Erst kontrolliert, dann gezittert
Freitag 08.11.19 22:30 Uhr|Autor: Michael Heinze734
Foto: Achim Keller

Erst kontrolliert, dann gezittert

Fußball-Bezirksligist Spvgg. Ingelheim gewinnt im Ausweichquartier gegen Gau-Odernheim II 2:1

GROSS-WINTERNHEIM . Durch einen 2:1 (2:0)-Zittersieg am Freitagabend gegen den Tabellenelften TSV Gau-Odernheim II sind die Fußballer der Spvgg. Ingelheim zumindest bis Sonntag auf Rang zwei in der Bezirksliga Rheinhessen vorgerückt.




Weil auf der Anlage im Blumengarten ein Flutlichtmast seinen Dienst quittiert hatte, war das Match kurzfristig auf den Kunstrasen nach Groß-Winternheim verlegt worden. Doch von dem Ortswechsel ließen sich die Ingelheimer nicht beirren. Niklas Kubik (15.) und der Ex-Frei-Weinheimer Anto Zivko (28.) sorgten mit ihren Treffern für die Pausenführung. Nach dem Wechsel gelang der Gau-Odernheimer Reserve in der 56. Minute durch Elias Stark der Anschlusstreffer.

„Wir hatten das Spiel bis dahin unter Kontrolle und haben phasenweise gut gespielt“, sagte Ingelheims Coach David Klose. Doch seine Jungs verpassten es, auf 3:0 zu stellen. Zweimal Zivko und Jonas Becker waren nahe dran, machten das Tor aber nicht. Das hätte sich beinahe gerächt. Nach einer Unachtsamkeit von Linksaußen Faruk Celik trafen die Gau-Odernheimer mit ihrem ersten gefährlichen Angriff ins Schwarze. Stark lief alleine auf Keeper Marvin Heinz zu und bugsierte die Kugel an diesem vorbei in die Maschen.

„Von da an war es ein offenes Spiel mit klaren Vorteilen für die Gäste“, redete Klose Klartext. „Man hatte nicht das Gefühl, dass wir noch ein Tor schießen – eher, dass Gau-Odernheim noch den Ausgleich macht. Dass es ein schmeichelhafter Sieg war, würde ich nicht sagen – aber ein Unentschieden lag im Bereich des Möglichen. Gerade als wir uns auf eine heiße Schlussphase eingestellt hatten, hat Schiedsrichterin Annika Schulz abgepfiffen.“ Klose wörtlich: „Ich bin zu ihr hin und habe ihr gesagt, dass auf unserer Uhr noch zwei Minuten drauf sind.“ Auch die Gäste hätten kurz protestiert, sich sogleich aber als faire Verlierer erwiesen. Nach Rücksprache mit ihren Assistenten sei die Unparteiische bei ihrer Sicht geblieben. Den Ingelheimern war’s recht.




Tabelle
1. Fon. Finthen 2029 49
2. Ingelheim 1946 45
3. Horchheim 1940 44
4. SVW Mainz 1940 42
5. Nierstein 2023 43
6. Hechtsheim 207 29
7. Oppenheim 202 26
8. Gundersheim 20-3 26
9. Pfeddersheim II 20-5 26
10. Germ. Eich 19-11 23
11. Saulheim 20-18 23
12. Gau-Odernh. II (Auf) 20-10 22
13. Zornheim 20-15 22
14. Marienborn II (Auf) 19-2 20
15. Herrnsheim (Auf) 19-48 8
16. Klein-Winter 20-75 3
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich