­be­werb ste­he. Das ers­te Trai­ning un­ter Co­ro­na-Auf­la­gen lei­te­te der Grund- und Haupt­schul­leh­rer am 24. Ju­ni.

Das Ziel Klas­sen­ver­bleib will er auch mit ei­ner neu­en Marsch­rich­tung er­rei­chen. Ne­ben dem bei den Schnei­fel-Ki­ckern be­lieb­ten 4-2-3-1 möch­te May­er ein zwei­tes Sys­tem ein­füh­ren, um für grö­ße­re Va­ria­bi­li­tät zu sor­gen. Vor Au­gen hat er ein Sys­tem, um Pres­sing­si­tua­tio­nen des Geg­ners bes­ser zu über­ste­hen.

SG-Fuß­ball­chef Knup­pen sieht die Ka­der­pla­nung als (fast) ab­ge­schlos­sen an: „Wir woll­ten uns punk­tu­ell ver­stär­ken und sind sehr froh, am En­de er­fah­re­ne Spie­ler und Rück­keh­rer wie Udo Ba­ckes und Jo­han­nes Si­gel begrü­ßen zu dür­fen. Qua­li­ta­tiv und mensch­lich sind das gro­ße Ver­stär­kun­gen.“

Of­fen­siv sieht er den SG-Ka­der nach dem (be­rufs­be­ding­ten) Wech­sel von Mar­co Mi­chels (mit neun Tref­fern zweiter­folg­reichs­ter Tor­schüt­ze) durch die Neu­zu­gän­ge als gleich­wer­tig an. Ver­stär­kung sei de­fen­siv ge­wünscht, um das Ziel „Klas­sen­ver­bleib in ei­ner bru­tal schwie­ri­gen Li­ga“ zu meis­tern.

Jan Leiendecker reaktiviert

Die­ses Un­ter­fan­gen wer­de laut Knup­pen im zwei­ten Jahr schwie­ri­ger, „da man uns nun als ge­fähr­li­chen Auf­stei­ger wahr­ge­nom­men hat. An­de­rer­seits ken­nen wir die Geg­ner bes­ser“. Größ­te Bau­stel­le sei der Er­satz von Mar­co Mi­chels, der nicht eins zu eins zu er­set­zen sein wer­de. Trai­ner May­er will’s über an­de­re Ide­en durch das Team auf­fan­gen und freut sich zu­dem auf den re­ak­ti­vier­ten Jan Lei­en­de­cker, von des­sen Qua­li­tä­ten er über­zeugt ist.

Schnei­fel-Ka­pi­tän Jo­nas We­bers­kirch fasst die Run­de so zu­sam­men: „Ab­ge­se­hen von der 1:4-Nie­der­la­ge im le tz­ten Sai­son­spiel ge­gen Em­mels­hau­sen hat­ten wir es da­vor in drei Spie­len ge­schafft, nur ein Ge­gen­tor zu kas­sie­ren. Spie­le­risch war ei­ne gu­te Ent­wick­lung zu er­ken­nen. Jörgs Tod hat uns sehr hart ge­trof­fen, wo­durch wir als Team noch en­ger zu­sam­men­ge­rückt sind.“

Neu­zu­gän­ge: Le­on Bau­er (SG Hil­le­s­heim), Fa­bi­an Ban­nert (SG Mar­ma­gen-Net­ters­heim), Jan Lei­en­de­cker (re­ak­ti­viert), Udo Ba­ckes (SG  Weins­heim), Jo­han­nes Si­gel (FC Dol­len­dorf-Rips­dorf)

Ab­gän­ge : Mar­co Mi­chels (Ahr­wei­ler BC), Ste­phen Kin­nen (SV Nier­feld), Cem Ce­lik (un­be­kannt), Jo­nas Lach­mann (zwei­te Mann­schaft)



FuPa Hilfebereich