Michael Denz: „Ein Glücksschuss war es nicht“
Donnerstag 22.10.20 13:00 Uhr|Autor: Jonas Weber / Fussball Vorort FuPa Oberbayern317
Sein Tor aus über 40 Metern im Toto-Pokal wurde zum Bayern-Treffer des Monats gewählt. Wasserburgs Michael Denz. Foto: Michael Pointvogel

Michael Denz: „Ein Glücksschuss war es nicht“

Trophäe bekommt einen Ehrenplatz über der Couch
Tore schießen steht Michael Denz gut zu Gesicht. Beim TSV Wasserburg erzielte er nicht nur den Treffer des Monats, sondern auch weitere wichtige Treffer.


  • Michael Denz erzielte Bayern-Treffer des Monats September.
  • Im Interview mit beinschuss.de spricht er über seinen besonderen Treffer. 
  • Denz ist enttäuscht über coronabedingte Pokalübergabe in der Kabine.

Wasserburg - Michael Denz hat mit seinem 40-Meter-Distanzschusstor die Aufmerksamkeit auf seine Person gelenkt. Mit seinem Geniestreich wurde er zum Bayern-Treffer des Monats nominiert und schlussendlich auch gewählt. Nun hat er über Bedeutung dieser Auszeichnung und den Dreh vor der Kamera gesprochen.

Bei der Wahl zum Bayern-Treffer des Monats setzte sich der 26-jährige Mittelfeldspieler knapp gegen seine fünf Konkurrenten durch. Mit 30,5 Prozent aller Stimmen lag er nur hauchzart vor Andre Huber (BSG Taufkirchen, 28,5 Prozent) und Yannick Deibl (DJK Schwebenried/Schwemmelsbach, 12,7 Prozent).

Michael Denz bekam den Pokal im Rahmen des Auswärtsspiels in Donaustauf überreicht. Auch ein Beitrag über seinen Heimatverein TSV Wasserburg 1880 und seine eigene Person, wurde im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt. Neben seinem Ausnahmetor erzielte der Abräumer noch einen weiteren Treffer. Das 3:1 markierte er per Kopf. 

Denz: „ Der Treffer war schon so geplant“

Mit beinschuss.de sprach er über sein Tor, die Pokalübergabe und den Kamera Dreh. Außerdem verriet er, wo er seine Trophäe daheim aufbewahrt. Seinen Treffer deklariert er nicht als Glücksschuss, „der war schon so geplant“, erklärt er. Glück war allerdings definitiv, dass vor Ort jemand den Treffer auf Kamera festhalten konnte. Den Plan, aus weiter Distanz zu schießen, habe er schon beim Anstoß zur zweiten Halbzeit gehabt, nachdem ihm aufgefallen sei, wie weit der Torwart vor seinem Kasten stehe. In der 59. Minute hat er sich dann ein Herz gefasst und es einfach mal probiert. Auch seine schreienden Mitspielern konnten ihn nicht vom Schuss abhalten, zum Glück. „Es war das schönste Tor meiner Karriere“, so Denz

Die Überraschung, als der Ball im Tor einschlug, war so groß, dass er nicht einmal sofort realisierte, dass er drinnen ist.

Ungewohntes Rampenlicht für Micheal Denz

Die Nachricht, dass er das Tor des Monats erzielt hat, erhielt er via Telefon. Er hatte nicht damit gerechnet, die Abstimmung zu gewinnen und war positiv überrascht, als er davon erfuhr. Die Pokalübergabe stand in der Kabine vor dem Spiel gegen den SV Donaustauf statt. Überreicht wurde ihm die Trophäe vom Keeper der Donaustaufer. Die Geste habe Denz gefallen.  

Bei „Blickpunkt Sport“ stand er für einen Beitrag vor der Linse. Das Gefühl vor der Kamera zu stehen war ein ungewohntes und komisches für den 26-Jährigen. Dennoch ist er mit dem Beitrag des BR zufrieden und hat ihn sich auch schon einige Male angesehen, gibt der Mittelfeldmotor verschmitzt zu.

Enttäuschung bei Denz über coronabedingte Pokalübergabe

Aufgrund der Corona-Pandemie war die Übergabe der Auszeichnung vor Publikum und Fernseh-Teams leider nicht möglich. Das bedauert Denz durchaus, da es ihn sehr interessiert, was im Hintergrund der Sendung passiert und er das Erlebnis mit dem ganzen Team hätte teilen können, die ja live dabei gewesen wären. Andererseits sagt er lachend, dass ihm so wenigstens ein möglicher böser Versprecher vor laufender Kamera erspart bleibt.

„Der Pokal steht in meinem Wohnzimmer auf einem Regal über der Couch. Da geht man immer direkt vorbei und kann ihn sehen“, lautet seine Antwort auf die Frage, wo die Trophäe seinen Platz hat.

Offensive Rolle steht dem Mann vom TSV Wasserburg 1880 gut zu Gesicht

Nach einem erneuten Treffer des eigentlich eher defensiver ausgerichteten Mittelfeldspielers, stellt sich nun die Frage, ob er Gefallen am Tore schießen bekommen hat. In Wasserburg hat er nun eine offensivere Rolle inne, so Denz. „Natürlich wäre es schön, wenn noch das ein oder andere Tor dazukommt, aber am Ende zählt für mich das Ergebnis. Deshalb ist es mir egal wer die Tore macht. Wir wollen unser Ziel erreichen und um den Aufstieg mitspielen“.

Unter anderem ist er auch dankbar, so schnell in die Mannschaft integriert worden zu sein. Nach seinem Wechsel im Sommer vom VFB Neuburg zum TSV Wasserburg 1880 hat er sich sehr schnell eingelebt. Einige Spieler, wie Maxi Hain oder Markus Grübl kannte er schon vor seinem Transfer zum TSV. „Das ganze Umfeld und Mannschaftsgefüge ist super. Das Gefüge ist einfach super, das Umfeld ist top. Es macht richtig Spaß hier zu sein und ich fühle mich sehr wohl“, lauten seine Worte zum Team des TSV Wasserburg 1880

(Jonas Weber)

 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Thomas Seidl - vor
Bayernliga Süd
In den 90er-Jahren wurden im niederbayerischen Amateurfußball sehr hohe Aufwandsentschädigungen bezahlt
15.000 D-Mark und mehr: Der Bezahl-Wahnsinn in den 90er-Jahren

Ein früherer Top-Spieler der Region packt aus, was vor der Jahrtausendwende in Niederbayern für Aufwandsentschädigungen bezahlt wurden +++ Einige höherklassige Vereine wurden total gegen die Wand gefahren

Waren das noch Zeiten: In den 90er Jahren ...

Mathias Willmerdinger - vor
Bayernliga Süd
Führungsspieler: Martin Sautner ist Kapitän beim Bayernligisten Donaustauf.
Donaustaufs Anführer lässt seine Zukunft offen

Martin Sautner (30) kickt seit fünf Jahren für den polarisierenden Bayernligisten

Der SV Donaustauf polarisiert. Nicht erst, seit der Verein 2019 als damaliger Landesligist ganz unbescheiden und medienwirksam ein Winter-Trainingslager in Dubai aufs ...

PM / red - vor
Bezirksliga Unterfranken West
BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher hat derzeit viele Sorgenfalten.
BFV in schweren finanziellen Nöten: Es klafft ein 2,5 Millionen-Loch

Dem Verband fehlen nach jetzigem Stand 6,5 Millionen Euro an Einnahmen für das Jahr 2020

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) ist wegen der Corona-Pandemie in schwere finanzielle Turbulenzen geraten. Schatzmeister Jürgen Faltenbacher geht aktuell tro ...

Christian Kurth - vor
Regionalliga Bayern
Wo wird 2020 noch gespielt?

Unsere Deutschlandkarte zeigt euch den aktuellen Trend

21 Landesverbände müssen die durchaus schwierige Entscheidung treffen, ob sie vorzeitig die Winterpause einläuten sollen. Im November ist der Spielbetrieb unterhalb der Regionalligen ohnehin ausge ...

PM / red - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Trotz Krise: BFV erhöht die Gebühren

Ab dem 1. Januar 2021 müssen die Vereine eine Erhöhung um 1,4 Prozent in Kauf nehmen

Das wird die Vereine sicher nicht freuen: Obwohl der Amateurfußball im Moment schlicht nicht stattfinden darf und es Klubs gibt, die 2020 kein einziges Ligaspiel be ...

Redaktion - vor
Bayernliga Süd
Hankofens Jakob Vogl (links) springt bis zum Sommer bei seinem Heimatverein als Trainer ein, ehe er es nach dem zweiten Kreuzbandriss noch einmal in der Bayernliga probieren will.
Wenn ein verletzter Bayernliga-Spieler als Kreisliga-Trainer aushilft

TSV-FC Arnstorf: Christian Nußhart hört auf +++ Der verletzte Hankofen-Spieler Jakob Vogl springt bei seinem Heimatverein als Trainer ein +++

Diese Konstellation gibt's auch nicht alle Tage. Jakob Vogl, Bayernliga-Spieler bei der Spvgg Hankofen-Hail ...

Wolfgang Langner - vor
Bayernliga Süd
Rasmus Fackler-Stamm ist ein Urgestein des TSV Schwaben Augsburg.
„Das waren tolle Jahre und eine unfassbar coole Truppe“

Als vierjähriger Knirps begann Rasmus Fackler-Stamm bei Schwaben Augsburg – und schaffte mit den Erwachsenen den Durchmarsch aus der Bezirks- in die Bayernliga

Das Wort „Vereinstreue“ wirkt heutzutage etwas antiquiert. Vor allem im schnelllebigen F ...

Helmut Weigerstorfer - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Ein niederbayernweit bekannter Spielgestalter: Giuseppe Cafariello lenkte in seiner Glanzzeit das Bayernliga-Spiel der Spvgg Landshut.
Der klassische Spielmacher - eine aussterbende Gattung?!

Die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einer sagenumwobenen Position +++ Bernhard Robl und Giuseppe Cafariello erzählen von früher +++ Und wie spielen Niederbayern Topteams heute?

Spieler auf dieser Position waren oft das Eintrittsgeld alleine Wer ...

Münchner Merkur / Christoph Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Streetworker Max Rabe warnt: „Manche Kinder haben seit Corona zehn Kilo zugenommen.“
Lockdown im Fußball: „Wir verlieren eine Generation an die Playstation“

Was bedeutet der zweite Lockdown für den Fußball?

Die Bolzplätze und Sportanlagen sind dicht. Der Bayerische Fußball Verband fordert von der Politik, dass zumindest die Kinder spielen dürfen. Doch die Regierung hat keine Reaktion gezeigt. Die Angst ...

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Ministerpräsident Markus Söder spricht sich für noch härtere Maßnahmen im Kampf gegen das Virus aus.
Hoffnung dahin: Keine Lockerungen, kein Teamtraining

Die großen Verbände wie DFB und BFV setzten sich dafür ein, Mannschaftstraining zumindest für Kinder wieder zuzulassen. Daraus wird aber nichts

Es bleibt dabei: Mannschaftstraining ist in Bayern weiterhin nicht gestattet. Der Bayerische Fußball-V ...

Tabelle
1. Pipinsried (Ab) 2662 69
2. Deisenhofen (Auf) 2618 50
3. Wasserburg (Auf) 2610 46
4. Ingolstadt II (Ab) 2717 46
5. TSV Kottern 265 41
6. TSV 1860 II 280 40
7. Schwabmünch. 276 39
8. TürkAugsburg (Auf) 253 34
9. Kirchanschör 25-6 34
10. FC Ismaning 266 33
11. Hankofen 28-6 32
12. SSV Jahn II 27-9 31
13. Donaustauf (Auf) 26-12 31
14. Dachau 65 26-16 30
15. SV Pullach 27-25 27
16. TSV Landsb. (Auf) 26-11 27
17. Schw. Augsb. 26-21 26
18. Nördlingen 26-21 20
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich