Seine Stimme hatte Gewicht und war gefragt
Montag 01.02.21 14:32 Uhr|Autor: Thomas Oberdorfer/Gäubote200
Walter Gohl hat sich mit Leib und Seele im Amateurfußball engagiert Foto: Bäuerle

Seine Stimme hatte Gewicht und war gefragt

Trauer um Bezirksliga-Staffelleiter Walter Gohl
Der Fußball trauert um Walter Gohl. Er ist am Montag der vergangenen Woche im Alter von 71 Jahren gestorben. Gohl war ein Gärtringer Urgestein, viele Jahre Fußballer und Funktionär beim FC Gärtringen. 1994 hat er den Posten des Staffelleiters der Fußball-Bezirksliga übernommen und bekleidete ihn bis zu seinem Tod. Für sein umfassendes ehrenamtliches Engagement erhielt Walter Gohl unter anderem die Verdienstnadel des Deutschen Fußball-Bundes.


Walter Gohl war Gärtringer mit Leib und Seele. Er hat seinen Heimatort niemals verlassen. Er hat beim FC Gärtringen in der D-Jugend angefangen, Fußball zu spielen. Sein Weg führte ihn zu den Aktiven, über 400 Spiele absolvierte er im Zeitraum von 1967 bis 1982 im Dress des FCG, nach seiner Karriere engagierte er sich noch bei den Alten Herren. Gohl war aber nicht nur Kicker, er war bereits in jungen Jahren als Funktionär für die Gärtringer Fußballer tätig. Er war Schriftführer und er war Mitglied des legendären Dreiergremiums, das sich 1980 gebildet hatte: Neben Walter Gohl führten ab diesem Zeitpunkt Rudi Amann und Lothar Schmid die Geschicke des FC Gärtringen. Sie hatten eine Herkulesaufgabe zu bewältigen, denn am 6. Dezember 1978 brannte das Clubhaus nieder. „Wir standen praktisch vor dem Nichts“, sagt Lothar Schmid, Ehrenvorsitzender des FCG. „Wir haben das Gremium ins Leben gerufen, wir haben Ausschüsse aufgestellt und dann haben wir angepackt“, erzählt Schmid. Walter Gohl war der Vorstandssprecher, er vertrat den Verein gegenüber der Gemeinde und der Presse. Das passte zu der souveränen und ruhigen Art von Walter Gohl, der auch meinungsstark auftreten konnte. „Die Zusammenarbeit von uns hat hervorragend geklappt. Walter war sehr zuverlässig“, sagt Lothar Schmid. Die Arbeit des Trios hatte Erfolg, in verschiedenen Bauabschnitten wurden ein neues Clubhaus, zwei Kegelbahnen und der Umkleidetrakt errichtet.

Bis 1990 wirkt Walter Gohl in einem Dreigestirn an der FCG-Spitze

Bis 1990 wirkte Walter Gohl in diesem Dreigestirn an der Spitze der Gärtringer Kicker, dann beendete er seine Arbeit für den FCG. Er blieb seinem Heimatclub aber stets treu, als Zuschauer war er zu Gast bei den Heimspielen, auch auswärts stand er an der Bande und beobachtete die Begegnungen der Kicker. „Walter war immer dabei“, sagt Lothar Schmid, für den FC Gärtringen sei der Tod von Walter Gohl „ein großer Verlust. Er hat uns ältere Generation bestens vertreten und hatte einen guten Draht zu den Jungen“.

„Wir haben mit Walter Gohl einen guten und wichtigen Ratgeber verloren“, sagt Ralf Laur, Vorsitzender des FCG. Walter Gohl habe stets gute Tipps gegeben und stand immer mit Rat und Tat zur Seite, wenn man ihn darum bat. Laur: „Walter hat entscheidend an der neuen Vereinssatzung mitgewirkt, die wir vor fünf Jahren erstellt haben. Er hatte ein riesengroßes Interesse daran, was gerade passiert und er war immer auf dem Laufenden.“

Vor etwa sechs Jahren erlitt Walter Gohl einen Schlaganfall, dieser zwang ihn zunächst in den Rollstuhl, sein Bewegungsapparat und das Sprachzentrum waren gestört. Beharrlich erarbeitete sich Walter Gohl seine Fähigkeiten zurück, etwa ein halbes Jahr nach diesem Schicksalsschlag hatte er sich erholt, war wieder wie eh und je auf dem Sportplatz zu sehen und in seiner Funktion als Staffelleiter der Bezirksliga tätig.

„Der Württembergische Fußballverband und vor allem der Fußballbezirk Böblingen/Calw trauern um ihren langjährigen Staffelleiter und Beisitzer im Bezirksvorstand Walter Gohl, der plötzlich und völlig unerwartet verstorben ist“, schreibt der Bezirksvorsitzende Richard Armbruster. Beim Staffeltag der Bezirksliga wurde Walter Gohl 1994 einstimmig zum Staffelleiter gewählt. „Seine exzellente Arbeit und der kommunikative Umgang mit den Vereinsvertretern wurden geachtet und geschätzt. Im Vordergrund stand für ihn die Sache, durch seine offene Art und Weise wurden seine getroffenen Entscheidungen akzeptiert. Für die Vereinsverantwortlichen war er ein kompetenter Ansprechpartner für den Spielbetrieb“, formuliert Armbruster es in einem Nachruf des Fußballbezirks.

DFB-Verdienstnadel für das ehrenamtliche Engagement

2009 wurde Walter Gohl vom Verbandsvorstand als Bildungs- und Qualifizierungsbeauftragter in den Bezirksvorstand berufen. Armbruster: „Dank seinem außergewöhnlichen Engagement für diesen Bereich wurden zahlreiche Fortbildungslehrgänge bei den Vereinen durchgeführt. Durch seine mustergültige Organisation hat sich unser Bezirk im Verbandsgebiet vorbildlich präsentiert. Die Mitarbeiter im Bezirksvorstand schätzten seine vertrauensvolle, loyale und verlässliche Zusammenarbeit.“ Die Kameradschaft habe ihm sehr viel bedeutet. Für sein Engagement sind ihm einige Auszeichnungen verliehen worden, unter anderem erhielt Walter Gohl 2009 die DFB-Verdienstnadel. „Wir verlieren mit ihm einen Idealisten im Ehrenamt, dessen Herz stets für die Vereine und den Fußball geschlagen hat, er wird deutliche Spuren hinterlassen. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seiner Frau Brigitte und der Familie“, so Richard Armbruster.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Tabelle
1. 1.FC Altburg 1115 23
2. SF Gechingen 823 22
3. Schönaich 1019 21
4. Deckenpfronn 1015 21
5. Türk. SV Hbg 100 17
6. Haiterbach 9-3 16
7. Althengstett 11-5 15
8. Gültlingen 108 14
9. SV Rohrau 113 14
10. Breitenberg 101 13
11. Dagersheim 9-2 12
12. VfL Nagold II 93 11
13. SV Nufringen 10-11 10
14. Fortuna BB 10-18 9
15. VfL Herrenb. 11-18 6
16. SGM Neuw./Ob 10-21 6
17. Stammheim 9-9 5
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich