Wie sieht es wirklich mit der Qualität aus?
Montag 27.10.14 15:10 Uhr|Autor: Rheinische Post / Michael Deutzmann553
F: Christian Deutzmann

Wie sieht es wirklich mit der Qualität aus?

Fehlt Marcel Löber, bricht in der defensiven Arbeit oft das Chaos aus.
Es fällt schwer, das noch nachzuvollziehen. Der bisherige Saisonverlauf des Oberligisten SF Baumberg ist dabei auf eine gewisse Weise sogar unterhaltsam. Vielleicht haben sie es sich an der Sandstraße ja zur Aufgabe gemacht, das Unkalkulierbare in eine Art Gesetz zu gießen - damit keine Langeweile aufkommt.


Für die seit dem ersten Spieltag anhaltende Berg- und Talfahrt der Sportfreunde gibt es vielleicht auch ein paar taugliche Ansätze zur Erklärung. Eine davon: Den Baumbergern fallen immer wieder wichtige Kräfte aus. Da wäre zum Beispiel Linksverteidiger Marcel Löber zu nennen. Ist er dabei, gewinnen die Sportfreunde gerne mit 1:0. Das war Anfang September so, als es gegen den Tabellenletzten VfB Homberg zum ersten Saisonsieg reichte. Und das war zuletzt zweimal hintereinander so - erst im Niederrheinpokal beim 1. FC Bocholt, dann in der Meisterschaft gegen denselben Kontrahenten. Fehlt Löber, bricht in der defensiven Arbeit oft das Chaos aus - wie zum Saisonstart beim 0:5 in Duisburg oder wie am Sonntag beim 2:5 in Bösinghoven.

Gleichzeitig krankt es beim Oberligisten heftig im Abschluss. Takehiro Kubo und Kevin Dauser, gesternzwei der Bösinghovener Torschützen, bringen es gemeinsam auf zwölf Treffer in dieser Saison. Alleine Kubo und Dauer waren damit öfter erfolgreich als die gesamte Mannschaft der Sportfreunde. Deren Top-Angreifer sind bisher Erkan Ari (drei Tore), Ivan Pusic und Verteidiger Sven Steinfort (jeweils zwei). Den Rest teilen sich die drei Mittelfeldspieler Louis Klotz, Emrah Eyüboglu und Hayreddin Maslar (jeweils eins).

Alle Beteiligten, die Spieler selbst eingeschlossen, haben immer wieder betont, dass in der neuen Saison manches besser werde als 2013/2014. Den dauerhaften Nachweis dafür sind die Sportfreunde bislang bis heuteschuldig geblieben. Neben dem Aufblitzen von erstklassigem Potenzial braucht Baumberg in jeder Woche zumindest den ganzen möglichen Einsatz.

Fehlen von den hundert vorhandenen Prozent nur fünf, wird es offensichtlich sofort extrem schwierig. Dann wird Baumberg immer wieder über ein neues Bösinghoven stolpern. Vielleicht ist das alles aber höchst ungerecht. Das würde dann bedeuten, dass die Qualität der Mannschaft für die fünfthöchste Klasse einfach nicht reicht. Und das wiederum mag niemand glauben, der einen Blick in den Kader der Sportfreunde wirft.



FuPa Hilfebereich