Sewald-Formel: »Portion Lockerheit«
Dienstag 15.09.20 13:43 Uhr|Autor: Thomas Seidl 1.708
Georg Sewald möchte die SpVgg Landshut zum Klassenerhalt führen Foto: Alfred Brumbauer

Sewald-Formel: »Portion Lockerheit«

Die SpVgg Landshut wird sich gewaltig strecken müssen, um in der Landesliga Südost den direkten Klassenerhalt zu schaffen
Seit Anfang dieses Jahres steht Georg Sewald auf der Kommandobrücke der SpVgg Landshut. Der 41-jährige Oberbayer, der unterem schon den SV Schalding-Heining II und den TSV Vilsbiburg coachte, absolvierte jedoch in seiner Amtszeit erst ein Pflichtspiel. Nach der langen Corona-Zwangspause geht es für die Kicker um die Hammerbach ab dem kommenden Wochenende wieder um Punkte und Tore. Die abstiegsbedrohten Dreihelmstädter starten gleich mit zwei Schlüssel-Partien: Erst geht es zum sechs Punkte besser gestellten Sportbund Rosenheim, ehe dann eine Woche später der TSV Ampfing in der Bezirkshauptstadt aufkreuzt. Wir nutzen die Gelegenheit, um uns kurz vor der Wiederaufnahme des Meisterschafts-Spielbetrieb mit Coach Sewald zu unterhalten.


Georg, nach über einem halben Jahr Zwangspause geht es am WE endlich wieder um Punkte und Tore. Wie groß ist die Vorfreude auf das Duell beim Sportbund Rosenheim?Nach wochenlangem hin und her können wir jetzt endlich mal wieder planen. Ich glaube, dass ist nicht nur für uns Trainer wichtig, sondern auch für jeden Verein. Die Unsicherheit war in den letzten Wochen bei allen Beteiligten zu merken und es fühlte sich komisch an, ohne ein klares Ziel vor Augen zu trainieren. Trotzdem ist natürlich ein Auftakt Mitte September etwas seltsam und auch gewöhnungsbedürftig.

 

Ihr habt in der Vorbereitung viel getan und enorm viele Einheiten absolviert. Wie zufrieden bist Du mit dem aktuellen Leistungsstand Deiner Mannschaft?
Wir haben - wie viele Teams auch - Ende Juli mit der Vorbereitung begonnen, da der Starttermin vom BFV auf Anfang September terminiert wurde. Zuvor haben wir zweimal wöchentlich auf freiwilliger Basis trainiert. Nach Verlegung des Starttermins auf Mitte September und der damit verbundenen Unsicherheit, haben wir aber auch Trainingseinheiten gestrichen und den Spielern mal ein paar zusätzliche Tage frei gegeben. Zu diesem Zeitpunkt merkten wir, dass viele Probleme hatten, sich aufgrund der Unsicherheit zu motivieren. Schwierig war aber vor allem, das einige Testspiele aufgrund Corona-Fällen von den Gegnern abgesagt wurden. Das trug natürlich auch zur Unsicherheit alle Beteiligten bei. Auch das ewige hin und her, ob Testspiele erlaubt werden oder nicht, haben einige Spieler genutzt, um in den Urlaub zu fahren, da niemand wusste, wann es wirklich losgehen kann. So standen wir leider bei keinem einzigen Testspiel mit der selben Mannschaft auf dem Platz. Das erschwert natürlich die Trainingsarbeit enorm und macht eine Entwicklung von Spielern nicht einfacher. Da wir uns im Umbruch befinden und versuchen, viele jungen Talente weiterzuentwickeln und in die Mannschaft einzubauen, müssen wir erst schauen, wie leistungsstark wir sind. Diese Aspekte spiegelten sich natürlich auch in den Testspiel-Ergebnissen wieder.

