Streit mit BFV eskaliert: Bayreuth erhebt schwere Vorwürfe
Dienstag 02.06.20 09:04 Uhr|Autor: M.Willmerdinger / Presse SpVgg Bayreuth14.921
Große Unverständnis herrscht weiterhin in Bayreuth über die geplante Saisonfortsetzung in der Regionalliga Bayern. Foto: Peter Mularczyk

Streit mit BFV eskaliert: Bayreuth erhebt schwere Vorwürfe

SpVgg-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Gruber fühlt sich in einer E-Mail des Verbands persönlich angegriffen
Der Ton wird rauer zwischen der SpVgg Bayreuth und dem Bayerischen Fußball-Verband. Die Altstadt aus Oberfranken spricht sich in Person von Geschäftsführer Dr. Wolfgang Gruber weiterhin vehement für einen Abbruch der Saison in der Regionalliga Bayern aus. In einem offenen Brief hatten die Bayreuther unter anderem angekündigt, sich gegen die Fortsetzung einer "sinnlosen" und "kostenintensiven" Saison notfalls auch mit rechtlichen Schritten wehren zu wollen und schwangen sich somit zu einem Wortführer der Pro-Abbruch-Fraktion aus. Wochen später folgte nun die Replik aus München - und die hat es in sich!


Bayreuths Geschäftsführer Dr. Wolfgang Gruber veröffentlichte am Pfingstwochenende auf seinem privaten Facebook-Account Auszüge einer E-Mail von BFV-Präsident Dr. Rainer Koch an Christian Wedlich, den Vorstandsvorsitzenden der SpVgg Bayreuth e.V. Der Inhalt ist wenig schmeichelhaft für den BFV-Boss. Nachfolgend die wichtigsten Auszüge aus Grubers Post: 

"BFV fordert die SpVgg Bayreuth e.V. auf, mich zu maßregeln! Koch will SpVgg spalten!

Wohl einmalig: In einer E-mail fordert der BFV Präsident Dr. Koch den Vorstandsvorsitzenden der SpVgg Bayreuth e.V. Christian Wedlich auf, mich als sein Personal zu maßregeln. Dr. Koch wörtlich: "Ich würde es deshalb sehr begrüßen, wenn Sie als Vorstandsvorsitzender für einen angemessen Umgang des Ihnen im Verhältnis zum BFV zuzurechnenden Personals Ihrer Tochtergesellschaft sorgen würden."

Erneut beweist der Präsident des BFV ein geradezu absolutistisches Machtverständnis und droht offen!
Es ist wohl der letzte Versuch eines Funktionärs, durch die alt bekannte Taktik der persönlichen Verunglimpfung, ein Ablenkungsmanöver von seinen eigenen nicht mehr verständlichen Handlungen durchzuführen.

Nicht wir haben das Votum von 17 Regionalligamannschaften erfunden, in dem 12 Vereine am 29. April den Saison-Abbruch wünschten, vier sich enthielten und nur 1 Verein weiterspielen wollte.
Nein, der BFV hat versucht durch eine Pressemitteilung, wonach es eine solche Abstimmung/Votum/Meinungsbildung nie gegeben hätte, die Öffentlichkeit zu täuschen.

[...]

Herr Dr. Koch möge endlich erklären, warum der BFV als einziger Verband in Deutschland eine Spielsaison fortführen will, während alle anderen Verbände eine neue Saison starten. Herr Koch, was sind Ihre Gründe?

Ich persönlich glaube, dass es schon lange nicht mehr um sportliche oder juristische Argumente geht. Geht es vielleicht um Sponsorenverträge, die der BFV mit Firmen abgeschlossen hat, die offensichtlich an den Spielbetrieb der Regionalliga gekoppelt sind, dieser aber nie spürbar zu gute gekommen sind? Was sind das für Verträge, was sind das für Zuwendungen, von denen offensichtlich in den Regionalligavereinen nichts ankommt?

Warum ist dem BFV die Eskalation des Streits mit der SpVgg Bayreuth so wichtig? Was hilft dieser Streit den anderen 17 Regionalligavereinen, von denen immerhin noch weitere 11 den Abbruch wünschen! Braucht es einen Sündenbock, der am Schluss für das Desaster der unverständlichen Beschlüsse des BFV zuständig ist?

Dr. Koch ist ein mächtiger Mann. Seine Macht begründet sich offensichtlich auch darauf, andere einzuschüchtern und zu sanktionieren. Unter seiner Leitung wird vorab bestimmt, was abgestimmt werden soll. Andere Meinungen werden nicht toleriert. Es kann nur eine Meinung geben. Durch sein zweifellos taktisches Funktionärsgeschick hat der BFV Präsident es geschafft, ein herrschaftliches Netzwerk aufzubauen. Der Fußballverband ist nicht mehr Dienstleister der Vereine, sondern im Vorgesetztenmodus Staat und Kirche zu gleich." [...]


Harter Tobak. Die Fronten zwischen der SpVgg Bayreuth und dem BFV scheinen endgültig verhärtet. Man darf gespannt sein, wie sich die Situation weiter entwickelt. FuPa bleibt für euch am Ball. Fakt ist: Um den BFV und seine geplante Saison-Fortsetzung ist es einsam geworden, in den vier anderen Regionalligen ist entweder schon abgebrochen worden, oder der Trend geht klar Richtung vorzeitiges Saisonende. Vielen Vereinen in der bayerischen Staffel wie der SpVgg Bayreuth graut vor dem Szenario, eventuell bis Mai 2021 sportlich um die goldene Ananas spielen zu müssen.





Tabelle
1. Türkgücü Mün (Auf) 2331 54
2. Schweinfurt 2321 45
3. Nürnberg II 2324 43
4. SpV Bayreuth 2321 41
5. Aschaffenb. 2316 38
6. Eichstätt 2318 37
7. Gr. Fürth II 234 35
8. Buchbach 23-2 34
9. Aubstadt (Auf) 223 33
10. FC Augsburg II 234 29
11. SV Wacker 23-5 26
12. Illertissen 23-15 25
13. TSV Rain (Auf) 22-16 24
14. Heimstetten 23-15 23
15. Schalding 22-21 23
16. 1860 Rosenh. 23-27 21
17. FC Memmingen 22-14 19
18. VfR Garching 21-27 16
Der Meister 2019/20 steigt direkt in die 3. Liga auf.

Tordifferenz zählt bei Punktgleichheit.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich