Bezirksliga: Faustdicke Überraschung in Feuerbach
Mittwoch 29.08.18 14:00 Uhr|Autor: Nord-Rundschau / Mike Meyer782
Die Bezirksliga-Nachlese mit Fokus auf die Teams aus dem Stuttgarter Norden. Foto: FuPa Stuttgart

Bezirksliga: Faustdicke Überraschung in Feuerbach

Die Nachlese mit Fokus auf die Nordteams
+++ Sportvg Feuerbach sorgt für Überraschung +++ SC Stammheim gewinnt gegen Rohr +++ Weniger Grund zur Freude beim MTV Stuttgart und OFK Beograd Stuttgart +++


Sie lässt sich gut an, die Fußball-Bezirksligasaison 2018/2019. Denn die Resultate des ersten Spieltags in der noch jungen Runde bargen einige Überraschungen. Für die größte hat die Sportvg Feuerbach gesorgt. Der Beinahe-Absteiger der vergangenen Spielzeit schlug den als einen der potenziellen Titelanwärter gehandelten TSV Bernhausen. Und dies, obwohl die Feuerbacher 46 Minuten lang in Unterzahl agierten. Standesgemäß ging es beim SC Stammheim zu, wobei die Nord-Stuttgarter in Rohr lange warten mussten, um sich für 80 Minuten Einbahnstraßenfußball zu belohnen. Und dann fiel die Entscheidung nicht nur sehr spät, sondern auch noch durch jemanden, der eigentlich gar nicht auf dem Platz hätte stehen sollen. Weitaus weniger Grund zur Freude hatten derweil der MTV Stuttgart und der OFK Beograd Stuttgart.

Sportvg Feuerbach - TSV Bernhausen 2:0


Rein sportlich betrachtet geht Rocco Cesarano gerade fremd. Der Coach der Sportvg Feuerbach befindet sich zurzeit im Italienurlaub und investiert dort einen Großteil seiner Zeit in Radtouren. Was nun aber nicht heißt, dass der Übungsleiter von allen Informationen abgeschnitten ist. Und so meldete sich bei Cesarano am Sonntag auf 1400 Höhenmetern pflichtschuldig das Taschentelefon, um ihm die Kunde von der roten Karte gegen Muhidin Suljkic zu berichten, die sich der Feuerbacher im Spiel gegen den TSV Bernhausen nach gerade einmal neun Minuten eingehandelt hatte. Doch die Feuerbacher zeigten sich davon nicht geschockt – im Gegenteil. Läuferisch und kämpferisch hielten die Platzherren trotz Unterzahl dagegen. Zwar verbuchten die Bernhausener in Hälfte eins einen Pfostentreffer, aber auch die Sportvg erarbeitete sich einige gute Einschussmöglichkeiten. In Hälfte zwei folgte dann zunächst ein weiterer Schockmoment: Nach einem von Veli Celik an Dominik Hug verübten Foul war für beide das Spiel vorbei. Der Feuerbacher erlitt eine Schultereckgelenkssprengung, Celik sah Gelb-Rot. Doch auch das steckte die Sportvg weg und ging in der 71. Minute in Führung. Julian Hug veredelte eine Vorlage von Amir Limani zum 1:0. Nur drei Minuten später stellte Harun Kalkat nach Pass von Harun Sever das Resultat auf 2:0. Ab diesem Zeitpunkt gab es sozusagen eine Live-Schaltung nach Italien: „Nach dem zweiten Tor habe ich im Minutentakt auf das Handy geschaut“, sagt Cesarano. Die Zweifel waren unbegründet. Sein Team brachte den Vorsprung sicher über die Zeit.

Schiedsrichter: Marcel Ernst - Zuschauer: 200 
Tore: 1:0 Julian Hug (71.), 2:0 Harun Kalkat (74.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Veli Celik (56./TSV Bernhausen), Rot gegen Muhidin Suljkic (7./Sportvg Feuerbach)

TSV Rohr Stuttgart - SC Stammheim 0:1


Mit der Zeit ist es ja so eine Sache: Mal vergeht sie rasend schnell, mal vergeht sie quälend langsam. Für den SC Stammheim verging sie im Spiel beim TSV Rohr jedenfalls schnell. Denn es verrann Minute um Minute, während die Nord-Stuttgarter das Tor des TSV berannten, sich dabei Möglichkeiten zuhauf erspielten, aber zunächst keine davon nutzten. „Das war richtig guter Fußball von hinten bis vorne – nur das Tor war wie vernagelt“, sagt SC-Coach Thomas Oesterwinter. Nicht einmal ein Elfmeter brachte die erlösende Führung: In der 74. Minute scheiterte der sonst souveräne Stammheimer Strafstoßschütze Matthias Kassaye an TSV-Torwart David Carl. Die SC-Kicker feuerten danach weiter aus allen Lagen auf das Roher Tor. Doch beinahe wäre der Schuss nach hinten losgegangen. In der 80. Minute konnte SC-Schlussmann Marc Röhl einen Schuss nur abklatschen. Das Spielgerät tanzte zweimal auf der Latte und fiel ins Feld zurück. Dort kam ein Rohrer zum Kopfball, setzte den aber neben den Pfosten. Erst in der Nachspielzeit belohnten sich die Gäste. Das Zuspiel von Thomas Oesterwinter landete bei dem eingewechselten Alexander Herzog. Eben jener Herzog, der eigentlich nur noch in der zweiten Mannschaft des SC spielen wollte, während der Vorbereitung aber wieder Spaß am Bezirksligafußball gefunden hat. Er beförderte den Ball per Kopf zum entscheidenden 1:0 über die Linie. 

Tore: 0:1 Alexander Herzog (90.)
Besondere Vorkommnisse: Matthias Kassaye (SC Stammheim) scheitert mit Foulelfmeter (80.)

SpVgg 1887 Möhringen e.V. - MTV Stuttgart 4:0


Ein unverbesserlicher Optimist würde sagen, dass sich der MTV Stuttgart im Vergleich zur Vorsaison verbessert hat. Vergangenes Jahr war die Elf vom Kräherwald beim Rundenauftakt in Obertürkheim mit 0:5 unter die Räder gekommen. Anno 2018 stand dagegen „nur“ eine 0:4-Pleite bei der Spvgg Möhringen zu Buche – und dies, obwohl der MTV mit einer Rumpfmannschaft auflaufen musste. „Cleverer, kaltschnäuziger und entschlossener vor dem Tor, besser eingespielt als wir“ – so charakterisiert Francesco Mazzella di Bosco den Gastgeber und Gegner. Denn während der MTV durch Fadi Odesh eine einzige Großchancen verbuchte – der MTV-Spieler traf nur die Latte – netzten die Möhringer viermal ein. Beim 1:0 nach nur zehn Minuten, weil die Gäste einen von Marvin Kuhn zunächst in die Mauer gedroschenen Freistoß nicht aus der Gefahrenzone bekamen. Kuhn setzte zweimal nach und vollendete schließlich. Das 2:0 erzielte Kuhn in der 23. Minute per Strafstoß, den MTV-Schlussmann Marc Wulle verursacht haben soll. „Das war nie und nimmer ein Elfmeter“, kritisierte Mazzella di Bosco die Entscheidung. Aber es ist halt einmal Elfer, wenn der Schiedsrichter pfeift. Und so rannten die Gäste in der restlichen Spielzeit dem 0:2-Rückstand hinterher, was aber lediglich zur Folge hatte, dass sie sich nach Kontern noch zwei weitere Gegentore einfingen. Der MTV-Trainer hatte da schon die Ursache allen Übels ausgemacht: „Wenn zwei Wochen vor dem Rundenbeginn die wichtigen Spieler in Urlaub gehen, dann ist das für die Mannschaft schon ziemlich ungeschickt.“ 

Tore: 1:0 Marvin Kuhn (10.), 2:0 Marvin Kuhn (23. Foulelfmeter), 3:0 Alieu Abalo (70.), 4:0 Samir Ramic (90.)

GFV Ermis Metanastis Stuttgart - OFK Beograd Stuttgart 3:2


Allerdings haderte nicht nur Mazzella di Bosco mit dem Trainingseifer seiner Mannschaft, sondern auch Aleksander Babic, Spielertrainer des OFK Beograd Stuttgart. Der hatte seinen Kickern in der Kabine vor der Partie beim Aufsteiger GFV Ermis Metanastis Stuttgart einen Handel vorgeschlagen: „Gewinnt das Spiel, und wir vergessen die miese Vorbereitung. Verliert ihr, müssen wir drüber reden.“ Nun, es wird einiges an Gesprächsbedarf geben. Denn das einzig Positive für den Trainer des serbischen Clubs war, dass der OFK in Person von Kai-Milan Liedtke das erste und das letzte Tor der Partie schoss. In der 10. Minute traf Liedtke nach Flanke von Benjamin Schneider und Kopfballverlängerung von Babic. Und in der 90. Minute vollendete der OFK-Stürmer nach Zuspiel von Nemanja Gavrilovic. Das Pech aus Beograder Sicht war, dass sich dazwischen nicht allzu viel tat – weil die Platzherren schlicht die bessere Mannschaft waren. Oder, wie es Babic formuliert: „Eingespielter, präsenter, mit mehr Siegeswillen, während bei uns Fitness und Konzentration gefehlt hat.“ Das hatte zur Folge, dass der GFV Ermis zwischen den beiden Beograder Toren seinerseits dreimal traf und so eine erfolgreiche Rückkehr in diese Spielklasse feierte.

Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: 80 
Tore: 0:1 Kai-Milan Liedtke (31.), 1:1 Lambros Demos (42. Foulelfmeter), 2:1 Omiros Stoitsis (58.), 3:1 Lambros Demos (67.), 3:2 Kai-Milan Liedtke (90.+4)

Der komplette Spieltag in der Übersicht

1. Spieltag
26.08. 15:00 Plattenhardt Türkspor 1:0 
26.08. 15:00 GFV Ermis OFK Beograd 3:2
26.08. 15:00 Cannstatt SV Vaihingen 1:2 
26.08. 15:00 TSV Rohr Stammheim 0:1
26.08. 15:00 Möhringen MTV Stgt 4:0
26.08. 15:00 Croatia Stgt Obertürkheim 3:1
26.08. 15:00 Sportvg FB TSV Bernhsn 2:0



Vereinsverwalter werden und eigenen Verein bei FuPa präsentieren: www.fupa.net/stuttgart/anmelden

Fragen, Anregungen oder einen Fehler gefunden? Schreibt uns direkt hier als Kommentar, bei FuPa Stuttgart auf Facebook oder per Mail an stuttgart@fupa.net

                                                                                                                                                     



FuPa Hilfebereich