 

Mit Stefan Alschinger und Jerome Faye habt ihr zwei Akteure verpflichten können, die enorme Erfahrung mitbringen. Werden euch beide Routiniers auf Anhieb weiterhelfen?
Wir sind froh, dass sich beide Spieler für die SpVgg Landshut entschieden haben. Sie können den jungen Talenten mit ihrer Erfahrung einiges lernen und weitergeben. Stefan ist ein Spieler, bei dem die Flamme, wie ich es immer bezeichne, noch sehr stark brennt. Er ist in jedem Training und Spiel engagiert und vor allem auch menschlich ein super Typ. Nach dem Abgang von Dominik Past, der bei uns trotz seines jungen Alters schon ein Leistungsträger war, ist die Verpflichtung von ihm ein absoluter Glücksfall für uns gewesen. Hier gilt mein Dank auch nochmal an die Verantwortlichen des SV Neufraunhofen, die diesen Wechsel im Sommer ermöglicht haben. Was Jerome betrifft: Er hat noch viel Rückstand, da er erst spät in der Vorbereitung zu uns gestoßen ist. Er ist jetzt erst knapp drei Wochen bei uns und wir versuchen mit einigen Sonderschichten an seinen körperlichen Defiziten zu arbeiten. Da sein letztes Pflichtspiel über zehn Monate zurückliegt, wird das auch noch einige Zeit dauern.  Trotzdem sieht man im Training, dass er vorm Tor viel Qualität mitbringt.

 

Lob für Alschinger: »Absoluter Glücksfall für uns.« 

 

Dein Einstand verlief perfekt: Mit einem doch etwas überraschenden 1:0 Heimerfolg gegen den TSV Grünwald habt ihr den Anschluss zum rettenden Ufer wieder herstellen können. Wird eine stabile Defensivarbeit - wie es gegen Grünwald der Fall war - der Schlüssel für den Klassenerhalt sein?
Natürlich waren wir mit meinen Einstand und den drei Punkten im Frühjahr sehr zufrieden. Aber das ist für mich schon so weit weg, wie wenn es in der letzten Saison gewesen wäre. Das Bild der Mannschaft und auch die Situation mit der Corona-Pandemie hat vieles verändert. Patrick und ich haben im Sommer wieder komplett neu anfangen müssen. Es sind einige neue Talente zu uns in den Kader gekommen, die eigentlich noch etwas Zeit brauchen, die wir aber aufgrund der kritischen Tabellensituation nicht haben. Nichtsdestotrotz versuchen wir, konzentriert zu arbeiten und ihnen keinen zusätzlichen Druck zu machen. Da wir aktuell im Kader keinen Angreifer haben, der in einer regulären Saison um die 15 Tore machen würde, müssen wir über das Kollektiv kommen. Das beinhaltet natürlich eine stabile Defensivarbeit der Mannschaft und den Willen, aggressiv gegen den Ball arbeiten zu wollen. Wenn wir das schaffen, haben wir auch die Möglichkeit, konstant zu punkten.

 

Ein Blick auf die Tabelle reicht eigentlich: Die Partie in Rosenheim und das darauffolgende Heimspiel gegen Ampfing werden vermutlich gleich richtungsweisend sein. Ist die Mannschaft mental stabil genug, um diese wichtigen Spiele erfolgreich zu gestalten?
Natürlich wissen wir um die Wichtigkeit dieser Spiele. Trotzdem werden wir versuchen, diese Spiele mit einer Portion Lockerheit anzugehen und nicht von Sechs-Punktespielen zu sprechen, denn das macht in meinen Augen keinen Sinn. Wir sind gut vorbereitet und werden alles probieren, positiv zu starten und zu punkten. Man hat ja im Frühjahr auch gesehen, wie schnell es gehen kann und das man viele Dinge nicht immer in der eigen Hand hat. Hätten wir gegen Grünwald nicht gewonnen, würde wir jetzt vielleicht schon darüber reden, dass es für die SpVgg nur noch darum geht, den Relagationplatz abzusichern und nicht davon, dass mit diesem überraschenden Sieg der Anschluss zum rettenden Ufer hergestellt worden ist. Es bleibt eine große Herausforderung, den direkten Klassenerhalt noch zu schaffen, da die Saison schon im letzten Drittel ist. Wir müssen jetzt einfach schauen, dass wir regelmäßig punkten, dann haben wir auch die Chance, es noch zu packen. Wir im Trainerteam - mit Patrick Sudol, Thomas Kümmerle und meiner Person - arbeiten hart und glauben daran, dass wir das schaffen. Aber auch die komplette Vorstandschaft investiert sehr viel Zeit und es macht Spaß, das zu sehen.

 

Blenden wir die kritische sportliche Situation ein Stück weit aus. Wie bist Du in Landshut angekommen? Ist vielleicht sogar ein längerfristiges Engagement am Hammerbach denkbar?
Ich bin gut angekommen in Landshut und mir macht es sehr viel Spaß, dort arbeiten zu dürfen. Ich habe ja ganz bewusst einen Vertrag zu Beginn bis Sommer 2021 unterschrieben. Das dies aufgrund von Corona jetzt nur eine Saison ist, konnte natürlich im Vorfeld niemand wissen. Natürlich würde ich gerne auch die nächsten Jahre hier arbeiten und versuchen, jungen Talente zu formen und die SpVgg in ein ruhiges Gewässer zu führen. Ich kenne aber auch die Automatismen im Fußball und weiß was ein Abstieg mit sich bringen würde. Wir haben uns von Beginn an der schweren Aufgabe gestellt und werden alles versuchen, diese erfolgreich zu gestalten, um dann den nächsten Schritt nach vorne zu machen.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

M.Willmerdinger / Presse BFV - vor
Regionalliga Bayern
Letzte Ausweg Spielabsage: Sehen sich Vereine nicht in der Lage, in der Kürze der Zeit die Hygiene-Auflagen umzusetzen, kann ein Spiel am 19. oder 20. September kostenfrei verlegt werden.
Regierung lässt Vereine zappeln: Kurzfristige Spielabsagen möglich

BFV reagiert auf die immer noch fehlenden verbindlichen Vorgaben aus der Staatskanzlei

In zwei Tagen soll es also wieder soweit sein: Der Wettkampfbetrieb in Bayern darf vor Zuschauern wieder aufgenommen werden. So sehr die Fußballfreunde von Aschaff ...

Isar-Loisachbote / Rudi Stallein - vor
Landesliga Bayern Südost
Nur in eine Richtung ging es beim Freundschaftsspiel TuS Geretsried gegen Peißenberg: Mario Walker (li.), Michael Hauke (re.) und die Landesliga-Fußballer setzten sich mit 9:1 gegen den Kreisligisten durch.
TuS Geretsried: Polizei rückt an - Test gegen TSV Grünwald abgebrochen

"Gab auch viele Nebenschauplätze"

Ein Spielabbruch und ein Torfestival. Ereignisarmut konnte man beim TuS Geretsried am Wochenende wahrlich nicht beklagen.

Starnberger Merkur / Michael Grözinger - vor
Regionalliga Bayern
Je nach Anlage sind unterschiedlich viele Zuschauer auf dem Fußballplatz erlaubt.
BFV-Hygienekonzept fertig: 200 Zuschauer überall erlaubt - 400 nur unter Auflagen

Hygienekonzept des BFV bereitgestellt

Der BFV veröffentlichte sein Hygienekonzept zum Re-Start im Amateurbereich bei den Webinaren am Dienstag.

Norbert Herrmann - vor
Landesliga Bayern Südost
Wahrlich kein Unbekannter: Stefan Schmid (mi.) wird von Vorstand Manfred Maier (li.) und Sportvorstand Benedikt Neumeier (re.) willkommen geheißen.
Akuter Engpass im Tor: "Spiele" zaubert alten Bekannten aus dem Hut

Stefan Schmid (32) kehrt an den Landshuter Hammerbach zurück

Die SpVgg Landshut hat noch vor dem für das Wochenende 19./20. September geplanten Re-Start in der Landesliga Südost die unbesetzte Position des zweiten Torwarts mit einem prominenten Rück ...

