Einige Neuzugänge nicht gut in Schuss
Mittwoch 22.07.20 18:00 Uhr|Autor: Volker Buch2.139
Macht eine klare Ansage in Richtung einiger nicht fitter Spieler: Ingelheims Trainer David Klose. Archivfoto: Thomas Schmidt Foto: Redaktion

Einige Neuzugänge nicht gut in Schuss

Ingelheims Trainer David Klose zeigt sich verärgert über den Fitnesszustand mancher Kicker

Ingelheim. Jetzt, wo wieder ein normaler Trainingsbetrieb möglich ist, sind natürlich auch die Fußballer des Landesliga-Aufsteigers Spvgg. Ingelheim in die Vorbereitung auf die neue Saison gestartet. Auch wenn Coach David Klose froh ist, dass er nicht mehr in Klein- oder Zehnergruppen üben muss, zeigte sich der 41-Jährige in den ersten Einheiten mit einigen Neuzugängen ohne Namen zu nennen in Sachen Fitness unzufrieden. „Da sind ein paar dabei, die in keinem guten Zustand sind“, ärgert sich der Trainer.




Klose kann es nicht nachvollziehen, dass sich die Zugänge aus den unteren Klassen teilweise als nicht fit präsentierten. „Wenn ich zu einem neuen Verein komme, will ich mich doch beweisen und von Anfang an zeigen, dass ich mithalten kann“, schüttelt der Trainer verständnislos den Kopf.

Um dem abzuhelfen, lässt Klose nun den Fitnesszustand in Form einer Art Cooper-Test überprüfen: „Ein Landesligaspieler sollte schon 5000 Meter unter 23 Minuten laufen können.“ Da sind die betroffenen Neuzugänge nun gefordert, sich in Form zu bringen. Wer da nicht mitzieht, dem droht die Versetzung in die zweite Mannschaft. „Wir haben einen großen Kader, und ich habe kein Problem damit, einen Spieler in die 1b zu schicken“, sagt David Klose unmissverständlich. Eine deutliche Ansage, die dem ein oder anderen Kicker klar machen sollte, was die Stunde geschlagen hat und dass es nun darum geht, mehrere Schippen draufzulegen.

Schließlich stehen demnächst Testspiele an. Die ersten vier davon steigen allesamt im heimischen Blumengarten. Los geht es am 31. Juli mit der Partie gegen den von Thomas Wunderlich trainierten Bezirksligisten FC Cosmos Koblenz. Am 2. August kommt die Reserve der TuS Marienborn in die Rotweinstadt. Am 7. August wartet die neue SG Viertäler/ Oberwesel mit dem Ex-Ingelheimer Adrian Lieber. Am 11. August kommt der hessische Gruppenliga-Aufsteiger TuS Hornau. Danach wird zweimal gereist: am 22. August zum Verbandsligisten SC Idar-Oberstein, einen Tag später zum Nahe-Bezirksligisten FCV Merxheim. Dazu könnte auch noch die erste Runde im Verbandspokal kommen, die offiziell für den 15. und 16. August terminiert ist.





FuPa Hilfebereich