Nief: „Wir dürfen uns Spaß und Motivation nicht nehmen lassen“
Samstag 01.08.20 18:00 Uhr|Autor: sie | AZ/AN680
Trainer Bernd Nief mit den neuen Spielern im Bezirksliga-Team von Sparta Gerderath: Tim Leeners (von links), Yannick Senk, Matthias Bonsels und Daniel Möller. Foto: Royal

Nief: „Wir dürfen uns Spaß und Motivation nicht nehmen lassen“

Bezirksligist Sparta Gerderath steht vor einer schweren Aufgabe +++ Zwei Abgänge und keine externen Zugänge, aber vier Akteure aus der eigenen Reserve
BEZIRKSLIGA 4


Der Schwere der Aufgabe ist man sich bei Sparta Gerderath bewusst. „Wir wollen die Saison durchziehen“, sagt Trainer Bernd Nief, der in sein insgesamt zehntes Jahr beim Bezirksligisten geht. Nach dem sensationellen direkten Wiederaufstieg 2019 hatte das Team auch verletzungsbedingt eine schwache Hinrunde in der Bezirksliga gespielt und in 14 Spielen nur acht Punkte geholt. Der Saisonabbruch und der Verzicht auf Absteiger ermöglicht den Gerderathern ein weiteres Bezirksliga-Jahr – unter sehr erschwerten Bedingungen.

 

Keine externen Zugänge

 

Zwei Spieler haben den Verein verlassen. David Wozniak schloss sich Tura Brüggen an, er möchte sich den Stress nicht mehr antun, zu jedem Training aus Köln anzureisen. Bei Sven Jansen, der sich, so Bernd Nief, abgemeldet hat, ohne vorher Bescheid zu geben, ist der neue Verein noch nicht bekannt. Patrick Knorn besucht ab 1. September eine Meisterschule in der Nähe von München, hält sich aber erst einmal in Gerderath fit und wird auch das eine oder andere Spiel für die Sparta bestreiten, wenn er am Wochenende nach Hause kommt.

Externe Zugänge haben die Gerderather aktuell nicht zu verzeichnen; Yunus Kava kam bereits zur Winterpause vom SSV Körrenzig. Aus der zweiten Mannschaft rücken Matthias Bonsels, Tim Leeners, Daniel Möller und Yannick Senk hoch. Mit den verbliebenen Spielern des letztjährigen Kaders sollen sie das neue Team bilden.

Disziplin und eine hohe Trainingsbeteiligung sind dabei die Grundvoraussetzungen, um konkurrenzfähig zu sein. Sehr wichtig ist auch die Fitness, die sich der Kader in sechs Wochen Vorbereitung mit fünf Testspielen – Gegner sind Kückhoven, Uevekoven, Katzem, Myhl und Kuckum – holen soll.

Der Trainer baut mehr denn je auf Teamgeist und Zusammenhalt. „Wir dürfen uns Motivation und Spaß nicht nehmen lassen“, fordert er. Außerdem müsse die Mannschaft Nehmerqualitäten an den Tag legen und dürfe sich nicht unterkriegen lassen. Mentalität und Willensstärke sind gefordert. „Wir müssen immer weitermachen und dürfen nie aufgeben. Das hat Sparta Gerderath schon immer ausgezeichnet“, erinnert der Trainer an die Tugenden des Vereins. „Wir wollen es positiv angehen und das Bestmögliche daraus machen“, so Nief. Man müsse den Kopf oben halten. Bernd Nief wird alles dafür tun, um das Ziel zu erreichen. „Die Jungs entscheiden das“, weiß er aber.



FuPa Hilfebereich