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Ab dem 19. September darf wieder gestartet werden - auch vor Zuschauern.
Freigabe erteilt: Spielbetrieb ab 19.9. vor maximal 400 Zuschauern

Durchbruch: Das erhoffte positive Signal aus der Staatskanzlei ist da

Hubert Aiwanger hatte sich schon für den Amateursport stark gemacht in den letzten Tagen. Die wohlwollenden Worte des stellvertretenden Ministerpräsidenten durften durchaus als Ind ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Am Samstag soll es auf den Sportplätzen Bayerns wieder wettkampfmäßig zur Sache gehen. Dazu müssen die Vereine aber einiges beachten.
200 Zuschauer "frei", Registrierung, Kiosk: Das ist das BFV-Konzept

Kurz vor dem Pflichtspiel-Start herrscht immer noch keine Klarheit +++ Verband informiert in Webinaren

Die Zeit drängt! Am gestrigen Dienstagnachmittag bzw. -abend informierte der Bayerische Fußballverband (BFV) die Vereine über das ausgearbeitete Hyg ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Dr. Rainer Koch hat in einem Webinar über die weiteren Schritte des BFV informiert.
Spielpläne, Hygienekonzept, Verweigerer: BFV nimmt Stellung

Maximale Flexibilität bei der Spielplan-Gestaltung +++ Pläne sollen schon am Mittwoch für alle Ligen vorliegen

In einem Webinar hat sich der Bayerische Fußball-Verband (BFV) am Dienstagnachmittag zu den neuesten Entwicklungen geäußert. Wohlwollend ...

red - vor
Regionalliga Bayern
»Über weitere Lockerungen wird frühestens Mitte September entschieden«

Bayerns Sportminister Joachim Herrmann spricht über aktuelle Pläne bzgl. Wiederzulassung von Kontakt-Sportwettkämpfen und Freigabe von Zuschauern

Bayerns Sport- und Innenminister Joachim Herrmann richtet sich in einer Videobotschaft an die bayerisc ...

PM / red - vor
Regionalliga Bayern
Viele Vereine fühlen sich alleine gelassen von der Politik, der BLSV informiert zum Stand der Dinge.
»Große Sorge«, aber Hoffnung auf Freigabe Mitte September

Bayerischer Landes-Sportverband hofft auf sinkende Corona-Fallzahlen und hofft dann auf Freigabe des Wettkampf-Spielbetriebs mit Zuschauern

Der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) informiert die bayerischen Sportvereine, dass aufgrund der wieder ges ...

Sebastian Ziegert - vor
Regionalliga Bayern
Weiterhin nur Testspiele ohne Zuschauer dürfen im bayerischen Amateurfußball ausgetragen werden.
Kein Ligaspielbetrieb in Bayern: Maßnahmen bis 18.09. verlängert

Bayerische Staatsregierung durchkreuzt die Pläne des Amateurfußballs: Weiterhin nur Testspiele ohne Zuschauer erlaubt +++ Bayerischer Fußball-Verband informiert am Mittwoch über weiteres Vorgehen

Kein grünes Licht für den Amateurfußball. Bei der h ...

Tabelle
1. Karlsfeld 2317 45
2. Hallbergmoos 2217 39
3. SE Freising 2314 38
4. SV Erlbach 2113 38
5. Grünwald 234 38
6. Traunstein 21-5 36
7. Unterföhring (Ab) 236 35
8. FC Töging 215 33
9. Kirchheim (Auf) 234 33
10. FC Passau 233 33
11. SB Rosenheim 22-7 32
12. Hauzenberg 232 30
13. Holzkirchen (Ab) 228 29
14. SpV Landshut 23-9 26
15. TSV Kastl 23-13 26
16. TSV Ampfing (Auf) 23-20 22
17. ASV Dachau 22-9 16
18. Waldkirchen 21-30 11
Wertung gemäß Direkter Vergleich
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich