Schalding chancenlos gegen Osterhofener Offensivshow
Montag 06.01.20 21:30 Uhr|Autor: Tobias Wittenzellner 4.708
Die SpVgg Osterhofen hat den Titel beim heimischen Wolf-Haus-Cup erfolgreich verteidigt. Foto: Franz Nagl

Schalding chancenlos gegen Osterhofener Offensivshow

Bezirksligist lässt Regionalligisten beim Wolf-Haus-Cup mit 4:1 abblitzen und verteidigt den Titel +++ Ruhmannsfelden wird Dritter, Seebach Vierter
Das war eine beeindruckende Machtdemonstration: die SpVgg Osterhofen hat sich mit einem furiosen 4:1 im Finale über den SV Schalding-Heining zum zweiten Mal in Folge die Krone beim eigenen Wolf-Haus-Cup aufgesetzt. Damit sicherte sich die Truppe von Coach Martin Oslislo auch die Siegprämie von 800 Euro. Dritter wurde die SpVgg Ruhmannsfelden per 3:2-Sieg im Sieben-Meter-Schießen gegen den TSV Seebach. Torschützenkönig wurde Schaldings Martin Tiefenbrunner mit acht Einschüssen, sein Teamkollege Tobias Stockinger wurde zum Spieler des Turniers gewählt. Als besten Torhüter kürten die zehn teilnehmenden Teams Stefan Wittenzellner (SpVgg Ruhmannsfelden).


In einer bis zum Schluss spannenden Gruppenphase musste der spätere Turniersieger allerdings lange um den Einzug ins Halbfinale zittern. Nach einem mühsamen 1:0-Auftaktsieg über den TSV Grafenau, einem 2:2-Remis gegen Kreisklassist Moos sowie einem 4:2 über den SV Schwanenkirchen lag die SpVgg im entscheidenden Gruppenspiel gegen den FC Künzing zweimal zurück, was das vorzeitige Aus bedeutet hätte. Mit einem Kraftakt drehten Drofa, Faber, Heindl und Co. jedoch die Partie noch in einen 3:2-Erfolg und zogen somit als Gruppensieger mit zehn Punkten gemeinsam mit der SpVgg Ruhmannsfelden (9) ins Halbfinale ein. Die mit einer extrem jungen Truppe angetretenen Künzinger (4) mussten ebenso wie Schwanenkirchen und Moos (beide 2) die Segel streichen.

Eine klare Sache war dagegen das Geschehen in Gruppe 2, wo sich der SV Schalding-Heining mit vier Siegen aus vier Partien souverän Platz eins vor dem TSV Seebach (9) sicherte. Auf den Plätzen folgten Türk Gücü Deggendorf und Vorjahresfinalist TSV Grafenau (beide 4) sowie A-Klassist FC Roßbach, der ohne Punkt und Tor die Heimreise antreten musste.

Im ersten Halbfinale machte die SpVgg Osterhofen dann kurzen Prozess mit dem TSV Seebach und siegte ebenso wie später im Finale mit 4:1, während Schalding die SpVgg Ruhmannsfelden mit 2:1 in Schach hielt.

... lade FuPa Widget ...
Wolf-Haus-Cup auf FuPa

FuPa Hilfebereich